Warum ist die Kombination INDEX / VERGLEICH flexibler als SVERWEIS?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hab Dir das als Anmerkung zu Deiner letzten AW ebenfalls gepostet, hier nochmal

Meine Standard-Anmerkungen zum SVerweis(2):

1.) Wenn Du nicht durch Schule oder Kurse gezwungen bist, den SVerweis zu benützen, würde ich Dir Folgendes empfehlen:

Formelkombination index/Vergleich:

=index(C2:C99;Vergleich ("XXX";A2:A99;0);1) oft auch möglich das kürzere:
=index(C:C;Vergleich ("XXX";A:A;0);1)

zum Verständnis:
Vergleich(Was;Wo;Typ) sucht im Bereich zB A2:A99 nach zB XXX und meldet die n-te Zelle als ersten Fund.
Index geht nun in der ersten [Argument: );1) , hier einzigen] Spalte des Bereichs zB C2:C99 zu dieser nten Zelle und meldet den dort gefundenen Wert zurück.

ist viel flexibler als der SVerweis!:

1. die Indexspalte kann links von der Vergleichsspalte stehen,

2. Du kannst die Vergleichsspalte absolut, die indexspalte relativ adressieren, dann verschiebt sich das beim Kopieren (beim SVerweis bleibt die Spalte unverrückbar fest!) und

3. kannst Du mit Vergleich +/- 1 die Zelle drunter oder drüber abfragen, also zB feststellen, ob in einer Adressdatei unterhalb des 1.Wrzlbrmpf noch ein zweiter Wrzlbrmpf eingetragen ist und durch Kopieren die Indexspalte nach links oder rechts verschieben um festzustellen, ob er gleichen Vornamen, Wohnsitz, Telefonanschluss oder Geburtstag hat.
Das geht alles mit SVerweis nicht!)

Drei gravierende Vorteile!

(und an die Formel gewöhnt man sich schnell, wenn man mal verstanden hat, wie sie arbeitet!)
Mit horizontalen Vektoren ersetzt das genausogut den HVerweis: gleiches Prinzip!

Hallo Lamiam,

danke, diese Ausführungen hatte ich noch nicht gesehen.

  1. die Indexspalte kann links von der Vergleichsspalte stehen

Das ist in der Tat ein erheblicher Vorteil und ich gebe zu dass ich das schon öfters hätte brauchen können, aber nicht auf die Idee kam die Kombi zu benutzen!

  1. Du kannst die Vergleichsspalte absolut, die indexspalte relativ adressieren, dann verschiebt sich das beim Kopieren (beim SVerweis bleibt die Spalte unverrückbar fest!)

Das habe ich noch nie benötigt, ich arbeite sowieso meist mit Range-Names.

  1. kannst Du mit Vergleich +/- 1 die Zelle drunter oder drüber abfragen

Ja, auch den Vorteil kann ich erkennen, obwohl ich auch dies noch nie benötigt habe. Aber das kommt wahrscheinlich daher dass ich nie auf die Idee käme eine Adressverwaltung oder ähnliches mit Excel zu machen, dafür benutze ich Access.

Aber insgesamt sehr interessante nochmals danke. Jetzt muss nur noch jemand antworten, damit ich Dir einen Stern geben kann...

0
@CholoAleman

Jeder hat andere Anforderungen und Vorlieben. Die Adressliste sollte nur ein nachvollziehbares Beispiel sein, andere wollen Verkaufslisten, Preislisten, Lieferanten, Filmkritiken oder geografische Daten abfragen. Jedenfalls kannst Du das Ergebnis-Umfeld gezielt abgrasen!

0

Ich habe noch einen vierten erheblichen Vorteil, den ich häufig nutze. Und zwar ist das die Möglichkeit die Index/Vergleich Funktion in einer Matrixformel zu verwenden. Das muss ich häufig machen, wenn ich z.B. Daten aus SAP auslese. Die Artikelnummern (oder auch andere Zahlen) sind dann als Text formatiert. Mit der Indexfunktion in einer Matrixformel, kann ich die Texte wieder in Zahlenwerte umwandeln, ohne eine Hilfsspalte für die Umwandlung einzufügen.

0
@smiler2306

ah, schön, danke!
Muss ich erst mal nachvollziehen.
Die Argumente-Liste erweitert sich also nochmals!

0

Ich verneige mich vor dieser Antwort, ich hätte es nicht besser schreiben können. Möchte jedoch noch etwas hinzufügen. Auch ist die Lesbarkeit einer INDEX(VERGLEICH())-Formel ist deutlich besser.

Bei SVERWEIS(A1;C12:IV2000;173;0) muss man erst mal ewig zählen aus welcher Spalte genau denn nun diese Zahl kommt. bei index VERGLEICH weiss ich direkt =INDEX(HF:HF;VERGLEICH(A1;C:C;0)) mein Wert kommt aus Spalte HF.

Weltanschauung würde ich das jetzt nicht weil dieser Antichrist der SVERWEIS erfunden hat scheinbar nicht von dieser Welt ist :-)

0
@augsburgchris

jedenfalls wird die Vorteileliste immer länger (hab auch mal einen Nachteil entdeckt und prompt schon wieder vergessen...)

0
@Oubyi, UserMod Light

muss doch meinem Ruf gerecht werden :-)

Du hast einen Nachteil entdeckt? Wann? Nach 2 Flaschen Wodka pur auf Ex? In diesem Fall könnte mir das auch gelingen.

0
@Iamiam

Hier ein Nachteil: Den SVERWEIS Befehl habe ich einer mir nahe stehenden Person innerhalb von 10 Minuten erklären können (und sie hat die Funktionsweise behalten). Den INDEX/VERGLEICH Befehl habe ich auch innerhalb von 15 Minuten erklären können, nur behält Sie die Funktionsweise nicht. Ich glaub das liegt daran, das hier zwei Funktionen miteinander verschachtelt sind. Manch einem ist das wohl zu komplex. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

1
@Iamiam

Wenn nicht schon getan, mache ruhig einen Tipp aus deiner Antwort!

0

Wie ich schon in lamiams erster Antwort geschrieben habe, ist das eine SUPER Erklärung für die vielen Vorteile von INDEX / VERGLEICH.
Und hiermit verleihe ICH ihm schon mal ein virtuelles

damit DU ihm ein echtes verleihen kannst (:o)

@lamiam:
Chris wird Dich bestimmt auch noch mit Lob überschütten

Woher ich das weiß:Beruf – IT-Administrator (i.R.)

von Chris habe ich mich überzeugen lassen, aber ich muss gestehen, dass ich noch etliche alte aktive Dateien habe, wo ich ihn weiterhin verwende (fortführe). ist ja auch keine Frage der Ideologie, sondern des Nutzens!

Noch was: da Vergleich die (relative Zeilennummer liefert, kann man auch mit =indiekt() weitermachen, was weiteres Potential ergibt.

0
@Oubyi, UserMod Light

Weltanschauung ist mir, ehrlich gesagt, bei Excel ziemlich egal. Ich werde weiterhin SVERWEIS bzw. VLOOKUP benuzten wo ich die - jetzt erkannten - Vorteile der Kombilösung nicht brauche, die aber benutzen sollte das der Fall sein.

1

Was möchtest Du wissen?