Warum ist die Gesellschaft so übertrieben oberflächlich gehässig und verlogen?

14 Antworten

oberflächlich gehässig und verlogen

Egoistisch hast du noch vergessen.

Viele schreiben hier, dass das schon immer so war. Das stimmt auch. Aber in den letzten Jahren hat die Anzahl der Leute, die so sind, doch deutlich zugenommen. Ich denke, dass sich unsere Gesellschaft auch wegen den Medien (vor allem Social Media) verändert hat. Immer mehr Menschen lassen sich Sachen einreden... z.B., wie ein Mensch aussehen muss, um "schön" zu sein. Viele Menschen haben auch gar keine eigene Meinung mehr und plappern gerne das nach, was Andere sagen. Manche Leute grenzen sich vielleicht jetzt auch mehr vom Rest der Gesellschaft aus. Einige kommunizieren auch überwiegend nur noch übers Internet, sodass die "echte" Kommunikation immer mehr verloren geht. Die Jugend ist zum Teil ziemlich frech und respektlos. Und unsere Sprache geht auch immer weiter den Bach herunter. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie sehr sich unsere Gesellschaft in den nächsten 20 oder 30 Jahren noch verändern wird.

Zum Glück kann aber jeder noch selbst entscheiden, mit welchen Leuten er/sie sich abgibt. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, dir nicht den Kopf über Leute zu zerbrechen, mit denen du sowieso nichts zu tun haben willst. Wer dir nicht gut tut, der ist es nicht wert, dass man einen Gedanken an ihn verschwendet. Es gibt auch noch Menschen, die dich wirklich nach deinem Charakter bewerten, die ehrlich und rücksichtsvoll sind und die dich mit Respekt behandeln. Wie schwierig es ist, solche Menschen zu finden, weiß ich selbst. Vor allem, wenn sie auch noch etwa im gleichen Alter sein sollen. Aber ich glaube immer noch fest daran und das solltest du auch :)

Ich glaube, das Schicksal führt entweder die guten Menschen zu uns oder nicht. Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, wirklich zu suchen. Das ist so, als würde man das Heu im Nadelhaufen suchen (ja, ich meine es genau so rum beschrieben :') )

Ich glaube schon, dass man vielleicht hier und da so noch zusätzlich neue Freundschaften finden kann, im Leben. Vielleicht noch ein oder zwei gute Freunde. Aber für mehr ist der Zug wohl endgültig vorbeigedüst und über alle Berge. :') Aber damit muss man auch klar kommen.

0
@Yuurie

Nein, wirklich danach suchen sollte man auch nicht, denn damit setzt man sich unter Druck und man ist dann nur frustriert, wenn es nicht klappt. Das gilt vor allem für die Partnersuche.

Ein oder zwei gute Freunde sind doch viel mehr wert als viele Freunde zu haben, von denen aber keiner wirklich hinter einem steht. Wahre Freunde zu finden ist sowieso sehr schwer. Ich habe bis heute nicht wirklich Menschen in mein Leben gelassen, die ich als "Freunde" bezeichnen würde. Das sind höchstens gute Bekannte. Aber keine Menschen, die auch in schlechten Zeiten für mich da sind. Allerdings brauche ich auch keine Freunde. Ich bin es gewohnt, Einzelgänger zu sein. Das hängt aber auch mit meiner Vergangenheit zusammen. Ich war als Kind für viele Jahre traumatisiert und habe mich deshalb bewusst ausgegrenzt. Mit der Zeit gewöhnt man sich einfach daran und deshalb macht mir das heute nichts mehr aus. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte ganz viele Freunde, dann wäre ich damit sicher überfordert. Ich hätte bestimmt immer das Gefühl, niemandem gerecht werden zu können. Ich würde dann alle nur so halbherzig behandeln und das Gefühl mag ich nicht. Aber jeder Mensch ist anders.

1
@ShatteredSoul

Ja, das habe ich bei der Partnersuche gemerkt und seitdem habe ich auch gemerkt, dass der Zug gänzlich abgefahren ist und ich mir nichts vormachen brauche. :) Besser man erkennt es früh genug und man akzeptiert es.

Ich weiß ungefähr, was du meinst :)

0
@Yuurie
Ja, das habe ich bei der Partnersuche gemerkt und seitdem habe ich auch gemerkt, dass der Zug gänzlich abgefahren ist und ich mir nichts vormachen brauche. :) Besser man erkennt es früh genug und man akzeptiert es.

Und das glaube ich dir nicht :D Ich glaube nicht, dass du diesbezüglich keine Hoffnung mehr hast, denn sonst würdest du hier nicht mehrmals solche Fragen stellen ;) Ich merke doch, wie dich das Thema beschäftigt. Du solltest aber nicht den Kopf in den Sand stecken, zumal du mit 26 Jahren noch jung bist und Zeit hast. Wichtig ist, dass du nicht verzweifelt bist, denn diese Verzweiflung merkt man dir dann auch an und dann klappt es erstrecht nicht, wenn du mal einen Mann kennenlernst.

0
@ShatteredSoul

Ich brauche eben noch was, um komplett damit abzuschließen, aber das werde ich auch, wenn ich mich lang genug damit beschäftigt habe. :')

Momentan weise ich auch jeden von mir, der mich nur ansatzweise kennenlernen will, weil ich dazu auch keinen Nerv habe.

0
@ShatteredSoul

Ach komm, als ob es irgendeiner auch nur im Ansatz ernst meint. Ich glaube da gar nicht mehr dran und das ist eh alles vorgeheuchelt und gelogen. Die sollen mich einfach mit deren Heuchelei in Ruhe lassen, ich lass mich nicht für eine Nacht rumkriegen. Das will ich auch gar nicht.

Die Enttäuschungen müssen auch mal langsam reichen. So viel verpackt ein Mensch doch auf Dauer gar nicht.

0
@Yuurie

Das sollst du auch gar nicht. Aber wenn du für dich mit dem Thema abschließt, wird es an der Tatsache nichts ändern, dass dich manchmal komische Typen anquatschen. Und dass es kein Mann ernst meint und alle nur Heuchler sind, ist natürlich ziemlich übertrieben. Ich streite nicht ab, dass viele - oder sogar die meisten - Männer so sind. Aber es gibt auch noch viele, die anständig sind und es ernst meinen. Aber das sind meistens auch eher diejenigen, die nicht so extrovertiert sind und die man nicht so leicht findet. Mir geht es doch genauso. Frauen sind da auch nicht anders. Aber trotzdem verliere ich die Hoffnung nicht, mal eine Frau zu finden, die auch wirklich zu mir passt. Mein Leben lang auf Liebe und Zärtlichkeit zu verzichten, kommt für mich nicht in Frage. Wir haben nur dieses eine Leben und brauchen Liebe, um es lebenswert zu machen. Ich denke, das gilt für jeden Menschen. Wenn man nicht das Gefühl hat, von jemandem geliebt zu werden, dann fehlt einfach etwas.

1
@ShatteredSoul

Das ist nicht übertrieben, wenn man das nur so erlebt hat. Außerdem... warum sollte ein anständiger zu mir kommen und was sollte er von mir vor allem wollen? Die Menschen zeigen mir ja zu genüge, dass ich anscheinend nicht gut genug und nicht liebenswert bin. Und wenn ich es nicht bin, bin ich es nicht. Ich fange doch nicht an, mich für andere zu verbiegen, ich akzeptiere es. Mir bleibt nichts anderes übrig.

Entweder lernen, abzuschließen und gucken, das bestmöglichste alleine zu machen oder immer dem hinterherzutrauen, nie Liebe zu erfahren und dadurch immer unglücklicher werden.

Och glaube, da ist das Erste die bessere Variante :')

0
@Yuurie
warum sollte ein anständiger zu mir kommen und was sollte er von mir vor allem wollen?

Dich kennenlernen ;)

Die Menschen zeigen mir ja zu genüge, dass ich anscheinend nicht gut genug und nicht liebenswert bin. Und wenn ich es nicht bin, bin ich es nicht. Ich fange doch nicht an, mich für andere zu verbiegen, ich akzeptiere es.

Ja, aber WELCHE Menschen zeigen dir das? Das sind keine Menschen, die für dich in Frage kämen. Du kannst doch nicht pauschal sagen, dass du nicht liebenswert bist. Es gibt genug Männer, für die du vielleicht die perfekte Frau wärst, ohne dich dafür verstellen zu müssen. Dass es für dich keinen Mann gibt, das kannst du zu 99,9% ausschließen. Das Schwierigste dürfte nur sein, solche Männer zu finden.

0
@ShatteredSoul

Die gehen doch sofort wieder, sobald irgendwas ist, was nicht in deren Checkliste passt :) Kenne ich doch schon alles.

Das glaube ich nicht. Ich glaube nicht, dass ich für irgendwen die perfekte Frau sein könnte, das habe ich immer nur gegenteilig erfahren. Und ich will mir keine Illusionen aufbauen :')

0
@Yuurie

Du hast einfach bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Trotzdem sollte man immer optimistisch bleiben, finde ich. Und auf keinen Fall sollte man sich mit zu wenig zufrieden geben.

0
@ShatteredSoul

Meinen Optimismus habe ich lieber für Dinge, die nicht unmöglich sind. :)

Wenn man mit wenig aufgewachsen ist und man gelernt hat, mit wenig zu leben, wird man auch mit wenig auskommen. Ich kann natürlich ständig jammern und mehr verlangen, aber das wird nie passieren, von daher sinnlos.

0
@Yuurie

Dass das nie passieren wird, kannst du gar nicht wissen. Es sei denn du verschließt dich den Männern komplett und gibst keinem die Chance, dich kennenzulernen.

Ich kann auch dazu echt nichts mehr sagen. Ich finde es schade, wenn Menschen freiwillig auf Liebe und Partnerschaft verzichten wollen. Aber letztendlich ist es dein Leben und deine Entscheidung. Wenn du dir sicher bist, dass du so WIRKLICH ein glückliches Leben führen kannst, dann ist es ok.

0
@ShatteredSoul

Wie gesagt, mir bleibt keine andere Wahl, ich weiß einfach, dass es so ist.

Du erzählst, ich könne es gar nicht wissen, aber woher möchtest du das denn wissen? Du bist nicht in meiner Situation. Wir sind zwei verschiedene Menschen. Und ich weiß selbst am besten, welche Chancen ich habe und ob ich welche habe. Und die habe ich nicht. In keinster Weise. Für ne kurze Nummer - ja. Aber das will ich nicht. Für etwas festes, bindendes für's Leben: Nein. Das ist einfach unmöglich.

Niemand passt zu mir und niemand möchte mich wirklich haben. Das mag für dich unverständlich klingen, aber das ist einfach so, was soll ich da bitte machen? Das kann ich nur akzeptieren.

Deswegen: Ich kümmere mich nur um mich und gehe auf keinen mehr zu. Das hatte nur zu Frustration geführt, das mache ich nicht mehr. Wenn jemand wirklich was will, dann soll er es mir auch zeigen. Aber das wird nicht der Fall sein.

0
@Yuurie

Die seltsamsten Menschen finden einen Partner. Warum sollst du dann niemanden finden?

Für etwas festes, bindendes für's Leben: Nein. Das ist einfach unmöglich.

Das ist es, was ich an der Sache nicht verstehe. WARUM ist das unmöglich?

0
@ShatteredSoul

Weil ich für Andere nicht gut genug bin.

Weil es immer einen Punkt gibt, wo sie sich immer abkapseln. Auch, wenn sie vorher so tun, als wäre es kein Problem. Es dauert nicht lange und sie gehen dann trotzdem. Dann heißt es immer "du bist nett aber..." nur, um mich angeblich nicht mit verletzen zu wollen.

0

Am besten, man hält gesunden Abstand zu den Leuten und läßt nur Kontakte zu, wo sich nach gründlicher Überprüfung zeigt, daß sie es wert sind, Kontakt mit ihnen zu pflegen

Menschen, die 'es wert' sind, sind sehr rar gesät :')

0

Ja, es ist auch schwierig, weil viele nur ihr Sonntagslächeln aufsetzen

0

Genau so ist es. :) Ehrlichkeit ist bei den Menschen ebenso selten vertreten. Und wenn man selber immer ehrlich ist, merkt man auch, dass das Umfeld das nicht möchte. Sie möchten lieber vorheucheln und dafür was vorgeheuchelt bekommen zum egopusch. :') und in Wahrheit ziehen sie über andere her, wenn sie vor einem Stehen, stellen sie dich lieb und freundlich dar.

So schön nach dem Motto 'Messer in den Rücken rammen'

0

Du sagst es

0

Guten Morgen :)

Also: das, was du beschreibst, ist mir tatsächlich auch schon bei beiden Geschlechtern aufgefallen. Meiner Meinung nach hat insbesondere dieses Verschandeln durch Schminke mit verschiedenen Faktoren zu tun: Selbsttäuschung, innere Zerrissenheit, Gruppenzwang, vielleicht psychische Probleme, und natürlich Konsumgier. Die gesamte Gesellschaft dreht sich um Konsum und Wettbewerb. Das ist beim Thema Aussehen, wo es ja indirekt auch häufig um die Partnersuche geht, besonders schlimm.

Bei Frauen habe ich besonders häufig den Eindruck, dass mit solch übertriebener Styling-Sucht eine Art innere Leere ausgeglichen werden soll. Es gibt Beispiele dafür aus der Promi-Welt, aber ich habe auch schon selbst solche Frauen kennengelernt. Die wirkten nach außen hin sehr künstlich und wollten damit suggerieren, dass sie sich so "perfekt" fühlen. Wenn man dann aber über tiefgründigere und persönliche Themen geredet hat (Familie, Vergangenheit, Freunde), dann flossen mitunter Tränen. Mir tun solche Mädels leid, denn im Grunde sind viele (nein, nicht alle!) von denen sehr unglücklich.

Was Männer betrifft: ja, das ist leider wirklich so. Viele sagen, sie stehen auf "Natur", weil sie hoffen, damit beeindrucken zu können. Das ist natürlich schade, weil so eine potenzielle Beziehung gleich mit einem Schlückchen Unehrlichkeit beginnt.

Ich bin ja selbst ein Mann, und ich sage ehrlich: ein bisschen Schminke kann durchaus anziehend wirken. Es ist aber auch von Frau zu Frau unterschiedlich - zu manchen Charakteren passt es gut, zu anderen überhaupt nicht. Sehr viel mehr als Lippenstift und ein wenig Lidschatten ist aber oft garnicht wirklich nötig, finde ich. Und selbst das ist eine Geschmacksfrage :)

Guten Morgen!

Ich verstehe, was du meinst... Auch hier fühlten sich ja einige angesprochen und meinen, persönlich werden zu müssen... Scheint wirklich gut die innere Leere zu füllen und einen Schutzpanzer aufzubauen, die andere niederwalzen soll. :') Danke für die ausführliche Antwort:) ich denke bei mir auch immer, dass, wenn was drauf kann, dann nur Lippenstift ist. Aber auch das extrem selten. Ich bin wirklich mehr eine, die zu 100% natürlich ist. Und wenn Männer plötzlich ankommen und sagen 'tolles Makeup', obwohl da nichts ist... Die reagieren immer verblüfft, wenn ich es denen sage. :')

1

Da sind oft die Medien dran schuld. Weil diese Werbung machen nach dem Motto wenn du dies und jenes hast, erst dann bist du was.
Das ist eben das, es sind die Medien und die Menschen, die Menschen folgen eben der großen Masse.
Was ich z.B mega hässlich finde an einer Frau ist, wenn sie ihre Augenbrauen nachziehen, so wie aber auch ihr schönes Gesicht überspachteln...Ich persönlich finde das hässlich.
Ich bin z.B gelernter Kaufmann im Einzelhandel und arbeite auch im Edeka (fest) und da sehe ich auch manchmal ungeschminkte Frauen oder die gerade frisch aufgestanden sind (merkt man z.B an den Haaren), dass ich diese Hübsch finde.
Aber da achten die wenigsten drauf, insbesondere wo jetzt Instagram und alles im Kommen ist, und man ehh das Bild total verzehrt, in dem man eben seine Bilder verändern kann, damit man eben perfekt aussieht...
Weil wer will schon Pickel oder ähnliches im Gesicht.

Ich finde den Wandel genauso wie du schrecklich, und oft ist es so das allen Männern nach gesagt werden wir wären eben so und so.
Das wir anderen hinter her gaffen sogar schon...
Das finde ich gar traurig...

Das ist oft so weil wir das nicht erkennen, zumindest nicht auf einen Bild.
Finde ich aber schon mal gut das du kein Make Up trägst, zumal Make Up SEHR teuer ist. Und man ja eigentlich sein wirklich äußeres versteckt...
Hab sogar ne beste Freundin, und die schminkt sich nicht. Trotzdem finde ich sie hübsch bzw. schön :) Sie ist ja auch meine beste Freundin, aber bin ja mit ihr befreundet weil ihr Charakter sehr toll ist :)

Und da passt der Spruch: "Wer sich eine Grube gräbt, fällt oft selbst hinein" Passt zudem was die Männer sagen das du Make up trägst obwohl du keins trägst...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So und jetzt?
Das alles ist nichts neues.
Es gab und wird immer solche Menschen geben, aber es wird auch immer ehrliche Menschen geben.
Man muss aber einräumen: was ist das erste was du von einem Menschen wahrnimmst? Sein Aussehen! Der Sehsinn ist unser stärkster Sinn. Bei der ersten Begegnung oder wenn man das erste mal das Profil irgendwo anschaut, sieht man als erstes das Aussehen.

Vorwerfen kann man es jemanden nur, wenn alles worauf er Wert legt, das aussehen ist.

Versuch dich nicht über sowas aufzuregen, lohnt sich einfach nicht so viel Energie da rein zu stecken.
Männer sehen doch (meist) auch nur, dass Frau geschminkt ist, wenn es stark anders aussieht als wenn sie ungeschminkt ist. Mir wurde auch mehrmals gesagt mein Make up sehe gut aus, da war ich ohne und ebenso es wäre toll, dass ich so natürlich bin, dass ich mich nicht mal zu ner Party schminke, da war ich für meine Verhältnisse stark geschminkt.

Amüsant wars.

Was möchtest Du wissen?