Warum ist die Burka in Frankreich verboten aber die Nonnenkleidung nicht?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Wer so fragt, dem scheinen bereits die grundsätzlichen Unterschiede zwischen den Kleidungsstücken "Burka" und der Ordenstracht einer Nonne nicht bekannt zu sein. - Er oder sie sollte sich deshalb beide Kleidungsstücke selbst einmal näher betrachten.

Wer wesentliche Unterschied ist aber schon einmal, dass bei der Burka der gesamte Mensch einschließlich Gesicht und Augen verdeckt, "vergittert" ist. Bei der Ordenstracht dagegen liegen Gesicht, Haaransatz und der untere Teil der Beine frei und lassen somit Rückschlüsse auf die Identität der Trägerin zurück. Zudem ist die Ordenstracht nur eine Berufs- oder Standeskleidung und darf von der Trägerin auch jederzeit abgelegt werden.

Bei der Burka  handelt es sich um eine islamische, traditionell aus religiösen Gründen auferzwungene und wenn es auch manche verneinen, eine diskriminierende und in den Entfaltungsmöglichkeiten einschränkende Kleidung für das weibliche Geschlecht. Die Gründe für diese Kostümierung sind nicht einmal nach dem Koran nachvollziehbar und damit Produkt einer mittelalterlichen, zurückgebliebenen Gesellschaft. 

Der Hauptgrund für das Verbot der Burka in Frankreich ist aber, dass die Identität der Person darunter nicht feststellbar ist. - Dies ist aber in westlichen, zivilisierten Gesellschaften unabdingbar und Voraussetzung für jegliches Vertrauen der Menschen untereinander! 

Wer also Andere "von seinem Anblick aussperrt", sperrt gleichzeitig "sich selbst" mit aus und gehört nicht in unsere Zivilisation. Er erweckt beim Anblick ganz automatisch Argwohn - etwas Übles, vielleicht sogar Kriminelles im Schilde zu führen - bei der häufig terroristischen Vorgehensweise von Islamisten auch nicht von der Hand zu weisen.

Deshalb bin ich auch ganz persönlich für ein weltweites Burka-Verbot und gegen alles, was das "ehrliche Gesicht" und den Blick darauf verdeckt! - Doch das bleibt wohl noch lange ein Traum.

Dort geht es ja nicht nur um Religionsfreiheit oder Kleiderordnung, sondern um die Ideologie, die gesellschaftliche und politische Ordnung, die mit der Burka eingeführt wird.

Siehe Erklärung Sarkozys von 2009; und von Eric Besson, 2010.

Die Burka ist weder Pflicht noch erwünscht, aber das ist ein anderes Thema. Ist ein Muss. Die Nonne entscheidet sich freiwillig.

Frankreich hat auch ohne Burka bereits genug Probleme mit Rituale religiöser Natur (private Beschneidung von Mädchen, Blutrituale, Rechtsprechung außerhalb der Landesjustiz usw). Bedeutet, das Land hatte bereits vor der Entscheidung Erfahrungen mit religiöse Toleranz gesammelt.

Den Franzosen kann man nun wirklich nicht vorwerfen, sie seien der Welt gegenüber verschlossen. Sie haben berechtigte Gründe, im Land, so eine Ideologie nicht zu tolerieren. 

p.s.: Übrigens, seit 2004 ist in Frankreich untersagt, religiöse Symbolik an franz. Schulen zur Schau zu stellen (alle Religionen).

Bei der Nonne ist das Gesicht nicht verhüllt.

Und wenn ich mir jedes Mal den Zirkus bei der Passkontrolle anschaue, wenn Damen aus islamischen Ländern einreisen und sich partout weigern, ihren Schleier vor dem kontrollierenden Beamten zu heben, dann kann ich nur sagen daß ein solches Gesetz bei uns überfällig ist.

Die Nonnentracht (Habit) ist eine Berufsbekleidung, welche ausschliesslich von "Berufsnonnen" getragen wird. Also eine Arbeitskleidung, wie sie auch Pfarrer, Rauchfangkehrer, Polizisten und Installateure z.B. tragen.

Burka usw. aber wird von  allen extrem religiösen Muslimas getragen. Welche keineswegs - wie die Nonnen und Pfarrer - einen geistlichen Beruf ausüben und somit diese Kleidung von berufswegen tragen. . Es ist eine eindeutige  Zurschaustellung ihrer Einstellung, daß alle unverhüllten Frauen, ob Muslime oder Kafirs, sittenlose und unmoralische  Menschen sind, also Schlampen und Dirnen. Auch dann, wenn sie etwa im Winter einen bodenlangen Wintermantel tragen und eine Pudelmütze aufhaben......

Auch der Hijab ist - wenn auch in gelinderer Form - als solche Beleidigung gegenüber anderen zu werten.....

Die Vollverschleierung durch die Burka ist doch qualitativ eine andere Sache, als die Kopfbedeckung einer Nonne!

Der Vergleich hinkt völlig! Bei einer Kopfbedeckung ist das Gesicht einer Person deutlich zu erkennen, was bei einer Burka definitiv nicht mehr möglich ist.

Wenn du schon einen Vergleich anstellst, dann kannst du es eventuell mit einer Sturmhaube vergleichen.

Setze dir mal so ein Teil auf und laufe damit durch die Stadt! Ich bin ziemlich sicher, die Reaktionen der Menschen werden auch entsprechend sein.

Desweiteren tritt eine Nonne ihrem Orden freiwillig bei, mit dem Wissen, welche Kleidung damit verbunden ist.

Bei einer Frau, die die Burka trägt, bin ich mir in Bezug auf die Freiwilligkeit nicht so sicher, um das mal höflich auszudrücken!

Die Regel, eine bestimmte Kleidung zu tragen, wenn ich teil eines Ordens werde, gilt im Übrigen auch für Männer!!!

http://www.motoin.de/Bekleidung/Sturmhauben/Germot-F1-Sturmhaube::22776.html?refID=02&utm_source=googleAdwords&utm_medium=export&language=de&country=DE&gclid=COiC_YeUs8wCFUI_GwodCFAE9g

Ganz einfach, weil die "Nonnenkleidung" eine Identifizierung der Person nicht ausschliesst. Das Kopftuch ist ja in Frankreich erlaubt. Ausserdem gibt es in Frankreich keine Religionsfreiheit. 

Der Vergleich hinkt ganz einfach, warum das wurde hier von etlichen Usern hinreichend veerdeutlicht.

Weil Frankreich eine christliche und keine islamische Tradition hat.

Und weil die soziale Rolle und Stellung der Frau dem Tragen der Burka widerspricht

Das ist kein Argument. Frankreich ist ein laizistischer Staat und dort ist keine Religion "besser" als die andere.

1
@MrFragender

Es geht nicht um "besser oder schlechter".  Zumverzweifeln hat Recht.

3
@Nirakeni

@Nirakenu: Nein, Zumverzweifeln hat nicht recht. Das Vermummungsverbot in Frankreich hat nichts mit christlicher Tradition du tun, es gilt für alle, auch für Nonnen! Aber die haben sich auch ja noch nie vermummt. 

Und kein Gesetz in Frankreich basiert auf "christlicher Tradition", da Frankreich als laizistischer Staat keine Religion bevorzugt, sondern allen neutral gegenübersteht.

0

Unter anderem auch, weil es keine Stolperfalle ist. Gesicht und Haaransatz frei und Röcke die nicht bis zum Boden gehen, sondern lediglich ein Stück übers Knie.

weil frankreich es geschafft hat sich da gesetze zu schaffen die dem willen des volkes entsprechen.

das fehlt in deutschland bisher

Die Burka bedeckt das Gesicht, was eine Identifizierung auf Videos praktisch unmöglich macht.

Zum Glück ist das da verboten. Das kann ich mir für Deutschland nur auch hoffen.
Das ist das schlimmste was man einer Frau antuen kann oder ihnen einredet. Das schreibt nämlich nicht mal der Glaube vor.
Das ist einfach nur diskriminierung von Frauen obwohl ja eigentlich Gleichberechtigung herrscht. Und das soll in Deutschland auch verboten werden.
Warum Nonnen so rumlaufen weis ich auch nicht aber das sieht niemals so furchteinflößend aus wie eine Burka. Und der Glaube schreibt das auch nicht vor soviel ich weis.
Alles mit Verschleierung ist sinnlos

Weil man bei einer Nonne das ganze Gesicht sieht.

Das eine ist Privat, das andere Dienstkleidung

Weil Nonnen keine Verbrecher sind und man bei ihnen das Gesicht sehen kann.

Sind jetzt alle Burkaträgerinnen Verbrecher oder was ?

0

Bei einer Nonne ist das Gesicht nicht bedeckt

Weil es bei den Nonnen Berufskleidung ist.
Weil Frankreich christlich geprägt ist.
Weil man bei Nonnen Gesicht und Haaransatz sieht.

Weil die Burda nicht der Rolle der Frau in Frankreich entspricht.

Weil man sich lieber lächerlich macht als es den Muslimen gerecht zu machen. Und es ist absolut lächerlich die Burka zu verbieten. Wo bleibt da die von Muslimen immer wieder geforderte Toleranz. Wird die nur von den Muslimen gefordert,aber nicht von unislamischen Deutschen oder Franzosen.

Es gibt vielleicht 100 Burka-Trägerinnen in Frankreich, vielleicht auch 1.000. Was ist das gegen 66.000.000 Franzosen? 

Und das Beispiel mit dem Vergewaltiger/Attentäter usw. ist absoluter Nonsens. Hergeholt aus der Mottenkiste.  Es gibt viel bessere Verkleidungen für einen Mann! Die Menschen lassen sich so leicht ablenken.

"Wo bleibt da die von Muslimen immer wieder geforderte Toleranz.

die gibt es doch. sie dürfen in ihren häusern rumlaufen wie sie wollen. aber nicht in der öffentlichkeit.

das hat nichts mit dem glauben zu tun. das gleiche gilt für einen motorradfahrer der mit vollhelm und dunklem visier durch die stadt läuft. auch das ist nicht erlaubt

1
@martinzuhause

Warum darf der Motorradfahrer nicht auch herumlaufen wie er will? Ich finde dies unmöglich. Das geht niemanden etwas an, wenn er sich so kleiden will. Ich verbiete doch auch niemanden, wenn er halbnackt herumlaufen will, obwohl ich das nicht in Ordnung finde.

Wegen solchen Leuten wie dir gibt es dann immer Stress ohne Grund. Lass doch die Menschen einfach herum laufen wie sie wollen.

2
@DerBadener

das fängt z.b. in der bank oder der tankstelle an. der motorrdafahrer muss den helm abnhemen wenn er am schalter geld möchte. warum sollte das bei einer "frau" die ihr gesicht versteckt anders sein? das gleiche gilt an einer tankstelle

6
@DerBadener

weißt Du was, lieber Badener:

FRAUEN WOLLEN SO NICHT RUMLAUFEN - SIE MÜSSEN

- und dann kommen Leute wie Du und sagen: Das machen sie freiwillig,

und dann fragt man sie, und dann sagen sie: sie machen das freiwillig:

Sie wurden GEZWUNGEN, DAS FREIWILLIG zu TRAGEN und DAS, ist das Problem, das Du Dich zu sehen offensichtlich weigerst!

0

Es gibt vielleicht 100 Burka-Trägerinnen in Frankreich, vielleicht auch 1.000

Ha-ha-ha. Nicht dein Ernst oder?

0

Viel mehr von denen gibt es mit Sicherheit- leider

0

In einer Burka kann auch ein Vergewaltiger oder Mörder oder sonst irgendwie gesuchter Mörder stecken, keiner würde es merken. Bei der Nonnenkleidung dagegen sind Gesicht und Beine/Füße frei. Außerdem gibt es das mit den Nonnen ja auch für Mönche und somit werden Frauen nicht benachteiligt.

Burka ist eine politische Demo, Nonnenkleidung ist beruflich.

Was möchtest Du wissen?