Warum ist die Beschneidung einer Frau kein medizinischer Eingriff?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Medizin ist dazu da, Menschen gesund zu machen - und nicht, sie zu verstümmeln. Um es mal ganz einfach darzustellen.

Die Beschneidung hat bei der Frau den Sinn sie zu unterjochen. Im schlimmsten Fall wird ihr alles weggeschnitten und sie wird zusammengenäht, bis nur noch ein Stecknadelgroßes Loch über bleibt, in das der Mann mit einem Messer oder mit Gewalt eindringt.

Dadurch wird ihre Jungfräulichkeit und Keuschheit bewahrt weil sichergestellt ist, dass sie beim Verkehr solche Schmerzen hat, dass sie gar nicht erst das Verlangen verspürt Sex haben zu wollen.

Diese krasse Form nennt sich pharaonische Beschneidung und viele Mädchen und Frauen sterben daran. Am Schock, an Wundstarrkrampf, an Entzündungen. Manchmal kommt es auch noch viele Jahre danach zum Tod, bei einer Schwangerschaft z.B. weil die Vagina die Elastizität verliert und das Kind im Geburtskanal stecken bleibt.

Im "besten" Fall wird die Klitoris abgeschnitten, woraufhin die Frau niemals sexuelle Lust empfinden kann. Sie wird das Eigentum des Mannes, das der wie eine Gummipuppe benutzen darf. Ihre Aufgabe ist es, möglichst viele Kinder (Söhne) zu gebären und keinen eigenen Willen zu haben.

Deshalb ist weibliche Genitalverstümmelung ein widerliches Verbrechen.

Ein medizinischen Eingriff erfordert eine Erkrankung. Das Beschneiden der Mädchen (und auch meistens bei Jungen) geschied ohne Indikation einer Erkrankung, also aus rein religiösen Ritualen.

weil es keinen einzigen vernünftigen Grund gibt, Frauen zu beschneiden. Kein Arzt wird so einen Eingriff durchführen, weil es gegen seine Ethik verstößt.

Kommentar von Ifosil
13.05.2016, 00:03

Auch hier in Deutschland werden Frauen brutal beschnitten, meistens von Verwandten. Es ist leider wenig darüber bekannt und eine Ziffer gibt es auch nicht.

0

Selbstredend gibt es auch Indikationen, die bei Mädchen eine "Bechneidung" im Sinne eines medizinisch operativen Eingriffs notwendig machen. Auch bei Mädchen kommt es z. B. zu Vorhautverwachsungen (Labiaadhäsion, hat sogar einen eigenen ICD-10 Code Q52.5 "Fusion of labia"). Bei Frauen trennt man aber sauber bzgl. der Frage ob eine Indikation vorliegt oder nicht. Mit Indikation = Operation, ohne Indikation = Genitalverstümmelung. Bei Jungen vermischt man diese Motive gerne um die kulturelle Praxis zu rechtfertigen. Die Beschneidung von Jungen ist auch fast rein kulturell. Untersuchungen in Dänemark haben gezeigt, dass bei gerade einmal 2% der Jungen eine Beschneidung notwendig ist.

Die Beschneidung einer Frau ist kein medizinischer Eingriff, da es realistisch normal nichts zu beschneiden gibt.

Es kann jedoch (selten ) vorkommen, das die inneren Schamlippen einer Frau von Natur aus zu groß werden und somit zu Beschwerden führen. Dieses Problemchen kann medizinisch korregiert werden. Dies nennt man dann  Labioplastik - hat aber nichts mit einer sog. Beschneidung zu tun.

Die Beschneidung von Frauen wird hauptsächlich auf dem afrikanischen Kontinent praktiziert, und ist reinste Verstümmelung mit primitivsten Mitteln wie Glasscherben, Rasierklingen oder Schere - natürlich ohne Betäubung und völlig unsteril !

Ausgeführt wird dies meist von durchgeknallten >alten Weibern<, die einfach nur ihr verkorkstes Denken weitergeben möchten um junge Frauen zu einer gezwungenen Enthaltsamkeit zu zwingen. Reine eheliche Gebärmaschinen !

Diesen alten Weibern gehört dafür das Fell bei lebendigem Leibe abgezogen - aber täglich nur einen Zentimeter, damit sie lange Zeit haben über ihre Sünden nachzudenken !!

Kommentar von Nitra2014
13.05.2016, 11:30

Ausgeführt wird dies meist von durchgeknallten >alten Weibern<,
die einfach nur ihr verkorkstes Denken weitergeben möchten um junge Frauen zu einer gezwungenen Enthaltsamkeit zu zwingen. Reine eheliche Gebärmaschinen !

Das stimmt so nicht. Man muss die Mentalität verstehen. Eltern tun ihren Mädchen das an weil eine unbeschnittene Frau unrein ist. Sie findet keinen Mann und eine Frau ohne Mann ist gesellschaftlich geächtet. Es gibt in Somalia ein Sprichwort: Unverheiratete Frauen müssen mit ihren Kindern auf dem Rücken tanzen. Sprich: sich prostituieren.

Eine andere Möglichkeit hat eine Frau in diesen Ländern nicht. Keine Mutter würde ihre Tochter zu so einem Schicksal verdammen. Das ist ein Grund. Dazu kommt noch der Aberglaube, dass die Klitoris den Mann impotent macht, und natürlich auch finanzielle Gründe. Ein reines, keusches Mädchen bekommt eine hohe Mitgift.

Nun zu den alten Weibern. Es ist einer der wenigen für Frauen anerkannter Beruf. Sie stehen in der Gesellschaft gut da und können sich ihren Lebensunterhalt verdienen. Moralische Bedenken wie sie bei uns sofort aufkommen würden, kennen diese Frauen nicht. Das ist eine andere Kultur und eine andere Tradition. Sie fühlen sich nicht als Verbrecher, Mörder, Verstümmler, sondern denken, sie tun dem Mädchen was Gutes.

Aufklärung hilft, keine drakonischen Strafen! Mittlerweile wehren sich ja auch schon viele Frauen, die nicht beschnitten werden wollen. Es gibt Selbsthilfegruppen und nicht nur die Frauen werden aufgeklärt, sondern die Männer auch. Sobald die Männer nicht mehr darauf bestehen eine Beschnittene zu ehelichen und Mütter ihre Töchter nicht mehr verstümmeln lassen weil sie begriffen haben wie verheerend sich auf das ihr Leben auswirkt, wird diese Praktik aufhören.

0

Weil das in meine Augen Mord ist. man kann daran sterben und sowas zu machen ist einfach nur Krank, die Frauen in solchen Ländern sind nur gut für Kinder kriegen, kochen und putzen. Frauen in solchen Ländern sind nichts wert und werden wie wertloses stück behandelt. traurig aber wahr. hast du das Buch von Wüstenblume gelesen? wenn nicht dann empfehle ich das Buch zu lesen.


Denk mal weil das Körperverstümmlung ist!

Medizinischer Eingriff heißt den Menschen zu helfen.

Ganz einfach, weil es keine medizinische Notwendigkeit dafür gibt und in Deutschland eine Verstümmelung weiblicher Geschlechtsorgane verboten ist.

Suche dir Berichte im Netz heraus, wie man heute noch in Drittländer schon kleine Mädchen im Genitalbereich verstümmelt.

Dann weist du, dass es dafür keinen Grund gibt, sondern eine Methode unter der diese Mädchen,spätere Frauen ihr Leben lang leiden..

Die richtige Bezeichnung heißt Weibliche Genitalverstümmelung!

Unter diesem Begriff findest du auch den Wikipedia-Artikel.

Es ist ein religiöser, kultureller und vor allem ein idiotischer Eingriff. Medizinisch wäre er dann, wenn etwas nicht stimmen würde und man es korrigieren müsste, dies ist hier aber nicht der Fall. 

Weil es keine medizinische Grundlage für die Beschneidung einer Frau gibt. 

Daher sind es einfach kulturell bedingte Verstümmelungen! 

Kommentar von LegendeN
12.05.2016, 23:48

"Verstümmelungen" Stern für diese Antwort 

0

Man hat früher die Rechte der Frau beschnitten. Sie durften nicht arbeiten ohne Genehmigung vom Ehemann oder sie durften keinen Füherschein machen ohne Genehmigung v. EMann.


Was möchtest Du wissen?