Warum ist die Wellenlänge von Elektronen gleich h/p?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke mal, das de Broglie diese Beziehung von den Photonen übernommen hat, und einfach mal ausprobiert hat, ob es sinnvolle und experimentell nachvollziehbare Ergebnisse liefert. Ähnlich wie andere Formeln, die man vermuten kann.

Wissenschaftsgeschichtlich war die de-Broglie-Welle ein wesentlicher Zwischenschritt zum Aufstellen der quantenmechanischen Gleichungen.

Vom Standpunkt der Quantenmechanik her sind Ort und Impuls konjugierte Größen. Daraus folgt, dass ein Quasiteilchen (oder Teilchen) mit Impuls p einer räumlichen Welle mit genau dieser Wellenlänge h/p entspricht.

Er hat den Einstein'schen Massendefekt gleich Planck's Formel für die Energie elektromagnetischer Strahlung gleichgesetzt:

E=mc^2 und E=h*f= h*1/lamda
mc^2=h*1/lamda | * lamda und mc^2 durch p Ersetzen, da Masse mal Geschwindigkeit Impuls ist, c ist Lichtgeschwindigkeit

Man erhält:
p=h*1/lamda | *lamda :p
lamda=h/p

Was möchtest Du wissen?