Warum ist die Menschheit so tief gesunken?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es liegt einfach an dem Gruppenzwang. Leute, die nicht über die Konsequenzen ihrer Handlungen nachdenken können, Mitläufer aus Angst und/oder einfach Unwissen. Ein Mädchen meiner Klasse wurde für Narben ausgelacht, weil die "dämlich aussehen" - Dass das ein gescheiterter Suizid ist, ist ihnen wohl nicht bewusst, obwohl man täglich damit konfrontiert wird. Zu deiner Frage; Die (meiste) Menschheit ist eben egoistisch; Lieber für jemanden einstehen und dann selbst gemobbt werden oder auf der sicheren Seite stehen? - Für viele Leute eine einfache Frage. Leider mit falscher Gewichtung. So war es im Falle "Amanda Todd", einige Aufmerksamkeitdgeile oder "Menschen", die sich durch Niederlage anderer stärker fühlen und der Rest Feiglinge und Mitläufer. Es gibt aber weitaus mehr Gründe für Depressionen, das Schulsystem, ob du's glaubst oder nicht, manchmal auch. In unserer Welt geht vieles falsch, was mag man dagegen tun, wo es Gewinner gibt, gibt es eben immer Verlierer, der menschliche Umgang solltr allerdings einmal (neu) gelernt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja jeder Mensch hat gefühle und viele können zb. nicht mit der Kritik umgehen, oder haben schlimmes erlebt etc. Ich wurde in der Schule auch gemobbt, zusammengetreten angespuckt, hatte auch keine Freunde und wurde öfters ausgelacht und und und. Ich war auch in meinen Jüngeren Jahren Suizid gefährdet - Eingestuft von Ärzten - Ich habe mich von den Menschen "versteckt", ich blieb allein sehr lange, Ich habe das alles den besten Freund von meinen Couseng zu verdanken der hat mir "in den Hintern getreten" und sagte: Du gehst jetzt zu Bund ^^ was ich auch tat, Ich wollte erstmal nicht, ja und irgendwann standen Feldjäger vor der Tür.

Man darf sich nciht verstecken oder groß nachzudenken was war. Man muss Stark sein an sich selbst glauben und nach vorne schauen. Klar es ist schwer aber Man schaft es !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:46

Ja das stimmt

1

Ich muss dir leider sagen, dass die Menschheit genau so ist, wie sie immer war. Sie ist sogar besser, als sie es je war. Es wurden noch nie in der Welt am Tag so wenig Menschen getötet, wie jetzt.

Die Welt war noch nie so friedlich wie jetzt! In Deutschland haben wir so lang wie noch nie keinen wirklichen Hunger mehr? 

Das Problem ist die Wahrnehmung! Durch Medien werden Einzelfälle durch eine ständige Wiederholung deutlich verstärkt wahrgenommen. Mobben gab es auch immer schon so. Bis hin zur Hexenverbrennung durch übler Nachrede. Leider fühlen wir uns jedoch immer in der schlimmsten Situation. 

So war es immer und wird es auch immer sein! 

Ich wünsche dir trotzdem einen positiveren Blick auf die Welt!

Buchtipp: Sorge dich nicht, lebe! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:45

Keine Sorge , ich lebe und bin glücklich ,aber man sollte Rücksicht auf andere haben

1
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 14:02

Ach so ein Buch 😂 ich werde es mir angucken

0

Da stimme ich dir zu. Das Schlimmste, was ich leider mehrfach gelesen habe, ist, dass sich junge Erwachsene umbringen, weil sie nach der Schulzeit vor der zu schweren Wahl stehen, was sie eigentlich tun sollen - weiter die anstrengende Schullaufbahn in Form von Uni oder Arbeiten, wobei ihnen das immer ungerechter erscheint.

Um das zu ändern, müsste die Gesellschaft sich ändern und vor allem die Reichen nicht immer weiter raffen sondern auch mehr zurückgeben.

Es geht den Menschen momentan zu gut, und besonders Kinder können echt grausam sein, wenn das anerzogene Moralgefühl fehlt.

Aber zum Glück ist es nicht ausschließlich so wie du schreibst, sondern es gibt noch viel viel mehr glückliche Menschen, die fröhlich vor sich hin leben und ihre Zeit manchmal sogar genießen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, Mobbing hört spätestens auf, wenn man selbst woanders hin zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:37

Ja genau , sehe ich auch so
Ich meinte ja nicht , dass es keine glücklichen Menschen gibt , ich bin selber so glücklich , alle meine Freunde sind glücklich

0

Als ob das was neues ist. Es haben sich schon immer Leute selber verletzt oder sie wurden schlecht behandelt. Es gibt halt auch negatives auf der Welt. Sieh es positiv, du bist dem Anschein nach sehr empathisch und das ist ne gute Eigenschaft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade zu dieser Problematik zu Mobbing und Sozialverhalten von Jungen leuten wird sehr viel Prävention arbeit in Schulen gehandhabt. Das Problem ist wenn die Person durch das Mobbing schon so eingeschüchtert ist,das sie Angst hat sich jemanden Anvertrauen weil sie/es damit Rechnet das die Übergriffe dann noch schlimmer werden.Also lassen sie es lieber und halten die demütigung leider weiter aus!. Aus disen grund bleibt das Mobbing oft so lange unentdeckt, und der Täter wird durch weiter gedeckt.

Aber Mobbing hat viels gesichter,schlimm es es wenn das Mobbing Opfer zum Täter wird.aus der Webseite gibt es tipps was eine Person die Mobbing erlebt tun kann. http://www.zeitblueten.com/news/tipps-gegen-mobbing/

Ja leider ist Mobbing in manchen fällen so extrem dass die Betroffne Personeinen einen Suizid begehen, oder anfangen (meist schweren seelischen Störung )Psychisch zu bekommen.

Ritzen wie du es nennst, ist eine folge von seelischen Störung
und heißt Bodelein, dazu findest du auf der Webseite weitere Informationen :https://www.psychomeda.de/lexikon/ritzen.htmll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, richtig krass, Alter. Ey.

Mal im ernst. Klingt nach Pubertät. Menschen wurden schon immer von anderen, besonders wenn sie sich in Gruppen befinden, fertig gemacht. Obs nun daran lag, dass man dick war oder rote Haare hatte. Es wurde früher nur einfach so hingenommen. Es war den Leuten schlicht egal, da wurde es eben lieb ausgedrückt 'ärgern' genannt, was es nicht weniger schlimm machte.

Kinder waren auf sich gestellt und mussten mit ihren Alltagproblemen alleine fertig werden, egal ob sie täglich nach der Schule verprügelt wurden. Es ist ein gewaltiger Unterschied, dass sich heutzutage präventiv darum gekümmert wird, es wird viel mehr auf die Kinder eingegangen, es gibt Schulpsychologen und Kinderpsychologen, die Eltern und Lehrer sind aufmerksamer, es gibt mehr Aufklärung. Sicher hinkt das noch vorne und hinten, aber es ist auf dem richtigen Weg.

Auch Suizid gab es schon immer. Es wurde nur nicht an die große Glocke gehängt. Durch die Medien bekommt man mit, wenn in Dorf X irgendwo etwas passiert. Früher wurde das unter den Teppich gekehrt und nicht in der Welt veröffentlicht.

Du scheinst mir einfach damit überfordert zu sein und empfindest Weltschmerz. Du solltest mit jemandem darüber reden und realisieren, dass früher genauso viel auf der Welt falsch lief wie heutzutage. Wenn nicht sogar noch etwas mehr, je nachdem wie weit man in der Geschichte zurückgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:42

Ich weiß , dass es früher auch so war , deswegen ja , die Welt ist nicht blöd sondern die Menschheit

0
Kommentar von Sanxra
07.10.2016, 13:42

Durch das Internet wurde allerdings Mobbing sehr verschärft, das kannst du auch nicht außer Acht lassen. Achja; Früher wurden Afrikanische Kinder zu Sklaven gemacht, also sollten die Leute von früher mal nicht so rumheulen ;)

0

Ja, man muss halt versuchen sein Leben so gut es eben geht zu leben. Und anderen dabei helfen, und sie unterstützen! Und nicht alles ist sooo negativ, wie es scheinen mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: deine Kommasetzung ist grausam!

Zu deiner Frage (oder was auch immer):
Irgendwie kommt es mir so vor, als würdest du denken, dass sich Menschen nur selbst verletzen, weilsie gemobbt werden oä.
Das ist zwar bestimmt ein Auslöser, aber nicht der einzige!
Menschen ritzen sich, weil sie psychische Probleme/Selbstverletzendes Verhalten kurz: SVV haben. Das kann von Depressionen oä. kommen. Bin da auch kein Experte!!!!
Aber deswegen geht nicht glauch die ganze Menschheit unter! Nicht wegen irgendwelchen Idioten, die meinen andere unterdrücken zu müssen und noch sehr viel weniger, wegen psychisch kranken menschen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:57

Denkst du ich achte jetzt auf Rechtschreibung?!? Naja , ich weiß , dass Mobbing ein Auslöser ist und ich habe nicht die ganze Menschheit gemeint , komm mal runter, als hätte ich dir was getan

0
Kommentar von AloeVera1403
07.10.2016, 14:03

Ich hab nichts davon wirklich böse gemeint. Wenn ich mir meine Antwort nochmal durchlese, kann ich allerdings verstehen, dass du dich angegriffen fühlst. Das mit der Kommasetzung ist mir halt aufgefallen! Sorry! Aber im ernst, die Menschheit ist so friedlich wie schon lange nichtmehr. Das Depressionen oä. weiter verbreitet sind, liegt meiner Theorie nach daran, dass die Menschheit nöher zusammenrückt UND das man sie jetzt überhaupt beachtet. Vor >300 Jahren hat es niemanden interssiert, ob du ein erfülltes Leben hast. Da ging es mehr um das überleben der Familie

0
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 14:07

Ja das stimmt allerdings , selbst wenn es weniger geworden sind, gibt es noch welche

0

Das war leider schon immer ein Thema. Nur heute wieder es durch bestimmte Medien einfach viel eher wahrgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe dir vollkommen Recht. Was sind das denn für Menschen.  Wie herzlos kann mann sein. Und wieso tut man so etwas. Wie kann mann denn bitte seinen Kopf bequem in das Kissen legen. Wenn der andere sich seine Seele ausheult. Eine Bitte an euch.lasst uns unsere kinder neffen oder auch geschwister niemals dazu bringen sowas grausames einem anzutun. Auch stirbt kein Menschen bevor er das beigefügte zugefügt bekommt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
09.11.2016, 21:11

Ja man , jetzt wählen die meisten für Trump , also behindert , sogar dunkelhäutige soooo dumm

0

Die Menschheit war schon immer so. Es ist oftmals nicht so leicht wie du vielleicht denkst.
Du kannst nichts dran machen. Daher mach dich nicht fertig damit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von valvaris
07.10.2016, 13:36

Es war nicht immer so. Es gab durchaus Zeiten, in denen es allen Menschen so dreckig ging, dass sie sich zusammengenommen und zusammengearbeitet haben, so dass alle was davon hatten. Siehe die "goldenen" 60-80er hier.

0
Kommentar von Schewi
07.10.2016, 13:38

Wie du schon sagst. Manchen Menschen ging es dreckig. Nur anders als heute

0

Tja nicht jeder kann sich eingestehen, dass er Hilfe braucht. manche finden keine Hilfe und für andere ist es zu viel und sie kommen nicht damit zurecht. Die Welt ist nicht jeden Tag einfach und schön. Klar kann man versuchen zu helfen, aber du wirst sicher nicht überall Erfolg haben. Es gibt auch Menschen, die keine Hilfe wollen, weil für sie das Thema Leben abgeschlossen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suizide gab es auch vor 100 Jahren schon und früher. Das ist nichts Neues.

Wenn du Menschen helfen willst, dann empfehle ich dir ein Psychologiestudium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hab ich ja jemanden gefunden der gleich denkst wie ich .. Hurra 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:44

Ich wünschte ich würde dich kennen

0
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:58

Du bist araberin und Spielst Basketball ??😱 Zufall ?

0
Kommentar von 2001Jasmin
07.10.2016, 15:31

Was meinst du mit Zufall 😜ich mache alles was mit Sport zu tun hat 😜😂😂

0

Du beziehst dich hier wohl mehr aufs Selbstverletzen (ritzen). Ja ich finde das auch crass und kann es in keinster Weise nachvollziehen.

Jedoch sollte eines klar sein, Menschen die sich selbst leid zufügen sind psychisch gestört. Meistens wollen sie dadurch aufmerksamkeit erregen, eben weil sie sich nutzlos und unwichtig fühlen. Oder aber sie fühlen sich lebendig und gerechtfertigt dadurch, weil sie sich diese Schmerzen zufügen, weil sie meinen sie wären "schlechte Menschen", als Selbstbestrafung (iwie so).

Natürlich ist mobbing einer der Faktoren, welche sowas auslösen können.

Warum gibt es so scheißmenschen auf dieser Erde 

Solche Aussagen machen die Welt auch kein Stück besser..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:40

Die scheißmenschen sind nicht die , die sich runtermachen , ja ok vielleicht wollen sie Aufmerksamkeit , aber vielleicht hat man nie welche gehabt ?? Weil man anders hat alles alle andere
Scheißmenschen , sind die  , die es soweit bringen , Mobbing , schlechte Erziehung usw

0
Kommentar von einfachichseinn
07.10.2016, 15:16

kaum ein Mensch ritzt sich nur wenige gen der Aufmerksamkeit! @merryX hast du schon mal darüber nachgedacht, dass es auch Menschen gibt die krank werden, obwohl andere Menschen nicht direkt etwas dafür können? Du siehst die Welt scheinbar nur in schwarz weiß und das ist eins der größten Probleme!

0

die menschheit blebt im zeitalter des kampfes, um aus gruppenwesen einzelwesen zu werden.

dann erst geht es weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen sind Wesen die "logisch denken". Sie benutzen (schnell) gerne den Satz: "Schuld sind die anderen oder ist der andere", weil der Mensch sonst "meint" oder sich die Meinung bildet das er selbst unklug wäre.

Doch Schuld gibt es im Prinzip nicht, weil kein Mensch Fehlerfrei ist, selbst nicht der, der die "sogenannte Schuld" verteilt oder austeilt.
Er kann das dann aber nicht sehen oder in dem Moment nach empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) ja diese Welt ist ziemlich tief unten
2.) war/bin selber einer von den 'ritzern' what ever...
3.) ja würde auch gemobbt
4.) das Leben hat keinen wirklichen Sinn, aber es macht hin und wieder Spaß. Einzige Grund warum man lebt, um vielleicht anderen die Augen zu öffnen.
5.) ist das System nicht unschuldig daran
6.) übertreib mal nicht
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MerryX
07.10.2016, 13:35

Ich übertreibe nicht , es gibt einen Sinn , suche ihn mal

0
Kommentar von Anonbrother
07.10.2016, 13:36

Jo... Und der wäre? Sterben? Den Sinn des Lebens suchen? Erklärs mir wennst glaubst

0
Kommentar von Sanxra
07.10.2016, 13:44

der sinn des lebens ist kinder kriegen und zu sterben, da gibt's nix poetisches dran, aus, ende

0
Kommentar von FelinasDemons
07.10.2016, 13:44

Der Sinn des Lebens, ist sich den Sinn des Lebens zu suchen. Dinge zu suchen/finden, die das Leben lebenswert machen. Ist doch irgendwie klar, oder?

0

Heyheyhey das ist nicht nur bei den Menschen so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?