warum ist edelstahl nicht zwangsläufig korrosionsbeständig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Edelstahl heißt nicht das es nichtrostend ist! Es hat sich in den Köpfen unserer Gesellschaft falsch eingenistet!

Aus Fachlicher Sicht bedeutet es lediglich das der Phosphor und Schwefelgehalt unter 0,025% liegt.

Nichtrostender Stahl ist nur der, der über 10,5% Chrom Anteil ist!

Des weiteren kommt es auf die Atmosphäre an, dem der nichtrostende Stahl ausgesetzt ist. Chlor, Salz, ... 

In der Regel wird 1.4301 und 1.4571 eingesetzt ... verarbeiten dürfen es im Baubereich nur zertifizierte Firmen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt 2 arten von korrosion

1. die interkristalline korrsion

2. die transkristalline korrosion

 

weiters gibt es verschiedenste legierungen wie zb. chrom oder nickel legiert oder auch beides. weiters unterscheidet man korrosionsbeständigkeit nach der art der medien (säuren/laugen) gegen die der stahl beständig ist.

 

unter anderem spielt auch der temperaturbereich in dem der stahl eingesetzt wird eine rolle.

 

darüber hinaus verändert sich das gefüge zb beim schweissen und muss anschliessend chemisch nachbehandelt werden. (passivieren)

 

die frage ist sehr vielschichtig und wenn du mehr darüber erfahren willst google mal nach böhler-uddeholm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mist, mein Mann ist gerade nicht da.

Aber von ihm weiß ich, dass in seiner Abteilung (Edelstahl-Arbeiten) die Kollegen nicht mit normalem Eisen hantieren oder arbeiten dürfen. Es werden sogar die Türen mit einer Schleuse versehen, damit kein Flugrost (heißt das so?) passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleinkirmit
01.12.2016, 19:17

stimmt - es würden fremdeinträge in der oberfläche stattfinden und durch die korrsion der fremdpartikel transkristalline korrosion hervorrufen die im weiteren verlauf den edelstahl ebenfalls korrodiert.

0

Was möchtest Du wissen?