Warum ist die Tastatur beim Computer nicht Alphabetisch angeordnet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Diese Anordnungen der Buchstabentasten gehen auf das 19. Jahrhundert zurück. 1868 ordnete der US-amerikanische Buchhalter Christopher Latham Sholes die Tasten der Schreibmaschine erstmals nicht mehr alphabetisch an. Ziel war es, die am häufigsten vorkommenden Buchstabenfolgen räumlich möglichst zu trennen, allerdings nicht, wie häufig angenommen, im Interesse flüssigen Schreibens. Wenn häufig als Kombination vorkommende Buchstaben auf der Tastatur nebeneinander liegen, so liegen auch die Typenhebel dieser Buchstaben im Mechanismus der Schreibmaschine nebeneinander, haben somit eine größere Berührungsfläche und verhaken sich öfter. Sholes verteilte die häufigsten Buchstaben der englischen Sprache E, T, O, A, N und I möglichst gleichmäßig im Halbkreis. Die Zwischenräume füllte er mit dem restlichen Alphabet auf. Dabei vermied er, häufig auftretende Zweier-Kombinationen wie HE, TH oder ND auf nahe beieinander liegende Tasten zu legen.

Es wird vielfach vermutet, dass Sholes zudem die Buchstaben des englischen Begriffs typewriter (deutsch Schreibmaschine) absichtlich alle in der ersten Zeile unterbrachte, um dem Verkaufspersonal das schnelle Demonstrieren des Tippvorgangs zu erleichtern. Tatsächlich ist typewriter das längste bekannte allgemein übliche englische Wort, das sich mit den Tasten nur einer Zeile tippen lässt. Dennoch gibt es keine gesicherten Belege für diese Vermutung.

Die so entstandene Anordnung, die weniger auf ergonomischen Überlegungen basiert als auf einer statistischen Untersuchung über die Häufigkeit von Buchstabenfolgen in der englischen Sprache, führte zur QWERTY-Tastaturbelegung, die sich aber erst um 1920 gegen andere Belegungen durchsetzen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tastenbelegung kommt noch aus Zeiten der Schreibmaschine. Die Buchstaben sind so angeordnet, damit oft verwendete Buchstabenkombinationen möglichst weit auseinander sind. Bei den Schreibmaschinen haben sich die Buchstaben sonst schnell verhakt, wenn man schnell tippt und dicht beieinander liegende Buchstaben schreibt.

Dadurch, dass sich alle an die Tataturbelegung gewöhnt haben, wurde sie seitdem auch nicht mehr geändert. Es gibt Tastaturbelegungen, wie z.B. Dvorak, die besser für schnelles Schreiben geeignet sind.

Wenn du willst, kannst du die Tasten auf deinem Keyboard aber auch nach dem Alphabet anordnen und mit dem Programm Keyboard Layout Creator ein Tastaturlayout mit dieser Anordnung erstellen. Ob das besser ist, als die vorhandene Variante, weiß ich aber nicht. Wahrscheinlich wirst du dadurch ziemlich große Probleme haben, wenn du mal woanders was schreiben musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Sinn dieser Anordnung würdest Du selber erfassen :o), wenn Du mal auf z.B. einer portugiesischen Tastatur in deutsch schreibst. Vielleicht hast Du im Urlaub irgendwo im Ausland mal die Gelegenheit, in ein Internetcafe zu gehen. Wenn Du dort irgendwas mit Passwörtern machen möchtest, informiere Dich, ob es dort auch alle unsere Buchstaben gibt - ich hatte mit einem Umlaut Probleme...

Meine wichtigsten Buchstaben waren an Stellen, die ich eher selten brauche z.B. y, x. Für deutsche Texte eher seltene Buchstaben waren dafür im Zentrum angeordnet. Das hat dann nicht nur mit viel suchen, sondern auch mit Finger verrenken zu tun... Manche Buchstaben gibt es nicht (k, ä,ö,ü), dafür gab es andere, z.B. ein c mit Häkchen dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Zu einer vergangenen Zeit hat sich ein mann hingesetzt und die tasten der schreibmaschine je nach Nutzung angeordnet. Deshalb ist auch z.b. Neben dem e ein r weil ein er oft vorkommt. Oder z.b. Was -> die Buchstaben liegen ganz nah anneinander. Natürlicht hat der man das wahrscheinlich für eine andere spache gemacht. Deshalb wird hier auch das y und z getauscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ordnung der Tasten stammt noch aus der Zeit der Schreibmaschinen, das Ziel war, häufig benutzte Buchstabenkombinationen möglichst räumlich voneinander zu trennen, damit sich beim Schreiben die Hämmerchen in der Schreibmaschine nicht verhakten, denn nebeneinanderliegende Buchstaben bedeuteten auch nebeneinanderliegende Hämmerchen, und beim schnellen Tippen neigten diese, sich häufiger zu verhaken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von privat200
30.01.2013, 15:46

plausibel :)

1

weil du schreiben erst in der schule lernst und manche buchstaben eben einfach öfter gebraucht werden als andere, darum ist die tastatur so angeordnet, dass du die buchstaben besser erreichst, die öfter verwendet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das haben sich mal ein paar schlaue Menschen ausgedacht. Hat was damit zu tun das man ja,wenn man es kann, mit zehn Fingern schreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?