Warum ist ein element wie z.B. Uran radioaktiv?

3 Antworten

Es gibt im Atomkern verschiedene Kräfte, anziehende und abstoßende. Nicht jede Kombination von Protonen und Neutronen ist stabil (bei zu viel Protonen z.B. wird die Abstoßung zu groß, bei zu viel Neutronen wandeln sich welche in Protonen um). Es gibt aber auch Atomkerne, die liegen gerade so an der Grenze, dass sie zwar nicht ganz stabil sind, aber doch so stabil sind, dass auch noch nach Milliarden von Jahren genügend Material in der Natur vorhanden ist. Dazu gehört Uran 238. Es hat eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren, so dass noch genügend übrig ist seit der Entstehung. Aber es speit auf Dauer einen Heliumkern aus (2 Protonen, 2 Neutronen) und wird zum Thorium. Dann geht der Zerfall schneller weiter und es endet beim Blei 206. Die Kernphysik gibt hierzu genauere Erklärungen, welche Kombinationen stabil sind. Aber tendentiell sind große Atomkerne instabiler, weil die anziehenden Kräfe nur auf extrem kurzen Distanzen wirken (selbst innerhalb eines Atomkerns) während die abstoßenden nicht so schnell abnehmen.

Weil die Abstoßungskräfte der gleich Geladenen Protonen größer sind als die anziehungskräfte der Kernkraft.

Die Kernkraft hat eine extrem kurze Reichweite, ist aber extrem Stark. Die elektromagnetischen Kräfte haben eine größere Reichweite, sind aber schwächer. Je größer der Kern ist, desto größer sind also auch die Abstände zwischen den Protonen. Die Kernkraft kann den Kern nichtmehr zusammenhalten, weil die elektromagnetischen Kräfte irgendwann "die oberhand gewinnen". Dann kommt es zu einem Kernzerfall.

Spaltung Kernspaltung

Hallo! Warum zerfällt ein Uran 235 Kern, der mit einem Neutron beschossen wurde in zwei Kerne und ein paar Neutronen.

Und warum passiert das mit einem normalen 236 Kern nicht.

Es heißt immer der Kern sei angeregt und hätte mehr Energie als nötig ? Was ist damit gemeint?

Und dann heißt es, der Zustand nach der Spaltung sei energiegünstiger als die vor der Spaltung, aber das ist finde ich noch lange kein Grund warum sich der Kern spalten sollte, da muss man doch eigentlich erstmal Bindungsenergie reinstecken.

Das liegt net dran weil ich blöd bin Ich bin mit der einfacheren Erklärung einfach net zu frieden weil die zwar Erklärt wie das Abläuft, aber nicht warum das genauso abläuft.

...zur Frage

gibt es irgendwann kein uran mehr?

uran ist ja radioaktiv, also instabil und dh dass es weiter und weiter zerfällt. könnte es also sein dass es irgendwann kein uran mehr gibt weil alles zerfallen ist? (ja ich weiß dass zb u238 eine halbwertszeit von über 4,5 mrd jahren hat, aber dennoch ist diese zeit endlich)

...zur Frage

Physik: Isotope instabil?

Wisst ihr warum Isotope instabil sind, und deshalb radioaktiv werden???

...zur Frage

Stein gefunden! Ist es ein radioaktiver stein?

Habe einen Stein gefunden der ähnlich aussieht wie eine Uran-pechblende. Habe mich darüber informiert und habe jetzt bissel schiss, da die dinger ja sehr stark radioaktiv sind. Bitte um Hilfe PS: Bild unten

...zur Frage

Pfifferlinge wie sehr radioaktiv belastet - heute noch?

Hallo, ich war gestern im Restaurant und habe eine Portion Pfifferlinge gegessen (150g-250g). Heute lese ich, dass man diese nicht essen sollte, da immer noch radioaktiv belastet. Mache mir sorgen - vor allem, da ich es über die Nahrung aufgenommen haben ist ja nicht zu vergleichen mit einem Flug oder Röntgen - oder? Danke! BG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?