Warum ist ein Auto für so viele Menschen ein Statussymbol?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine Güte schon mal dran gedacht daß diesen Menschen das Auto einfach gefällt? Nicht jeder der sein Auto pflegt oder sich ein größeres Auto kauft sieht das als Prestigeobjekt. Es werden wohl die allerwenigsten sagen "schau was ich für ein Auto habe, ich bin ein Superstar". Es gibt nunmal (zum Glück) genug Menschen, die eben darin eine Leidenschaft sehen und nicht nur einen Nutzwert (Zum Glück, sonst würden hier nur furchtbar ausschauende Billigautos rumfahren). Es kauft doch kaum einer ein Auto, nur um den Nachbarn zu übertreffen. Und wenn doch, dann hat das nichts mit dem Auto zu tun sondern dann ist das eine innere Einstellung, die sich dann auch in anderen Dingen widerspiegelt.

Ich verkaufe hier Daihatsu und Chevrolet (Daewoo), die Käufer dieser Marken sind zumeist diese "Gebrauchsgegenstandkäufer". Es ist eine Schande, wie die Autos dann nach ein paar Jahren als Gebrauchte wieder auf dem Hof stehen. Verdreckt, ungepflegt und runtergeritten. Sollte man dem Objekt nicht auch mal etwas Respekt beimessen und es auch mal saubermachen und drauf aufpassen? Schließlich fährt man damit auf die Arbeit und in den Urlaub. Ein Klo ist auch nur ein Gebrauchsgegenstand und wird ja auch saubergemacht. Ich habe meine Autos immer gepflegt, und da waren auch neue BMW dabei und jetzt ist es momentan ein 18 Jahre alter Golf II mit 11 Vorbesitzern und 210000 km. Der wird genauso saubergehalten und instandgehalten wie ein anderer, weil er mich immer mobil hält. Momentan geht halt kein anderes Auto.
Die meisten fahren statt eines Stadtvehikels halt ein größeres Auto, weil es ihnen eben besser gefällt. Und jetzt mal ehrlich - wenn einer mal mit einem beeindruckenden Auto ankommt dann ist doch dieser Eindruck nur auf das Auto bezogen, nicht auf den Fahrer. Die Zeiten sind vorbei, wo die Porschefahrer jede Frau gekriegt haben nur weil sie einen Porscheschlüssel auf den Tresen gelegt haben. (Abgesehen davon sind die Frauen auch wahrscheinlich nur mitgegangen um in dem Porsche mitzufahren, nicht wegen dem Typen. Also wieder nur eine Faszination fürs Auto).

Stimmt, aber für Viele ist es eine Prestigefrage: Mein Nachbar fährt dieses oder jenes Auto, also muß ich eine Nummer größer haben. Bescheuert, aber eine Tatsache.

Wenn ich ein Auto hätte, wäre es für mich ein reiner Gebrauchsgegenstand und kein Statussymbol. Es müßte mich von A nach B bringen, und es müßte ausreichend Platz bieten. Nicht mehr und nicht weniger.

Dürfte es auch mal nach C fahren?:-)))

0
@krauthexe

Hexe, was, um alles in der Welt, soll denn ein Drache ausgerechnet in "C"? Überall, aber doch nicht in "C".

0

auch wenn man sich gerne von allen voreingenommenheiten freisprechen möchte, was den statuswert von so einer blechkiste anbelangt, so wird man doch zumindest von der massiven neuwagen werbung auf allen "Kanälen" dahingehend geeicht und hat zumindest eine unterschwellige Meinung dazu, oder? Kann ja auch negativ sein, etwa: "Boah, schon wieder so ein blöder Porsche Fahrer" , oder so!

Das liegt auch daran, dass arme Menschen keinerlei andere Werte mehr haben und sich über ihr Auto (etc.) definieren müssen. Ich finde das erbärmlich. Ein Auto ist wie ein Schraubenschlüssel oder ein Regenschirm; etwas zum gebrauchen. Nicht mehr und nicht weniger.

Nun ja, wir haben lange am neuen Auto abgezahlt und waren froh, als dieses Geld für die Ratenzahlung uns wieder für andere Sachen zur Verfügung stand. Von daher ärgert uns jeder Kratzer am Auto. Ein schönes Auto zu haben ist schon nett. Zu schnell ist ne´ Delle drin und dann war die ganze Sparerei für die Katz´.

Ich habe für mein Auto gespart und es ist deshalb für mich ein Wertgegenstand - mit Nutzwert. Wenn ich es nicht immer gepflegt hätte, würde es heute grausam aussehen, das muss es ja nicht...

0

Für die einen ist das Auto das Statussymbol und für andere etwas anderes. Auch herausgestellte Bedürfnislosigkeit kann ein Statussymbol sein.

Interessante Theorie. Mir fällt spontan kein Statussymbol ein, für das jemand bewundert wird, weil er es nicht hat. Ich überlege gerade, ob mich jemand bewundert, weil ich keinen Hummer (gemeint ist das Auto) vor der Tür stehen hab. ;)

0
@dock69

Das Wesen eines Statussymbols liegt weniger darin, tatsächlich bewundert zu werden, sondern, sich deshalb für bewunderungswürdig zu halten.

Kannte mal Leute, die sich viel darauf zugute hielten, keinen Fernseher zu haben und alle, die einen hatten, als minderwertig betrachteten. - Wird's auf Autos bezogen auch geben.

0

Arm sind diese Menschen, die sich über das Teil Blech identifizieren, welches sie unterm Hintern haben..!

..und auch wenn man an der Wagengröße erkennen könnte, ob jemand arm oder reich ist - dann ist das sicher kein Kriterium um über einen Menschen ein Urteil abzugeben!

Du hast vollkommen Recht.

0

Für mich ist ein Auto in der Hauptsache ein Gebrauchsgegenstand. Wichtig ist nur ein großer Kofferraum!

Ich denke, Dein Nachbar ist eine ganz arme "Sau".

Ich versuche Menschen nach ihren Charakter zu beurteilen, meistens sind die (materiel) armen die Besseren.

hätte doch glatt "si" gesagt.. wenn ich es dürfte! ;-))

0

Was möchtest Du wissen?