Warum ist die Jungfräulichkeit der Frauen für Männer so extrem wichtig?

20 Antworten

Das kommt auf den Kulturkreis an, würde ich sage. Und auf die Ausrichtung des einzelnen. In jeder Religion gibt es Menschen, die die entsprechenden Normen ernster oder weniger ernst nehmen und die dementsprechend auch mehr oder weniger Wert auf die jungfräuliche Ehefrau legen.

Ein Viehmarkt ist die Suche nach einem Partner ohnehin. Auch du wählst doch deinen Partner nach bestimmten Gesichtspunkten aus, wie zum Beispiel, ob dir die Zähne, die Haare oder das Gesicht gefällt. Kaum jemand, so tolerant er auch vorgibt zu sein, würde mit JEDER Person zusammenkommen, ganz unabhängig vom Charakter. Natürlich sagt man das oftmals so, doch es ist nunmal Fakt, dass jeder seien Vorlieben hat.
In diesem Sinne ist die Jungfräuliche Frau als solche, zumindest im hiesigen Kulturkreis, vielleicht eine Vorliebe. Wenn man die haben will, dann muss man eben nach einer Frau suchen, die das so verkörpert. Und auch da gibt es so einige, die sich aufsparen wollen, unabhängig von der Frage der Religiosität.

In diesem Sinne... deine Kritik per se ist schon richtig, doch sie ist in meinen Augen etwas unklar dargestellt. Das Problem ist hier vielmehr, dass die gesellschaftliche Stellung der vor allem jungen Frau an eine Ehe geknüpft ist und die Gesellschaftsordnungen von denen du sprichst im Endeffekt auch streng patriarchalisch geregelt sind.
Die Jungfräulichkeit ist weniger das Problem, als die starke Gewichtung von 'ehrbarem Verhalten' und die Unterdrückung der weiblichen Sexualität als solche, denn ich vermute auch Witwen können sich ggf. wiederverheiraten und hier ist die Jungfräulichkeit als solche hinfällig.

In der Religion zu bleiben ähnelt dem Kompromissverhalten, das man auch in der Partnerschaft an den Tag legen muss. Religion bietet eine Gemeinde und damit zusammenhalt, Religion ist in der Gesellschaft wesentlich stärker vertreten, denn solche Normen sind in der Regel religiös und Religion ist im Endeffekt eben auch Autorität, die man von Klein-Auf zu Achten angehalten ist.
Dementsprechend wird es sicher auch Mädchen und Frauen geben, die Sexualität in diesem Falle nicht als so wichtig sehen, dass es sich lohnen würde mit der Religion zu brechen. Andere sehen dies vielleicht auch als gar nicht essentiell oder vertreten dieses Element von wegen 'kein Sex vor der Ehe' auch freiwillig.

Ich würde mir wünschen, dass ich für meine erste Freundin auch der erste Freund bin - auch sexuell. Aber mir Religion hab ich nichts am Hut und es geht mir auch nicht darum, dass die Frau dadurch reiner oder weniger rein ist. Wenn ne Frau Zuviels Sexualpartner hatte, ekelt mich das natürlich ab einem gewissen Punkt an ...

Aber mir geht es eben darum, dass ich selber noch Jungfrau bin und mich wesentlich wohler, sicherer und weniger unter Druck gesetzt fühlen, wenn sie auch noch Jungfrau ist und man mit der Erfahrung auf Augenhöhe ist.

Solange du selber Jungfrau bist, passt es.aber meist wollen auch Männer mit Erfahrung Jungfrauen, aber die Frau soll sich ja nicht von so einem Mann nicht ekeln. Das Problem ist die Doppelmoral. Und der Mann kann noch immer lügen dass er Jungfrau ist, eine Frau muss sich dafür operieren.

0
@odshka
Das Problem ist die Doppelmoral.

So ist es … 🙈

Und der Mann kann noch immer lügen dass er Jungfrau ist, eine Frau muss sich dafür operieren.

Grundsätzlich war - lässt sich leider nichts dran ändern - allerdings, nur meine persönliche Meinung, wenn ich nicht bereit bin ihr zu vertrauen und zu glauben, sollte man sich überlegen, ob das überhaupt Sinn macht. Ja, du hast Recht, bei einer Frau ist es „einfacher“ die Jungfräulichkeit zu überprüfen, aber wie gesagt, wenn man(n) meint das überprüfen zu müssen und ihr nicht zu glauben … liegt das Problem wo anders.

1

Sowas kann ich auch absolut nicht verstehen.... man kann sich sein erstes mal ja besonders machen und das natürlich mit jmd verbringen, den man vertraut und auch liebt. Man muss das nicht auf krampf hinter sich bringen oder sich durch die gegend h*ren... aber dieses "Gütesiegel" Jungfräulichkeit... naja... muss man nicht verstehen, aber so sind Religionen nun mal

Viele Gründe!

a) Man(n) möchte der erste sein. Egal was man macht möchte man immer der erste sein. Eingeboren!

b) Neues hat immer mehr Wert als Altes. Wenn man die Wahl hat entscheidet man sich immer für etwas neues als für etwas Altes. Egal was es ist!

c) Minimieren der Vergleichsmöglichkeit...Je weniger es zum Vergleich gibt desto weniger Kritik gibt es. Frauen (wie Männer) die Vergleiche machen können erinnern sich immer an den besten unter den Vergleichen.

d) Urinstinkt...Frauen die nicht zu sehr gezeugt, oder dafür gebraucht wurden, sind in besserer Verfassung (gegenüber der Idee des Kinderzeugens) als Frauen die Kinder haben oder dazu gebraucht worden sind.

c) Religiöse Gründe...Unangetastete Frauen sind Rein"...Unbefleckt, emotional nicht belastet.

d) Status Gründe...Wer heute eine Jungfrau für sich beanspruchen kann gilt als "besonders", als "Könner", als Held. Das liegt daran dass Jungfrauen immer seltener werden wenn die Zeit der Heirat kommt. Und wer was seltenes besitzt ist automatisch besser als die anderen.

e) Eltern...Diese sehen alle Frauen, die nicht Jungfrauen sind, meistens als womögliche "Schlampen", "Huren"...u.s.w. "Was die wohl alles schon gehabt hat" ist die Frage die sie sich stellen, wenn es darum geht ihren "geliebten, ehrlichen, treuen, unerfahrenen Jungen" abgeben zu müssen...Sie wollen das Beste für uns!

f) Der Umkreis (das Umfeld)...Ach schau an, die hat doch einen Dummen gefunden! Der arme....wenn der wüsste! So denkt Man(n) dass die anderen denken wenn man mit eine "nicht Jungfrau" auf der Straße geht.

oder dazu gebraucht worden sind

Eine frau wird dazu nicht gebraucht... wie eine sache... alle anderen gründe sind eher so meh... also ja kann man so sehen und sehen sicherlich auch einige so, finde ich allerdings nicht ausschlaggebend... also in allen wird wieder eine frau wie ware gehandelt und betitelt. Aber in der religion ist das anscheinend so. Ich finds dämlich

1
@Lalilu39

"gebraucht" nicht im Sinne von "als Ware angesehen"! Eine Frau wird dazu gebraucht um Kinder zu zeugen...oder nicht? Eine Frau kann auch dazu "gebraucht" werden aber muss nicht klappen. Eine Frau kann auch Sex haben ohne Kinder bekommen zu wollen...aus Spaß! Aber sie wird dazu gebraucht...oder? Ich glaube ich habe mich verständlich gemacht.

Ob eine Frau als "Ware" gehandelt oder nicht entscheide nicht ich! Das entscheidet die Frau und die Gesellschaft (Kultur)...Darüber zu entscheiden ist immer so eine Sache...In vielen Kulturen beugt sich die Frau diese "Behandlung" freiwillig. Es gibt Kulturen wo ein Mann mehrere Frauen haben kann. Findest du das Ungerecht? Wenn ja...geh dagegen vor aber bedenke...Es kann sein das viele Frauen dieses freiwillig machen. Viele Frauen sehen keinen Grund dazu feministisch zu sein...Bist du dagegen? Dann solltest du diese Frauen einzeln fragen ob sie es wollen oder nicht...Nicht mich! Es gibt weit mehr wichtigere Sachen die eine Frau betreffen als Jungfrau zu sein oder nicht.

1

Das sind keine Gründe, das ist Schwachsinn. Du tust so, als wäre eine Frau eine Ware, ein Gegenstand und als Jungfrau und kinderlose in einem besseren erhaltbaren Zustand als andere. Das ist dumm. Dsnn wären alle Männer verbraucht und männliche schl*mpen. Die Eltern der Frau wollen auch das Beste für sie. Also müssten sich solche Männer von jeder Frau fern halten. Nach deiner Logik her.

und einer Frau sieht man die Jungfräulichkeit nicht an. Was isg das für ein dummes Argument, zu sagen, dass man wie eine Trophäe mit ihr durch die Straßen stolzieren kann und dafür bewundert wird?

Mein Freund agiert doch nicht auch so bescheuert wie du nur weil er mich entjungfert hat. Ich bin für ihn nach wie vor eine Frau und kein Gegenstand oder eine Trophäe.

1
@Yuena

Es ist nicht gerecht denjenigen zu verurteilen der nur wiedergibt was er denkt wenn eine Frage gestellt wird. Ich habe wiedergegeben was ich beobachte wenn etwas um mich passiert. Ob ich jetzt dafür oder dagegen bin steht hier nicht zur Debatte. Ich habe nicht meine Meinung dazu gegeben. Wenn du gegen etwas bist was da steht dann wende dich an dem der meint dass es so sein muss....nicht an mich. Wenn jemand etwas beschreibt heißt es nicht das derjenige das zustimmt....er berichtet oder gibt das wieder was er sieht.

1

Meistens hat das nichts mit der Religion zu tun, viele Männer wollen eine Jungfrau weil sie nicht mit anderen verglichen werden wollen. Das ist einfach nur ein Ego-Problem.

Was möchtest Du wissen?