Warum ist dieser Beziehung nur so kompliziert?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Er ist pleite und will Geld von dir. Das versucht er mit allen Mitteln, in erster Linie damit, dass er dir permanent ein schlechtes Gewissen macht und dich wahrscheinlich auch vor seinen Freunden und eueren gemeinnsamen Bekannten schlecht macht.

Wenn du hier einmal nachgibst, wirst du das Problem nie wieder los.

Also erstens: schnellstmögliche Trennung von ihm.

Zweitens: wenn er Geld von dir beansprucht, soll er sich das einklagen. Bist du der Meinung, dass er einen Anspruch auf das Geld hat, das er dir damals gegeben hat ( also nicht geschenkt sondern geliehen), dann vereinbare eine Ratenzahlung mit ihm. Ich würde dir aber in all dem zu einem Anwalt raten; also kümmere dich rechtzeitig um Prozesskostenhilfe.

Drittens: brich den Kontakt zu ihm ab. Er wird dich immer wieder belabern und dir immer wieder ein schlechtes Gewissen reinwürgen. Das musst du dir nicht antun!

Zu deinen Fragen: Nein, du bist kein Monstrum! Und was du falsch gemacht hast, beschränkt sich darauf, dass du viel zu lange mit ihm zusammen warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso bist Du für die Schulden Deines Ex verantwortlich? Hast Du ihn dazu gezwungen die teuersten Möbel zu kaufen?

Wenn jemand mit Geld nicht umgehen kann, sich Dinge kauft, die er sich eigentlich nicht leisten kann, dann ist das unverantwortlich und einfach nur dumm. Wieso ziehst Du Dir den Schuh an? In einer Beziehung entscheidet man so etwas gemeinsam und wenn einer von Beiden eine Entscheidung trifft - ohne den anderen mit einzubeziehen, dann sollte er auch die Konsequenzen daraus ziehen.

Ich an Deiner Stelle würde es bei dem Schlussstrich belassen, wenn Du ihn unbedingt unterstützen möchtest, dann ist das Deine Entscheidung. Vereinbart eine monatliche Rate, die Du stemmen kannst und die Du ihm überweist, ansonsten hast Du ihm gegenüber keinerlei Verpflichtungen. Wenn er mit dem Geld, das er hat nicht auskommt, dann ist das sein Ding und nicht Deines. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An den Schulden ist dein Ex-Freund (ich schreibe bewusst Ex) ganz allein Schuld. Nicht du hast die Möbel gekauft sondern er. Man hätte sich ja auch für wenig Geld etwas gebrauchtes kaufen können.
Dann zieht er aus und lässt dich in der Wohnung sitzen.

Trenn dich von so einen Menschen. Dein Leben wird nicht leichter wenn es immer solche Probleme gibt.
Vielleicht kannst du übergangsweise zu deinen Eltern ziehen um die Miete in deiner Ausbildung zu sparen. Dann fängst du von vorn an, OHNE deinen besagten Freund.

Nach ein paar Monaten wird es dir garantiert besser gehen, menschlich und finanziell.

Kann es nicht nachvollziehen wie man so blöd sein kann, innerhalb einer Zeit 20.000 Euro Schulden zu machen. Der Mensch hat es wohl nicht verstanden, wie man angemessen lebt.

Dein Freund hat nun die Möglichkeit, entweder seine Schulden zu bezahlen und jeden Monat etwas von seinen Einnahmen abzugeben. Oder aber Privatinsolvenz anmelden. Bei letzteren sollte man sich das gut ausrechnen ob man 7 Jahre lang alles abzugeben aber am Ende schuldenfrei zu sein.

Versau dir nicht dein Leben mit so einen Menschen.
Wenn dieser Mensch so hohe Schulden anhäufen konnte, hat er meiner Meinung nach irgendwas am Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanfteBrise
26.11.2016, 08:56

Gestern stand er plötzlich vor meiner Tür und wollte reden. Ich habe ihn dann direkt gefragt was das soll. Er sagte ihm ginge es nicht ums Geld sondern um die Geste.

Er sagt, er hat mit seinem ersparen mir geholfen und erwartet das gleiche von mir auch. Er sagt, er hätte das Gefühl dass ich ihm in Stich lasse. Ich sollte ihn doch mehr Unterstützen mit seine Schulden und auch wegen seiner wohnsituation.

Noch lebt er bei seinem Vater und meinte, er müsste bald von dort ausziehen und er hat wegen mir keine Möglichkeit mehr so schnell umzuziehen, weil sein erspartes wegen mir weg ist. Er hat gesagt, wenn er eines Tages unter einer Brücke lebt und ich ihn dort besuche, dann ist es meine Schuld.

Meine jetzige Wohnung ist gerade mal 30 qm und reicht so noch für einer Person. Er erwartet von mir das ich ihn einziehe lasse. Ich habe versucht zu erklären das es zu klein ist, aber dann hat er gefragt ob es mir egal ist was aus ihm wird, ob es mir egal ist wenn er Obdachlos wird. Er sagte noch dazu, dass selbst wenn er 1 qm hätte würde er es mit mir teilen.

Dann gab es wieder Diskussionen über Geld. Ich bin Azubi, verdiene um die 800€ im Monat und habe eben meine Ausgaben. Übrig bleibt im Moment wenig. Er ist aber der Meinung es würde genug übrig bleiben das ich ihm monatlich helfe.

Er hat gesagt ich sei egoistisch und würde nur an mich denken. Darauf hin habe ich ihn 200 Euro in die Tasche gesteckt, aber er wollte es nicht annehmen. Dann kam wieder Vorwürfen und Beschuldigungen. Mir sind irgendwann die Tränen gekommen. Das war für mich ein bisschen zuviel.

Egal was ich tue oder lasse, ich bin anscheinend an allen schuld und ich bin auch verantwortlich für seine Zukunft und was aus ihm wird.

Ich habe zu ihm gesagt das es nicht fair ist mich für alles verantwortlich zu machen und das ich nicht Gott bin und nicht über seine Zukunft entscheide. Dann gings wieder los und er fragte ob er mir egal ist und ob er nicht mein Problem sei. Er hat behauptet ich würde ihm in Stich lassen.

Ich bin wirklich verwirrt. Das alles gibt mir das Gefühl eine schlechte Person zu sein und gefühllos. Ich fühle mich schuldig und verantwortlich für sein Leben. Er lässt mich mit solchen Gefühlen stehen, aber sagt er würde das alles nicht tun wenn er mich nicht so sehr lieben würde.

0
Kommentar von SanfteBrise
02.12.2016, 06:45

Also, seine Möbel sind nicht in meiner Wohnung. Als ich eingezogen bin waren teilweise schon Möbel drinnen, müsste lediglich ein paar Kleinigkeiten kaufen, aber nichts davon gehört mein Freund. Zwar wollte er mir ein paar Sachen geben, angenommen habe ich es nicht.

Er macht mich dafür verantwortlich. Er sagt, er mag es nicht sagen zu müssen aber ich sei schuld an seinen Elend. Er hat gesagt, dass es ein Gott gibt und er wird es sehen was ich mit ihm angerichtet habe und über mich urteilen.

Es kam vor das ich die Beziehung aufgeben wollte, weil es mich psychisch kaputt macht,aber jedesmal als ich es tun wollte, hieß es, ich hätte ihn dazu bekommen sein Geld zu geben und jetzt sei es leicht abzuhauen und um so leichter ist es wenn man keine Probleme hat. Das hat er gesagt.

0

Du hast ja hier nun schon einige Fragen darüber gestellt in den letzten Monaten und ich kann Dir nur sagen, was ich auch schon die letzten Male gesagt habe:

Trennung ist das Beste, was passieren konnte. Vereinbare eine kleine monatliche Rate mit ihm, um ihm das zurückzugeben, was er Dir geliehen hat (Ob Du nun gefragt hast oder nicht, Du hast es ja angenommen und es war geliehen, nicht geschenkt). Für den Möbelkauf damals ist er selbst verantwortlich. Er ging allein los, er kaufte das Teuerste, er hat den Kaufvertrag abgeschlossen.

Und dann leb einfach Dein Leben weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Schon wieder haben wir uns getrennt, oder besser gesagt, ich habe mich
diesmal getrennt. Nach mehr als 8 Jahren ist es nun doch zuviel für mich
geworden. 

Fraglich wie lange es dir zuviel ist bis du wieder zurück springst. Es ist sicher ganz angenehm sich immer wieder darüber auszuweinen wie schlimm der Partner ist, was er alles falsch macht, welche Streitereien ihr habt. Schlussendlich sagt es aber auch über dich einiges aus. Es liegt auch an dir zu erkennen was du zu dem Hin und Her beiträgst.

Mir ist auch unverständlich wie sich 2 Leute die beide von einem Ausbildungsgehalt leben sich Möbel für 20.000 Euro anschaffen müssen, scheinbar ohne bis zur nächsten Straßenkreuzung zu denken. Warum bist du da nicht eingeschritten, warum lässt du dir die Schuld ankreiden für etwas was er verbockt hat? Ich habe den Eindruck, auch aufgrund deiner anderen Fragen, dass ihr beide euch 1 + 1 nicht zusammenzählen könnt, weder was führen einer Beziehung angeht noch was die Finanzen betreffen (zumindest er kann es nicht). Was konkret soll man dir dazu raten? Du machst dir die Situation auch selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanfteBrise
25.11.2016, 14:46

Die Möbeln hatte er schon geholt als wir zusammen lebten und da waren wir nicht in der Ausbildung. Wir hatten beide in einer Fabrik gearbeitet und 2500 zusammen verdient.

Ich bin da eingeschritten aber es war schon zu spät. Wäre ich dabei gewesen damals, hätte ich nicht zugelassen dass er sowas tut.

Er hat im Laufe der Jahre gemerkt, das er es im Moment nicht bezahlen kann die Raten und hat es dann immer wieder Stunden lassen. Er hatte ein bisschen bezahlt aber es waren nur Zinsen und nicht die Schulden.

Die Möbeln habe ich nicht einmal. Sie liegen bei seinem Vater im Keller.

Ich hatte damals lediglich gesagt wir brauchen Möbeln, weil 1 Jahr ohne schon genug waren. Zudem kommen noch Schulden von einer Wohnung in der wir zuletzt gewohnt haben. Ein paar Monaten nachdem wir eingezogen sind, hat gemerkt das sie doch zu teuer ist und in den Zeitpunkt wusste ich nicht das wir schon im 2 Monaten mietrückstand hatten. Damals hatte er alles verwalten wollen, inklusive mein Gehalt.

Selbst mit fragen kam ich nicht wirklich weit. Er hat mir nie was gesagt und am ende und kurz vor dem letzten Auszug, waren es 6 tausend Euro Schulden, nur wegen Miete und Kaution und das Nebenkosten.

Diese 6000 bestand er darauf zu bezahlen obwohl ich gesagt habe, das wir zusammen dort gewohnt haben und ich mich daran beteiligen möchte. Das was kurz vor Anfang meiner Ausbildung. Es sind jetzt 6 Monate vergangen und jetzt muss ich natürlich die Hälfte bezahlen 3000 Euro. Er hat meine Daten an die Wohnungsgesellschaft weitergegeben und jetzt bekam ich die Rechnung. Mit 800 im monat, eine kleine Wohnung, miete und sonstigen, tja, mal sehen was ich da jetzt machen kann.  

0

Das ist Deine Sicht...

Es gibt aber wohl noch eine andere Wahrheit...

Ihr beide habt es überhaupt nicht im Griff mit Geld umzugehen. Ist Geld da, wird es verteilt, ohne vorher mal mit dem Partner Absprachen zu treffen um Diese dann auch einzuhalten...

Der Typ ist genau so wenig erwachsen, wie Du...

Ihr habt beide Schuld an Eurer jetzigen Situation.

Da Ihr beide für dieses Thema vollkommen unreif seit, gebe ich keinen Cent für eine gemeinsame Zukunft.

An Deiner Stelle würde ich mir bei Freunden, die kaufmännisch denken einen Rat holen. Kannst Du den Rat dann auch umsetzen und dem Typen klar machen, dass ein Schlussstrich gezogen werden muss und Stunde null bevorsteht, dann könntet Ihr noch eine Chance bekommen.

Nur sehe ich bei Euch noch nicht die Voraussetzungen, um so erwachsen zu leben....

Gelder, die Dein Freund Dir während Eurer gemeinsamen Beziehung gegeben hat, kann er nicht zurückfordern. Du kannst also beruhigt die Beziehung at akta legen, ohne auf wütende Forderungen reagieren zu müssen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanfteBrise
25.11.2016, 14:53

Ich habe viel für diese Beziehung aufgegeben. Wir hatten ca 2500 früher verdient und er hat es alles verwaltet. Es ist nicht so das ich mein Gehalt sinnlos wegwerfe oder unnötig ausgebe.

Er hatte die Kontrolle über unsere beiden Finanzen und ich war die ahnungslose die mit sich gefallen lassen hat.

Ich bin nicht weggegangen, nicht mit Freunden ausgegangen, habe mir selten etwas "gegönnt", nicht einmal Nagellack konnte ich kaufen, sonst gab stress.

Ich habe fast auf alles verzichtet. Mir hat er keine Chance gegeben mitzureden, den er wollte für mich sorgen.

0

An dieser Beziehung ist nun nichts mehr kompliziert!

Ihr habt keine Beziehung mehr und dass soll und muss auch so bleiben. Sei konsequent was die Trennung betrifft! Du kommst mit diesem Kerl auf keinen gemeinsamen Nenner. Das haben die letzten 8 Jahre gezeigt!

Lass auf keinen Fall zu, dass er SEINE Probleme, die er sich selbst eingebrockt hat, zu Deinen macht!

Die Möbel hat er ausgesucht und letztendlich gekauft! DAS ist nun SEIN Problem, wie er diese Schulden begleicht. Warum solltest Du für etwas gerade stehen, dass Du 1. gar nicht wolltest und 2. gar nicht gekauft hast?

Mach eine schriftliche Zahlungsvereinbarung über die ausstehenden 1.800 €. Und wenn´s nur in 50 € Raten ist. Egal. Im Grunde müsstest Du ihm das Geld gar nicht zurückzahlen! Du hast es nie von ihm verlangt und er hat es einfach so und ganz freimütig auf Dein Konto überwiesen. Du hast es nicht von ihm verlangt bzw. er hat dafür Bedingungen für die Rückzahlung gestellt.

ich bin die herzlose Freundin die ihm nicht hilft und ihm in Stich lässt.

Nein. Nicht herzlos. Nur sei nun mal eine Person mit einem gesunden Egoismus und Rückgrad! Er ist alt genug, um sich selbst zu helfen! Du bist ihm in keinster Weise mehr verpflichtet! Er behandelt Dich wie einen A**sch - also lass Dich doch am selbigen lecken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanfteBrise
25.11.2016, 14:30

Das geliehene Geld wurde nicht auf mein Konto überwiesen, sondern er hatte für mich eingekauf, also Lebensmittel. Er selbst hatte zwar auch was von den Lebensmitteln aber ich hatte letztlich den ganzen Betrag auf mich.

Ich habe ihm immer gesagt, ich will nicht das wir wegen Geld streiten und deswegen trennen. Wir haben viel zusammen durgemacht, ich als einzelne Person ebenfalls und vielleicht bin ich etwas naiv aber liebe definiert sich für mich nicht nach Geld.

Ich wollte nie in einer Beziehung gehen, in der es nur wegen Geld gestritten wird und leider war es bei uns der Fall. Allein schon wenn ich mir ein Pullover gekauft hatte gabs schon discussionen.

Er sagt er liebt mich so sehr usw aber nur solange alles so ist wie er es sich wünscht und solange das Geld da ist.

Ich hasse das alles. Ich habe 8 Jahren und länger auf einiges verzichtet. Ich bin keine anspruchsvolle Person und ich bin auch nicht schwierig. Ich werde von ihm aber so dargestellt und das macht mich wütend.

Ich bin nicht traurig darüber sondern wütend. Ich stehe bei ihm immer auf die schuldigen liste. Wirklich ungelogen, selbst beim Kauf eines Bonbons im Supermarkt hatte ich ein furchtbares schlechtes Gewissen, weil ich dachte ich hintergehe ihm und ich bin es ihm schuldig zu sagen das ich ein Bonbon gekauft habe, obwohl wir nicht mehr zusammen leben schon seit 4 Jahren  

1

Was habe ich den falsch gemacht???

Dich immer wieder auf ihn  einzulassen.

Wenn ihr euch getrennt habt, ist es nicht mehr dein Problem wie er zurecht kommt.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das was du beschrieben hast ist doch falsch gewesen und das weißt du selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SanfteBrise
25.11.2016, 07:51

Verstehe nicht ganz????

0

Was möchtest Du wissen?