Warum ist die DE-Regierung gegen den Vorschlag der Abschaffung von A-Bomben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deutschland als Nato-Verbündeter der Atomwaffenmächte USA, Frankreich und England setzt auf die abschreckende Wirkung der Atomwaffen und hat daher die jüngst Atomwaffen-Konferenz boykottiert.

Der einzige  Staat, der Atomwaffen eingesetzt und hunderttausende Japaner getötet hat, wird jetzt von einem seelisch-geistig stark beeinträchtigten Präsidenten regiert, der mit einem erneuten atomaren Massenmord droht.

Auf deutschem Boden lagern einsatzbereite Atomwaffen.

Entgegen den Bestimmungen des Vertrags zur Nichtweiterverbreitung

lagern in Deutschland 20 Atombomben vom Typ B61-3 und -4 im Fliegerhorst Büchel, in der Vulkaneifel, zwischen Koblenz und Trier. Diese Bomben sind für den Abwurf durch Kampfflugzeuge gedacht und besitzen die 13-fache Sprengkraft der Hiroshima-Bombe.

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/07/deutschland-verletzt-den.html

In der sich zuspitzenden Weltlage müsste die nächste  Bundesregierung die Argumente der internationalen Kampagne zur atomaren Abrüstung (ICAN) ernst nehmen und u.a. den Abzug der in Deutschland gelagerten Atomwaffen verlangen, statt vertragswidrig ihre geplante Modernisierung zuzulassen.

Noch ist für die deutsche Regierung der atomare Irrsinn  Bestandteil ihres machtpolitischen und strategischen Denkens.

In meinem, nicht zu uebertragenen Bericht, steht auch, die A-Waffen und 40 Tornados  werden in Buechel bis 2020 vorgehalten.

Wir haben dieses Datum bald, was soll damit dann passieren?

0
@zetra

Ich meine, dass Deutschland nicht länger zulassen kann, dass ein
amerikanischer Präsident - und dann noch dieser - über den Einsatz von Atomwaffen von deutschem Boden verfügen darf.

(Mag sein, dass ich über die vertraglichen Reglungen nicht ausreichend genau informiert bin.)

Jetzt, vor den Koalitionsverhandlungen müssten die Grünen beschließen, nur  einer Koalition beizutreten, wenn der deutsche Boykott der jüngsten Initiative der UN zurückgenommen wird.

Im Juli hatten 122 von 193 Mitgliedstaaten ihre Unterstützung für einen völkerrechtlich bindenden Vertrag zum Verbot atomarer Waffen zum Ausdruck gebracht...

taz 7/8 Oktober S. 3

Wer also einen guten Draht zu den Grünen hat.......

Das wir in den Zeiten  des Größenwahns auf der weltpolitischen Ebene  durch die Einbeziehung in die Overkill Kapazität der USA sicherer leben...                                   Irrsinn!

Also Abzug der "deutschen" Atomwaffen  bis 2020!


2

Heute habe ich einen Artikel von 2010 gefunden. In Buechel haetten die Leute Angst, das Arbeitsplaetze verloren gehen koennten, wenn die Soldaten abziehen.

Wenn das die Sorgen von DE-Buergern sind, alles andere ist Nebensache, dann kann man schon das Gruebeln bekommen.

Willi Rademacher, Buergermeister von Buechel.

Ich Wollte diesen Bericht mitsenden. musste allerdings feststellen, es gehen nur Bilder. Palzbu wird diesen Bericht sicher kennen?  Stern -47/2010-

Eine Atomwaffenfreie Welt ist eine Utopie. Diese wird von Großmächten zur gegenseitigen Abschreckung genutzt. Man sollte allerdings dafür sorgen, dass möglichst wenige Diktaturen über ABC-Waffen verfügen. Es wäre mir neu, dass die Bundesregierung für irgendeine Initiative ihre Unterschrift "verweigert". Was für eine Initiative soll das sein und wie kommst Du darauf? Im Übrigen würde so eine Unterschrift gar nichts verändern.

"Spiegel Online", Heute in den Nachrichten.

1

Paket in Briefkasten eingeworfen und Annahmeverweigerung nochmals zugestellt?

Vor einigen Tagen war, obwohl ich zuhause war und der Paketbote nicht geklingelt hat, ein DHL-Paket (kein Päckchen!) in meinem Briefkasten gelandet. Die Sendungsnachverfolgung gab an, daß die Sendung von einem Herr Briefkasten angenommen worden sei. Nun passte das Paket zwar einigermaßen rein, aber soweit mir bekannt ist, bedarf es bei der Zustellung eines Paketes (im Gegensatz zu einem Päckchen) einer Unterschrift vom Empfänger, Familienangehörigen, Firmenangehörigen oder Nachbarn. Pakete dürfen nur in Paketkästen eingeworfen werden und bedürfen ggf. einer Abstellgenehmigung, die ich wohlweislich niemals erteilt habe. Nun musste ich das Paket extra wieder zur Postagentur zurückbringen und dort erklären, daß ich die Annhame verweigere. Da klebte man einen entsprechenden Zettel auf das Paket.

Heute kam nun wieder ein Paketbote, der mir zum Glück gerade in die Arme lief. Er wollte das Paket erneut zustellen, obwohl deutlich "Annahme verweigert" darauf stand. Er sagte "der Chef...." Da erklärte ich ihm, daß es mir egal ist, was sein Chef sagt und daß Annahme vrweigert bedeutet, daß die Sendung wieder an den Absender zurück muß und keinesfalls nochmals an den Empfänger.

Was ist denn heutzutage nur bei der Post und DHL los, wenn die Paketboten nicht mal mehr wissen, daß ein Briefkasten, wie der Name schon sagt, für Briefe da ist und keinesfalls für Pakete. Und daß man Pakete unterschreiben lassen muß, daß man nur mit Abstellgenehmigung abstellen darf und was Annahmeverweigerung bedeutet.

...zur Frage

Bürgerkriege in Afrika?

Kennt ihr Bürgerkriege in Afrika? Am besten 3.

Und ist Kongo gerade im Bürgerkrieg?

Würde mich sehr interessieren!

...zur Frage

Welche Partei kämpft für Weltfrieden?

Bzw. gibt es da welche, wenn ja welche sind das und wenn nein wieso gibt es keine? Vielleicht hört sich die Frage doof an aber ich hoffe auf hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Wie bauen Länder Atomwaffen?

Wie haben Amerika, China, Russland, Israel, Frankreich, GB, Pakistan, Indien ihre Atomwaffen gebaut

...zur Frage

Systematische Vergewaltigungen?

Hey Leute,

da jetzt wieder die Srebrenica Geschichte aktuell ist und alle von "systematischen Vergewaltigungen" von Serben gegenüber den muslimischen Frauen reden, würde ich gerne wissen was genau das heißen soll?

Ich will es nicht relativieren, aber mir kommt es vor als würde es das Wort "systematisch" zugefügt um es noch brutaler zu machen und Emotionen im Leser zu hervorzurufen.

Ich meine, wie vergewaltigt man eine Frau "systematisch"?

Ich will niemanden "triggern" also spart euch dumme Kommentare.

Danke.

...zur Frage

Welchen strategischen Grund hätte Assad Giftgas einzusetzen?

Hallo, da momentan in den Medien heftigst auf die Kriegstrommel gehauen wird, sollte man sich da nicht auch mal die Frage stellen, ob dieser Giftgasanschlag überhaupt aus Richtung Assad stammt? Was hätte Assad davon, er weiß es doch, was so ein Unsinn zur Konsequenz hätte! Und vor allem gilt der IS in Syrien nahezu als besiegt, wozu also noch seinen Sieg unnötig gefährden, der voraussichtlich in wenigen Wochen bevorsteht und schon seit länger greifbar war?! Man beruft sich hier auf die "Weisse Helme" Organisation, die in der Öffentlichkeit den Ruf hat, mit dem IS zusammengearbeitet zu haben, das muss man sich mal vorstellen. Was denkt ihr über dieses ganze Drama, Trump hat ja scheinbar bereits den Finger aufm Knopf und kanns kaum abwarten einen Krieg vom Zaun zu brechen, der sich im Handumdrehen in einen globalen verwandeln könnte..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?