Warum ist die Bildzeitung nicht sehr glaubwürdig?

16 Antworten

Ich würde mal sagen weil die Zeitung "meinungsbildend" ist. (im neg. Sinne)

Da steht z. B.  "Skandal - Alle Frauen in Dtl. sind fett"
Wie man kürzlich herausgefunden hat, sind xyz

Nun hast du eben Menschen die das Lesen und das als die wahre Aussage gleich mitnehmen. Beim Frühstück heißt es dann - hast du schon gelesen - alle Frauen sind fett in Dtl.?

Ich möchte damit sagen man wird mit einer vorgefertigten Meinung konfrontiert, es wird nicht hinterfragt bzw. abgewogen in wie weit diese "Meinung" stimmt. Noch gefährlicher halte ich dann solche Leser die sofort diese Meinung adoptieren und in die Welt tragen.

--> Beeinflussung von Menschen
Welche Quellen werden dort verwendet? Wurde wirklich intensiv recherchiert? Wurde versucht verschiedene Quellen /  Menschen zu hören. --> Kosten

Man kann mit Berichten sehr schnell viel kaputt machen, weil die Menschen es aufsaugen und es genug gibt die es nicht kritisch hinterfragen.

Was findest du denn positiv an der Zeitung?

Vergleich doch einfach mal BILD Berichte über ein Thema mit dem, was zB. die Süddeutsch oder die FAZ zu einem Thema schreibt. Die BILD liefert keine Informationen, sie spielt lediglich mit Emotionen. Das Hauptproblem ist, dass viele Leute heutzutage keinen Unterschied mehr zwischen Meldungen, die lediglich den Sensationskarakter der Leser stimulieren sollen und echten Nachrichten kennen. Es wird alles für wahr genommen und nicht mehr erkannt, dass man als Leser dieses Blattes nur noch emotionaler Spielball des Springer Verlages ist. Böse Zungen würden in diesem Zusammenhang von der allgemeinen Verblödung der Gesellschaft sprechen. Die Bild (und ihre Leser) gibts zwar schon lange, es gab aber mal Zeiten, da wusste jeder um die Intension dieses Blattes und den meisten Leuten war es nich peinlich zuzugeben, dass sie zur Bildleserschaft gehören.
Mittlerweile ist es aber nur noch erschreckend, wie viele Leute nicht mal mehr merken, was für einen Blödsinn sie als echte Nachrichten ansehen. Genau das führt dann dazu, dass Leute echte Ängste schüren. Pegida ist da ein gutes Beispiel. Die Ängste basieren praktisch nur noch aus der eigenen Dummheit, die durch BiLD, RTL & Co. mittlerweile gesellschaftsfähig sind. Im Grunde genommen können einem diese Leute nur noch leid tun...

Weil sie keinen Wert auf Abstufungen in ihrer Berichterstattung legt. Sachverhalte werden oft nur aus einer Perspektive beleuchtet.

Zudem bedient sich die Bild-Zeitung oft Polemiken, also verkürzten, stimmungsmachenden und subjektiven Darstellungen (Stichwort "Pleitegriechen").

Ich kann dir, um das System Bild ein bisschen besser zu verstehen, nur den BildBlog ans Herz legen. Dort werden regelmäßig Schlagzeilen und Artikel der Bild (und anderer Zeitungen) kritisch betrachtet.

Was möchtest Du wissen?