Warum ist die Homoehe in weiten Teilen der "zivilisierten" Welt immer noch verboten?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Manche haben Angst vor Veränderung. Manche denken auch ihnen wird was weggenommen. Schwer zu sagen...Ich kann es jedenfalls nicht verstehen. Aber irgendwann wird es mehr Länder geben, die die Ehe öffnen. Das Wahlrecht für Frauen hat in einigen Ländern auch ewig gedauert und gibt es noch nicht mal in jedem Land heutzutage. 

Warum ist sie in Deutschland erlaubt?

Weil in Deutschland die Ehe steuerliche und andere Vorteile bringt. Ebenfalls geht es darum, dass der Partner in wichtigen Entscheidungen (medizinische Probleme) informiert werden kann, wenn es dazu kommt.

Das bedeutet im Folgeschluss, dass homosexuelle Paare diese nicht bekämen, wenn die "Ehe" oder korrekter die eingetragene Lebenspartnerschaft nicht in Deutschland rechtlich gleichgestellt mit einer Hetero-Ehe wäre. Dies stellt einen klaren Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz dar.

Gäbe es diese Vorteile nicht, die man mit der staatlichen Anerkennung erhielte, müsste das gesetzlich so nicht geregelt werden. In manchen Ländern gibt es diese nicht. Dann braucht man das auch nicht.

Auf der anderen seite leben viele Länder eben noch in einem christlich-konservativen Weltbild. Danach ist die Ehe etwas "heiliges", da sie aus der kirchlichen Tradition kommt. Die Ehe homosexueller Menschen ist dies nach mehreren Richtungen des Christentums eben nicht.

Außerdem gibt es leider immernoch viele Vorurteile und falsche Konzepte, was Homosexuelle angeht, die leider immernoch in den Köpfen der Leute vorherrschen.

Wenn man, wie hier der "Experte" das Modell in Deutschland kritisiert, sollte man darüber nachdenken, ob die "Fabrik zur Kinderzeugung" bei der überhöten weltbevölkerung förderungswürdig.

Die Frage ist dann auch, ob dann nicht die deutsche Gesetzgebung in der Richtung, dass allein mit dem Bestehen der standesamtlichen Lebenspartnerschaft (egal ob homo- oder heterosexuell), Vorteile gegeben werden, hinterfragt werden muss, die am Ende diesen Verstoß gegen die Gleichheit vor dem Gesetz erst erzeugt.

Dann sollte man aber nicht an der staatlich anerkannten Lebenspartnerschaft zwischen Homosexuellen Menschen zweifeln, sondern an den Vorteilsgesetzen allgemein. Wenn Mann und Frau kinderlos Vorteile bekommen, so das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, dann müssen auch Mann und Mann oder Frau und Frau kinderlos diese Vorteile erhalten. Das ist gerecht und der geforderten Gleichheit entsprechend. Und das ist nicht unfair, wie der "Experte" es formuliert.

Kommentar von Wolkenfuchs83
19.05.2017, 12:46

Hmm... da stecken von mir Formulierungsfehler drin, es sollte natürlich heißen:

Wenn man, wie hier der "Experte" das Modell in Deutschland kritisiert, sollte man darüber nachdenken, ob die "Fabrik zur Kinderzeugung" bei der überhöhten weltbevölkerung förderungswürdig ist.

0
Kommentar von Munzelchen
19.05.2017, 16:36

Es gibt in Deutschland KEINE (!!!!) Ehe zwischen homosexuellen Menschen!

Es gibt lediglich eine "eingetragene Partnerschaft"!

0

Warum das in Deutschland so ist, ist mir
auch rätselhaft. Die Ehe hat einen besonderen
Status, weil sie für neue Steuerzahler und Kanonenfutter
sorgt. Aber auch kinderlose Ehen haben ihn,
insofern könnte man auch Homosexuelle heiraten lassen.

weil die Menschen es lieben, Minderheiten zu unterdrücken

Was ist denn die "zivilisierte" Welt? Zumindest in den meisten westlichen Ländern ist sie nicht verboten, sondern gestattet oder es existiert ein ähnliches Kontrukt.

Sie ist nicht Verboten sondern rechtlich nicht Gültig. Das sind zwei Verschiedene Sachen.

Alles muß sich aus dem Geschichtlichen Kontext her entwickeln. Ob es die Frauenrechte sind oder ob es jetzt der Streit um die Ehe ohne Geschlechtliche Einschränkung-Ehe für alle gilt. Das geht nunmal nicht von heut auf morgen.

Kommentar von DerBonnerMann
19.05.2017, 11:19

Also den Unterschied zwischen rechtlich nicht Gültig und Verboten muss mir erstmal einer Erklären

0

Das hat was mit dem Glauben in verschiedenen Religionen zu tun

  • Warum genau sollte sie erlaubt sein? Ich sehe dafür keinen sinnvollen Grund. Für mich ist Ehe immer noch die Verbindung von Mann und Frau. 
  • Bei der Förderung der Ehe geht es doch eigentlich um die Förderung der Familiengründung als Keimzelle der Gesellschaft.
  • Umgekehrt sollte man eher fragen, warum Paare ohne Kinder in den Genuss irgendwelcher Vorteile kommen, nur weil sie heiraten. Das ist unfair und unsinnig.
  • Heutzutage kann jeder tun, was er will und auch die sexuelle Orientierung ist kaum noch ein Thema. Das reicht doch als Freiheit nun wahrlich aus. 
Kommentar von AalFred2
19.05.2017, 12:52

Entweder stellt man also die Ehe an sich in Frage oder man öffnet sie für alle.

0

weil es eine Reihe vom Gedankengut gibt, dass sich noch in der Steinzeit befindet.

Vereinfacht ist es so in einer Ehe müssen beide Partner "Hinten" gleich sein und "Vorne" zusammenpassen. Alles andere ist Unnatürlich und gegen die Natur!. So wird es in allen Ländern gehalten .Auswüchse  sind nicht von der Natur sondern von einzelnen Politikern.Schon in frühesten Zeiten wurde eine DRAU die keine Kinder kriegen konnte (sei es auch warum) "entfernt". Denn Kinder zeugen waren für das Überleben "Lebenswichtig"

Weil die Bevölkerung dieser "zivilisierten" Länder weit weniger tolerant und offen ist als sie sich zumeist gibt.

Sie passt nicht ins gesellschaftliche Bild der Beziehung zwischen Mann und Frau, die als normal angesehen wird während alles andere eben "unnormal" ist. Meiner Ansicht nach ein durchdringendes Beispiel dafür, dass die Gesellschaft nicht halb so tolerant ist, wie sie gern vorgibt zu sein.

Weil viele Bürger Angst vor Ansteckung haben.

Wenn die Homoehe erlaubt würde, könnte ja auch der eigene Sohn, die eigene Tochter... oder man selbst...

KREISCH.....

das auch machen.

Homophobie pur.

Warum nicht, es muß doch nicht überall alles gleich sein.

Was möchtest Du wissen?