Warum ist die Einteilung der Menschen in Kasten so schwer aus den Köpfen der Hindus zu verbannen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für uns ist es auch schwer sich eine Gesellschaft ohne Religion vorzustellen. Es ist einfach in den Köpfen der Menschen verankert wie bei uns der Katholizismus... Egal ob es Schwachsinn ist oder nicht, menschen halten sich an Traditionen da diese "bekannt" sind und haben große Probleme sich aus diesen Zwängen zu befreien. 

Gruß ;)

Vielen Dank :)

0

Diese Einteilung in Kasten ist schon uralt und wird von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Auch der Einfluss des sozialen Umfelds spielt dabei eine Rolle. Ist doch bei uns auch nicht anders.

Du schaffst es auch nicht bei dem braunen Gesocks. Die denken doch auch, sie wären etwas Besseres, nur weil sie in Deutschland geboren wären. Als ob das ihr persönlicher Verdienst wäre. Man wird es nie schaffen, dass es selbst der letzte Vollidiot kapiert, dass kein Mensch mehr wert ist als ein anderer.

Und je älter so eine Denkweise ist, desto unmöglicher wird ein Umdenken.


Weil es die Grundlage ihres Glaubens ist:

"Das indische Kastensystem

Die Hierarchie des Seins

Das Kastensystem im Hinduismus ist
begleitet von der Anschauung, dass alle Lebewesen in dieser in ständigem Entstehen und Vergehen begriffenen Welt eine Hierarchie des Seins bilden, die bei den Pflanzen beginnt und bei den höchsten Göttern endet. Die Menschheit wiederum als das Mittelstück in dieser Hierarchie zerfällt in zahlreiche Klassen, als deren oberste die Hindukasten gelten. Die Kastenzugehörigkeit beruht nicht auf Zufall oder dem unerforschlichen Willen eines Gottes, sondern ist gemäß den Lehren vom Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt der individuellen Seele (Samsara) und von der Wirkung des Karmagesetzes durch die sittliche Weltordnung (Dharma) bedingt. Das Kastensystem im Hinduismus ist unterteilt in vier Kasten:

 Brahmanen (sie studieren die heiligen Schriften der
Veden),

 Kshatriyas (Kriegerkaste),

Vaishyas (Kaste der Händler und Hirten)

 und
Shudras (dienende Kaste). Diese vier Kasten teilen sich noch in hunderte von Jatis auf; sie stellen die soziale und familiäre Dimension im Kastensystem derHinduisten dar. "

Quelle: http://www.wissen.de/kastensystem-im-hinduismus

 

 

Das Kastensystem ist gewiss nicht irgendeine religiöse Grundlage. Es stecken keine spirituellen Interessen dahinter, sondern "bloß" Ideen, wie man eine Religion so auslegen kann, dass man unge- und ungestraft, quasi im Einverständnis mit dem Göttlichen andere ausnützen, ausbeuten und erniedrigen kann. Keine der Deitäten, die Hindus verehren wäre mit solchen Regeln einverstanden!

1

Was möchtest Du wissen?