Warum ist der Sperriemen so weit verbreitet?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist der Grund, warum mein Pferd, obwohl englisch geritten, nur Westernzaumzeuge trägt. Die haben allerdings auch kein Reithalfter und sie sehen schöner aus als diese langweiligen Einheitszäume. Haste einen gesehen, haste alle gesehen. Gähn.

Diese Sperriemen sollten angeblich den Kiefer des Pferdes vor Brüchen schützen. Und angeblich soll er das Pferd vor der Reiterhand schützen. In Wirklichkeit soll er natürlich das Pferdemaul richtig fest zubinden, damit es sich gegen die Reiterhand nicht wehren kann.

Der ursprüngliche Pullerriemen, der in der Tat das Pferdemaul schützte, wurde anders verschnallt, eben nicht rund um das Maul, sondern er ging nur über den Nasenücken. Da konnte man nichts zubinden.

Warum man das Zubinden heute macht? Weil die allermeisten Reiter es so machen, weil man es so macht. Unwissenheit pur. Im Laden kriegt man ja auch in der Regel nichts anderes gekauft. Warum und weshalb wissen die Leute gar nicht. Es machen halt alle so. Manche mögen vielleicht noch das Argument mit dem gebrochenen Kiefer daherplappern, aber auch das zieht nicht, weil, wie gesagt, der Riemen früher ganz anders verschnallt wurde. Aber das weiß halt niemand.

Ich jedenfalls habe ich immer geweigert, den schönen Kopf meiner Araberin mit Leder wie ein Postpaket zu verschnüren. Hässlich sieht das aus. Bei einem Warmblüter mit einem Kopp wie ein Kindersarg mag es ja noch angehen. Aber bestimmt nicht bei schönen, feinen Köpfen.

Ja weil es geht auch um ein im Vollblut typ stehendes pony, da will ich auch nicht so viel dran haben. Ist schade das sich keiner informiert, einen Western Zaum kann ich leider nicht nehmen weil ich damit ja ziemlich sicher keine Dressur oder Springprüfung starten darf. Ich möchte das zwar nur zum spaß gelegentlich machen, aber dafür ein extra Zaumzeug anschaffen ist auch wieder blöd...

0
@MilleW

Ja das stimmt. LOL...bei dem einzigen Dressurturnier, das ich mit meinem Araberwallach mal mitgemacht hatte, hatte ich mir einen Nasenriemen ausgeliehen. Der war viel zu groß und schlackerte dem armen Pferd um den Kopp herum. Das hat aber keiner gemerkt oder beanstandet. Hauptsache, das Leder war drum gebunden.

Seidem habe ich etwas Probleme mit Richterurteilen. Die sehen ja auch oft nicht die zugeknallten Mäuler der Pferde.
Oft achten die dann aber auf absurde Dinge. Eine Freundin von mir - L-Dressur siegreiche Turnierreiterin - wurde mal von einem Richter zur Sau gemacht, weil sie ihrem Pferd auch die Stirnhaare geflochten hatte. Sie wurde vor ihrem Start an den Richtertisch gebeten und beschimpft. Ob sie nicht wüsste, dass die Stirnhaare erst ab M aufwärts geflochten werden dürften. Nein, wusste sie nicht, hatte ihr auch nie jemand gesagt, und sie ritt recht oft auf Turnieren.
Kopfschüttel. Sie musste dann, bevor sie reiten durfte, erst die Stirnhaare wieder entflechten. Absurdistan.

2

Wobei ich sagen muss das Tyson Breeches tolle trensen hat, bei denen man Sperriemen sowie Schlaufe selbst entfernen oder wieder hinzufügen kann. Leider gibt es die nur in Bunt unterlegt, und ich möchte eigentlich keine Rot/Rosa/Braun unterlegte :/

0
@MilleW

Wäre denn ein Hannoversches Reithalfter keine Alternative? Da hat man weniger „Gerimsel“, und wenn man so locker wie möglich schnallt, stört es das Pferd ja nicht, und aufs Turnier darf man damit auch.

0
@Urlewas

Ja ich habe auch schon darüber nachgedacht, habe auch eins in passenden größe von 'früher'. Werde wohl rum probieren müssen wenn ich nichts passendes finde.

1

Als Besitzer eines "Kindersarg-Pferdekopfes" muss ich da intervenieren : Auch die sehen zugeschnürt nicht schön aus. 😅

Noch eine Stimme von mir für die Westerntrense, egal auf welcher Art von Kopf 😉

4
@GillyDi

Ja, aber auf englischen Turnieren kann man damit in der Tat nicht reiten.

1
@Dahika

Ein weiterer Grund für mich warum ich diese Art der Tuniere meide...

Turniere sind ja zum Glück nicht alles, sondern bilden nur einen kleinen Teil ab. Während der Freizeit kann man das ja handhaben wie man will.

Und selbst wenn man unbedingt Tuniere reiten muss, dann muss man die Riemen ja auch nicht bis zum Anschlag zuziehen.

2
@GillyDi

Wenn du keine Tuniere reiten willst wo ist dann dein Problem? Dann kauf dir doch eine Trense deiner Wahl und mache den Sperriemen ab. Dann gibt es auch kein Punktabzug wegen unvollständiger Ausrüstung?

Ich frage mich ehrliche ob du mit der Frage nicht eher provozieren wolltest.

0
@Shiraunddati

Da GillyDi die Frage gar nicht gestellt hat möchte auch niemand hier provozieren.., ob Gilly Turniere gehen möchte oder nicht hat ja nichts mit Milles Entscheidungen zu tun

Genaues lesen hilft manchmal ehe man jemandem etwas unterstellt und es dann hier und dort auch noch meint drunter schreiben zu müssen. Wirkt dann eher provozierend von dir.

2
@CarosPferd

Tut mir leid, ich verwechsel die beiden Accounts ständig. Ich weiß nicht warum.

1

wenn du ein gebrochenens gebiss benutzt, solltest du den sperrriemen benutzen. klassisch verschnallt, also NICHT umlaufend, verhindert er, dass das gebiss sich zu sehr im maul aufstellt und ausserdem kannst du das pferd nicht abzäumen, wenn du mal einen abflug machst.

wenn du mit stange reitest, kannst du auf den riemen verzichten. aber auch nur dann. ich meine stange, KEINE kandare. mit stange kannst du ganz auf das reithalfter verzichten.

generell geht es gut ohne reithalfter, wenn du weich in der hand bist. also so weich, das du quasi nichts in der hand hast, wenn das pferd in anlehnung geht, du also statt zügeln auch schmale schlüppergummis zum reiten nehmen könntest.

gut geeignet für pferde mit kurzer maulspalte - hannoveraner, dartmoor ponies, exmoor ponies, viele welsh a, die meisten klassischen kaltblüter etc. ist das hannoversche reithalfter. es kommt ohne sperrriemen aus. der kinnriemen hält das gebiss am platz und verhindert so meistens, dass die zunge übers gebiss gezogen wird und ebenfalls verhindert es übermässiges aufstellen der trense im maul.

Manche Dinge im.reitsport werden so gemacht oder benutzt, "weil man das schon immer so tat"!

Es ist richtig, manches in Frage zu stellen. Oder einfach Mal etwas anderes auszuprobieren, AUCH wenn in den Vorschriften was anderes steht.

Früher hätte ich z.b. nicht gedacht, Pferde unterschiedlichster Rasse gebisslos (ein-) zu reiten.....! Heute ist es Usus für mich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Die meisten machen es, "weil er schon dran war" oder "weil sie das so gelernt haben".

Ursprünglich schütze er das Pferd im Krieg vor Kieferbrüchen, wenn der Reiter stürzte.

Du könntest mal nach portugiesischen Zäumen schauen, die haben keinen Sperrriemen. Ansonsten würde ich den Sattler meines Vertrauens fragen, ob er mir die Schlaufe für den Sperrriemen einfach entfernen kann.

Ich habe einige Zeit ein Pferd geritten, dessen Besitzer davon überzeugt war, dass damit „das Gebiß ruhiger im Maul liegt“, und das Pferd somit zufriedener sei. Stramm gegeigten wurde der wirklich nicht, aber als Reitbeteiligung stand es mir ja nicht zu, auszuprobieren, ob es ohne den Riemen tatsächlich unzufrieden wäre...

Wenn man will, dass das Gebiss ruhiger liegt, kann man ja eigentlich auch mit Schenkeltrense reiten. Also kein Argument. Oder das beliebte Argument, dass auf die Art das Hindurchziehen der Trense verhindert würde. Also bitte... wem das passiert, sollte reiten lernen.

1
@Dahika

Ich persönlich mag keine Schenkeltrensen, aber ist ja eh nicht meine Entscheidung. „?Durchziehen der Trense“ hat mit meiner Antwort nix zu tun, und daran würde ein Sperriemen ja sowieso nichts ändern. Das geht nämlich trotzdem. Ist mir in einer Notsituation auch schon passiert - trotz Riemen. Und ja, danke für den Hinweis,, ich bin drum bemüht, Reiten zu lernen 😉

0

das gebiss liegt tatsächlich ruhiger mit zugeschnalltem pferdemaul. und bei den händen der meisten reiter ist das auch besser so.

die klassische verschnallung nur im vorderen teil des gebissrings verhindert das aufstellen des gebisses weitgehend.

ein kandarengebiss verhindert übrigens auch das aufstellen der unterlegtrense. deshalb kann man ein pferd mit kandare feiner reiten.

2
@ponyfliege

wenn man es kann. Aber ein Kandarenzaum mit Sperriemen geht ja nun gar nicht. DAs machen ja nicht mal die Holländer.

0

Was möchtest Du wissen?