Warum ist die Glühbirne ein Kaltleiter?

3 Antworten

Hallo,

das "richtige" Ohmsche Gesetz besagt, dass der Widerstand in einem metallischen Draht im wesentlichen nur von der mittleren Driftgeschwindigkeit der freien Elektronen abhängt, und diese hängt wiederum hauptsächlich nur von der Temperatur ab. je heißer, desto schlechter leitet der Draht den Strom also.

die leitfähigkeit nimmt mit zunehmender wärme ab. d.h. der widerstand nimmt mit zunehmender wäre zu. daher ist eine glühlampe in der ersten halben sekunde auch etwas dunkler. jehöher der widerstand, desto mehr elektrische energie wird in wärme und licht umgewandelt. eine normale glühlampe erzeugt nur etwa 3%-5% licht und 95%-97% wärme.

Wenn was bei niedrigen Temperaturen den Strom besser leitet spricht man von Kaltleitern. Wäre es anders würde beim erwärmen mehr Strom fließen und so sich die Lampe selbst zerstören.

Was möchtest Du wissen?