Warum ist die deutsche Sprache so schwer, kompliziert und „intelligent“?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Ja, die deutsche Sprache ist schwer. 55%
Nein, die deutsche Sprache ist einfach. 25%
Neutral. 20%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch im Englischen sind Mehrfachbedeutungen sehr üblich. Im Englischen kann "book" entweder ein Buch sein, oder ein Text, der in einem Buch steht, oder kann auch "buchen" bedeuten. Im Englischen ist "wood" entweder Holz oder Wald.

Im Chinesischen sind Mehrfachbedeutungen sehr üblich - diese Sprache arbeitet sehr stark über den Kontext. Ein Wort, das man aus einem Kontext herausholt, ist oft nicht eindeutig übersetzbar.

Bei den Artikeln gab es - das ist korrekt - in der modernen englischen Sprache eine Reduktion der Formen, das betrifft aber das gesamte Kasus- und Genus-System (nicht nur die Artikel).

Englische Wortstellungen (das betrifft die Syntax) sind nicht besonders trivial, und auch die Frage nach Präpositionen ist wie in allen germanischen Sprachen für den Lernenden recht offen (crazy about...? crazy for...? crazy over...?). Die englische Aussprache ist sogar ziemlich kompliziert (versuche mal, diese in drei Sätzen zusammenzufassen, das wird kaum gehen) und gespickt mit Ausnahmen ("to laugh" mit einem -f aussprechen? Wie spricht man "finale" aus?).

Natürliche Sprachen sind immer das Ergebnis einer historischen Entwicklung. Abgesehen von den Plansprachen (die haben sich aber kaum durchgesetzt, siehe Esperanto) sind sie kein Ergebnis einer intendierten Systematik.

Ja, die deutsche Sprache ist schwer.

Ich finde schon dass Deutsch ganz schön kompliziert ist. Das merkt man vor allem, wenn man jemandem der Deutsch lernt, irgendwelche Besonderheiten der Sprache erklären will.

Allein schon die drei Geschlechter! In anderen Sprachen erkennt man oft schon an der Endung eines Substantivs, zu welchem Geschlecht es gehört. Für Leute, die in ihrer Sprache ohne Artikel aufgewachsen sind, ist es oft sehr schwer, ob jetzt der bestimmte, der unbestimmte, oder sogar gar kein Artikel benötigt wird. Und wenn man erstmal den richtigen gefunden hat dann muss er noch in den richtigen Kasus gebracht werden.

Und solche Beispiele gibt es ohne Ende!

Neutral.

Deutsch ist unterschiedlich schwer bzw. leicht.

Je nachdem, was einem mehr oder weniger liegt.

Englisch mag für manche Wörter nur eine Bedeutung haben. Dafür bei anderen mehrere.

Im Japanischen gibt es weder Artikel noch wird zwischen männlich oder weiblich unterschieden. Gilt ebenso für Ein- und Mehrzahl. Da geht es aus dem Kontext hervor, ob eine Frau / ein Mann oder eine Gruppe gemeint sind.

Dafür wird zwischen verschiedenen Höflichkeitsstufen unterschieden. Hinzukommt noch die ungewohnte Schrift.

Ich denke jede Sprache hat ihre Tücken.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobbylektorin - "unerzogen" ist eine Lebenseinstellung
Ja, die deutsche Sprache ist schwer.

Es gibt internationale Listen der Schwierigkeiten, eine Sprache zu lernen. Deutsch ist unter den europäischen Sprachen dabei eine der schwierigeren (aber nicht so schwierig wie Beispielsweise Polnisch oder Ungarisch)

Großen Anteil haben dabei der verwirrende Satzbau, wo das eine relevante Verb ganz am Ende eines Absatzes stehen kann, und wirre Deklinationen.

Wie auch ganz besonders die völlig unsinnigen Geschlechter unserer Wörter (die Couch, das Sofa, der Sessel - hä?!?), einschließlich aller Pronomina.

Ja, die deutsche Sprache ist schwer.

finde mal nen deutschen der perfekt deutsch kann. Das wird schwierig. Wir selber bekommen es ja meist nicht einmal hin perfekt deutsch zu sprechen (ich rede ausschließlich von der grammatik), umso schwerer ist es natürlich für leute, welche nicht mit der deutschen sprache aufgewachsen sind

Was möchtest Du wissen?