Warum ist eine EGV für Jobcentern das wichtigste?

3 Antworten

Es gibt dem jobcnert de möglichkeit Leistungen zu kürtzen die sie sonst nicht kürtzen dürfen ! Am besten ist amn geht auch gegen den Verwaltungsakt vor den das Amt hat es nicht nötieg sich an Die Vereinbarungen aus der EGV zu halten Das mus es erst wen die EGV Was sinvolel wie eine MAßnahem oder eine Lehrgang ode rzb eine nUmschulung enthältd endan sind 3te beteiliegt!

Ohne EGV keien LEistungskürtzungda sie sonst Reschtswiedrie ist ! Eigentlich ist es auch die azforderung shcon sich zb 20 mal im moant von hartz 4 zu bewerben!

Ohne EGVB aknn das jobcnete reinem nicht zu etwas Zwingeen was man vieliehct beruflich nicht machen will!

Eigentlioch hat das jobcnetr noch andere möglichkeiten druck aufzubauen aber MIt der EGV werden die Neun Kunde sofort über den tisch gezogen !

Eine EGV für Bewerbung ist nicht anders als eine nötiegung !

Solange dir keine Sinvolle maßnahem angeboten wird sollte man das immer ablehnen zu unterschreiben!

Am besten ist amn geht auch gegen den Verwaltungsakt vor den das Amt hat es nicht nötieg sich an Die Vereinbarungen aus der EGV zu halten

Ja genau so ist es! Dies habe ich leider schmerzlich erfahren müssen. Ich würde diesen Nichtsnutz so gerne sanktionieren. Wenn der mir am Freitag begegnet bei der Infoveranstaltung zu einem Regionalprojekt wird er von mir ignoriert. Er bekommt nicht mal die Hand. Alle anderen schon. So leicht lass ich mich nicht überrumpeln und dann noch ohne Rücksprache mich zu solch einem Mist einzuladen. Nein mit mir nicht. Da ist eine gewaltige Aussprache fällig. Ihm wäre zu wünschen er bliebe in seinem Jobcenter. Der Leiter des Arbeitgeberservices ist auch anwesend.

0

dein sb versucht dir die sache anzubieten, dass du selbst entscheiden kannst. wenn du die unterschrift verweigerst und somit dein recht auf selbstbestimmung nicht in anspruch nehmen möchtest, wirst du fremdbestimmt u. es gibt wieder einen verwaltungsakt.

Weil sobalt man seine Unterschrift abgesetzt hat ist der Vertrag unanfechtbar und man kommt da ohne Sanktionen auch nicht mehr heraus, anders als bei Verwaltungsakten, da kann man mit Widerpruch und Klage den Verwaltungsakt anfechten.

Die einzige Möglichkeit auch mit Unterschrift da raus zu kommen ist, nur unter Vorbehalt der Rechtlichen Prüfung eine EGV zu unterschreiben (muss in der EGV vermerkt sein) und dann am selben Tag eine Feststellungsklage einzureichen.

Psychisch gestört? Ist das Sozialamt oder das Jobcenter zuständig? Oder: Eingliederungsvereinbarung ändern oder lieber so lassen?

Meine Freundin 21, ist psychisch krank und sollte eigentlich in eine Maßnahme vom Jobcenter (Reha-Maßnahme zur Wiedereingliederung) gehen. Laut dem medizinischen Dienst des Jobcenters ist sie täglich weniger als 3h pro Tag leistungsfähig, daher kommt auch ihre spezielle Eingliederungsvereinbarung.

Die EGV hat sie jetzt schon seit 2 Jahren. Ziel ist nur die Wiederherstellung ihres Gesundheitszustandes. Diese EGV ist noch 4 Jahre, bis zu ihrem 25. Lebensjahr gültig.

Meine Freundin hat noch keine passende Klinik gefunden bzw. bekam nur Absagen von ihrer KK bzgl. Kostenübernahme, da sie bereits Versicherungslücken hat. Allerdings hat sie einen ambulanten Therapieplatz ab Ausgust dieses Jahres bekommen.

Sie ist eigentlich nicht arbeitsfähig. Soll sie jetzt in der Zwischenzeit lieber zum Sozialamt gehen oder beim Jobcenter bleiben? Wie ist das mit der EGV? Soll sie die EGV ändern lassen bevor sie erneut Antrag auf Leistungen stellt, oder soll sie die EGV lieber so lassen? Auf jeden Fall steht in den EVG nicht konkret was sie tun soll und die vom Jobcenter wissen auch nicht genau was sie tun soll.

Zumindest hätte sie keinen Stress mit einer Maßnahme und müsste mit dieser EGV keine Bewerbungen schreiben. Sie ist sich nicht sicher ob sie eine neue EGV unterschreiben sollte. Das könnte eigentlich auch ein Nachteil für sie sein.

Bitte Rat von jemanden der sich damit auskennt und Erfahrungen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?