warum ist die milch so unverschämt billig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Weil ihr alle davon krank werdet(gut für die Pharmaindustrie)...Kein normales Säugetier benutzt Milch sein Leben lang als Getränk,sondern nur zur Aufzucht der Jungen...Aber dafür benutzen wir ja Ersatzmilchpulver...Kranke Welt!!

diefetteelke 03.08.2011, 12:09

ja das hab ich auch schon gehört.... - aber warum hast du so ein gruseliges bild von dir reingestellt?

0

Studie Rabo-Bank 2007: Rendite am Produkt Milch an Ladentheke. (wer verdient wieviel am Produkt) Jeder Börsenjuppie würde bei 5 % nur grinsen. Vorgelagerte Bereich Landwirtschaft (Tierarzt, Futtermittel,Technik etc) 14,6%. Verarbeiter(Molkerei) 18,4%. Einzelhandel 24,1% Rendite. .....Milcherzeuger 0,5% Rendite. Der Milchbauer der mit Abstand den größten Aufwand betreibt aber fast keine Rendite erhält gehört sicher nicht zum Agrobusiness. Andersrum würde es diesen nicht geben, wenn hier nicht produziert werden würde. In den 80er/90er waren es die Hähnchenhalter, die als erstes in die Industrielle Ldw getrieben wurden. Es mußten große durchmechanisierte Ställe sein mit wenig Arbeiteinsatz, aber viel Kapitaleinsatz. Dann vielen gesteuert die Preise, sodaß viele in finanziellen Nöten gerieten. Not macht Abhängig und so erklärte sich die Industrie (u.a. Wiesenhof) bereit, die Küken an einen bestimmten Termin zu liefern, die Medikamente terminlich zu liefern, das Futter zu liefern und den Schlachttermin festzusetzten, wann die Tiere abgeholt werden. D.h. der einstige stolze Bauer ist mittlerweile zum Lohnmäster degradiert. Das was ihm letztendlich gehört ist die Scheiße und die toten Tiere (Abfall und das Risiko). Ab den 90er war es der Schweinehalter der industiealisiert werden mußten. 1995 gab es in Niedersachsen 62500 Schweinehaltende Betriebe. Heute sind es noch 12000 bei ähnlichen Schweinepopulationen. Auch hier wird sklavenähnlich für die Industrie produziert, die die Preise letztendlich festlegen und die Bauern so entlohnen, sodaß die Abhängigkeit nicht verloren geht. Heute sind die Milchbauern dran, die 100 Kühe und mehr im Nebenverdienst machen sollen. Wie ist hierbei egal, solange die Milch der Industrie angeliefert wird. In allen Fällen ist es auf Seiten der Erzeuger absolut wichtig sich massivs zu bündeln, und geschlossen der Industrie entgegenzutreten. Hierfür benötigt man jedoch seitens der Politik Rahmenbedingungen um dieses zu realisieren. Leider macht Wirtschaft (deren Lobbyisten) Politik, und so ist es nicht möglich Mehrheiten zum Gunsten der Bauern zu erhalten. Selbst der Bauernverband ist derart in der Wirtschaft verflechtet, das er diesen Namen und Funktion längst nicht mehr verdient.http://fnl.de/fnl/organisation/vorstand.html

es ist ja gerade so, dass die bauern durhc die billig verkaufte milch sehr wenig gewinn machen und deshalb auch schon portestiert haben. du kannst ihnen helfen, indem du fair gehandelte milch kaufst, bei dem die bauern einen Mindestbetrag pro liter erhalten

Du kannst Milch auch für einen Euro kaufen.

diefetteelke 04.08.2011, 15:32

cool! ich kann auch die 50 cent die ich mehr zahle stattdessen aus dem fenster werfen

0

Die Bauern gehen ja schon seit langem wegen den billigen Milchpreisen auf die Barrikaden! Die Discounter drücken den Milchpreis so runter das kaum noch gewinn für die Bauern abspringt! Aber alle die nicht mitziehen, werden pleite gehen!

Weil die Kühe immer weiter produzieren und die Milch schnell verbraucht werden muß!

Der Milchpreis lag lange Zeit bei 50 Cent im Discounter. Im Moment zahlen wir hier 54 - 60 Cent beim Discvounter. Das Problem ist- ein Bauer bekommt von diesen 50 Cent etwa 26-28 Cent pro Liter (je nach Qualität), der Rest geht für Transport, Lebensmittelindustrie, Verpackung, Handel etc. drauf.

Jetzt weiß Du also, warum viele Bauern 60-80 oder gar 100 Kühe haben - damit sie bei diesen Preisen rationeller arbeiten können.

Wir bezahlen für einen Liter Milch 89 Cent. Aus welcher Zeit schreibst du.

diefetteelke 03.08.2011, 12:10

du zahlst vll 89 cent, ich hab vor mir nen kassenzettel liegen auf dem steht 54 cent!

0
Kellerassel 03.08.2011, 19:12
@diefetteelke

Das wird vermutlich die 1,5 %ige sein und das ist ja nur Wasser mit Milchgeschmack. Das ist bei mir keine Milch, gehe von der 3,5 %igen aus.

0

Also wie das funktioniert weiss ich nicht, aber wo kaufst du denn Milch für 50 Cent?? Die billigste Milch die ich kenne ist eine HMilch für 69Cent...

liese05 03.08.2011, 12:08

Er meint vielleicht H - Milch!

0
barfussimregen 03.08.2011, 12:11
@liese05

Ja ich meine auch H-Milch, aber bei uns gibts die billigste für 69 Cent und ich finde 19 Cent sind schon ein Unterschied...

0

weil es subventioniert wird

diefetteelke 03.08.2011, 12:06

sind wir echt schon soweit? das ist ja schon fast sozialismus

0
DonRamon 03.08.2011, 12:08
@diefetteelke

Schon soweit? Informier dich mal, Milch wird schon ewig subventioniert.

0
Nogli 04.08.2011, 19:44
@DonRamon

Na, DonRamon ich glaube das gilt auch für Dich.Milch wird seit der Zeit der Milchseen (80ern) zum Export an Drittländern subventioniert. Diese Exporterstattung wird dem Handel gewährt und hat nichts mit dem Milcherzeuger zutun. Seit 2004 wird von der EU dem Milcherzeuger eine "Milchprämie" von 3,6 cent/Liter gewährt, als "Einkommenausgleich". Laut LWK Schleswig Holstein hatten im letzten Jahr die EDF Spitzenbetriebe einen Vollkostenaufwand von 39,5 cent/Liter. Dem einen Milchpreis von 32,1 cent gegenüber. Wenn du jetzt die "Subvention" dazu zählst, reicht es immer noch nicht. Folge: Lohnverzicht und verringerte Eigenkapitalverzinsung des Unternehmers. Merke : Von 87€ Agrarsubventionen aus Brüssel kommen 17€ beim Bauern an. Rest Verwaltung, "Unser Dorf soll schöner werden", Feldwegebau, Nordzucker, EON, RWE etc,etc.

0

Was möchtest Du wissen?