Warum ist ein Soft-Nunchaku verboten?

6 Antworten

Soft-nunchakus sind verboten, weil die gesetzgebende Gewalt zu einem nicht geringen Teil aus Juristen / Abiturienten besteht, und das Abitur soviel wie ein Idiotenzeugnis ist. Abitur (mit Bestnote) erhält nur, wer die Aussagen seiner Lehrer / Professoren nicht etwa infragestellt oder lange diskutiert, sondern einfach nur wie gehört und "eins zu eins" wiedergibt. Wer in den Aussagen eines Professors Widersprüche erkennt (und anmeldet) und infolgedessen anders aussagt, fällt durchs "Examen". Abiturienten sind also Leute, die sich an Widersprüchen nicht weiter stören und / oder solche auch gar nicht erkennen. Das Hüpfseil (nebst Spitzhacke, Beil und Stein) ist also nur deshalb noch nicht als Würgewaffe verboten, weil Juristen / Abiturienten auch ganz absonderlich langsam schalten - nicht etwa deshalb, weil damit niemand zu erwürgen oder zu strangulieren wäre. Es ist somit nur eine Frage der Zeit, bis in Deutschland alles mögliche verboten ist - auch die Wäscheleine, des Zimmermanns Axt, zu viel Muskelkraft und die "bloßen Hände" eines Menschen. Darauf ist der Kretin nur noch nicht gekommen. Kleiner Tipp: Versuche der Vieltexterei eines Juristen nie mit Logik beizukommen, denn da ist keine. Verhalte dich demgegenüber einfach wie ein Abiturient: Denke nicht nach und überlege nicht, sondern (be-) folge einfach, denn alles andere wird bestraft. Eine der derzeit effektivsten und erlaubten "Waffen" (von Wappen! - siehe engl.: "wappon") sind das Automobil und die Antibabypille. Es geht hier also nicht wirklich um einen Schutz des Lebens, sondern lediglich um einen Schutz des Kapitalismus. Über 550 hochbezahlte Sitze in einer legislativen Gewalt (Bundestag) braucht man genau dann, wenn das schon bestehende Gesetz noch immer nichts taugt. Würde das Gesetz was taugen, bräuchte man keine Gesetzgeber mehr. Andererseits kann aber auch das kein "Gesetz" nennen, was andauernd abgeändert wird, denn rein logisch ist das Abändern vom Brechen oder "Beugen" nicht zu unterscheiden. Doch wie ich schon sagt: Versuch einem Abiturienten bloß nicht mit Logik beizukommen, denn sowas kennt er nicht.

Keine Ahnung, aber die Jungs die du gefragt hast, wissen auch nicht viel. Ein Gegenstand der zum Schlagen geeignet ist, faällt nicht zwingend unters Waffengesetz! (Tennis -oder Golfschläger, Dachlatten, Besen und Schaufeln...)

http://www.bka.de/profil/faq/waffenrecht/faq-soft-nunchaku.pdf

Hier hast du die aktuelle Rechtslage - es geht wohl um das mögliche Würgen mit dem Soft-Nunchaku, das als gefährlich eingestuft wird!

0
@altermann58

den aktuellen feststellungsbescheid kenn ich scho. ich hab aber eben in einem buch über waffengesetz ("waffengesetz für den hausgebrauch",2004) in einem kommentar von mehreren waffenrechtlern gelesen, dass dieser gegenstand, aufgrund seiner sollbruchstellen und der schaumstoffumantelung als "sportlicher gegenstand" einzustufen ist...

0

doch fallen sie. ich kenne jemanden der seine freundin mit nem Bierglas beschmissen hat. anzeige: körperverletzung mit waffeneinsatz

0

Was möchtest Du wissen?