Warum ist eine Inflationsrate von 2-4 % wünschenswert?

4 Antworten

eine Inflationsrate von etwa 2% führt ständig zu einer Entwertung der Schulden

Hallo,

in aller Kürze: Ein großes Problem ist eine Verbraucherinduzierte Deflation, die nicht von einem Geldmangel herrührt (den die Notenbanken ja beheben könnten), sondern von den Verbrauchern verursacht wird. Wenn die Waren immer weniger kosten, dann schiebt jeder die Käufe auf, die Betriebe werden die Waren nicht mehr los, sie entlassen Leute, die Kaufkraft sinkt, es wird noch weniger gekauft usw. Aus einer Deflation ist nur sehr schwierig wieder herauszukommen, siehe das Beispiel Japan seit Beginn der 90er Jahre. Man könnte nun die Notenbanken mit Fahranfängern eines Autos vergleichen. Um nicht auf die linke Spur zu kommen, fahren sie lieber etwas zu weit rechts. Also lieber etwas Inflation, damit es ja keine Deflation gibt.
Außerdem sorgt eine Inflation dafür, dass das Geld auch zum Bezahlen und nicht zur Spekulationskasse benutzt wird. Da den Notenbankern weltweit aber nichts besseres als dieses Mittel einfällt, nehmen sie die negativen Aspekte der Inflation dafür gerne in Kauf.

Gruß, Marco.

p.s. Alle großen Wirtschaftskrisen in der Menschheitsgeschichte waren Deflationen.

Über das mit den Wirtschaftskriesen lässt sich definitiv streiten.

0

angesichts der explodierten Preise in 2008 war es eine logische Folge, das die Preise wieder sinken, denn die Einkommen stagnieren ja schon seit fast einem Jahrzehnt. Weniger Einkommen, stagnierender Markt, sinkende Preise - darf natürlich nicht ewig andauern diese Entwicklung, aber ein heilsamer Schock für die Abgreifer ist das allemal und meinetwegen kann der Abwärtstrend ruhig auch noch ein oder zwei jahre anhalten...

Was möchtest Du wissen?