Warum ist der Neanderthaler kein Vorfahre des Homo sapiens?

9 Antworten

Der Neanderthaler (Homo (sapiens) neanderthalensis) ist kein direkter Vorfahr, aber ein sehr naher Verwandter des anatomisch modernen Menschen (Homo (sapiens) sapiens). Beide Linien haben ihren Ursprung in der afrikanischen Population des Homo erectus, aus der der jüngste gemeinsame Vorfahr der beiden hervor ging, der archaische Homo sapiens. Der archaische Homo sapiens besiedelte Eurasien in zwei Auswanderungswellen. Die erste, etwas frühere Besiedlungswelle, wurde zur Vorfahren-Linie der Neanderthaler. Vermutlich in Asien spaltete sich noch einmal auf in zwei getrennte Linien, nämlich den rein in Asien verbreiteten Denisova-Menschen und die Heidelberg-Menschen mit Schwerpunktverbreitung in Europa, die schließlich den Neanderthaler hervorbrachten.

Etwa zeitgleich entwickelte sich die in Afrika verbliebene Population des archaischen Homo sapiens zum anatomisch modernen Menschen. Der wanderte dann etwas später in einer zweiten Welle nach Eurasien ein. Er traf dort auf seine Artgenossen und es gab dabei mindestens zwei Genflussereignisse mit dem Neanderthaler und auch Genfluss vom Denisova-Menschen zum anatomisch modernen Menschen ist nachgewiesen worden. Die außerafrikanischen Menschen (und auch einige nordafrikanische Populationen, die auf Rückwanderer aus Eurasien zurückgehen) besitzen in ihrem Erbgut noch heute rund zwei Prozent Neanderthaler-Gene, die von diesen Begegnungen zeugen.

Kontrovers diskutiert wird, weshalb der Neanderthaler in Europa in relativ kurzer Zeit vollständig verschwand. Es gibt verschiedene Hypothesen darüber. Möglich ist, dass anatomisch moderne Menschen flexibler auf klimatische Veränderungen nach den letzten Eiszeiten reagieren konnte. Es scheint auch möglich, dass Neanderthalergesellschaften weniger in kulturellem Austausch untereinander standen und die starke Isolation dafür sorgte, dass die einzelnen Neanderthaler-Populationen immer kleiner wurden und schließlich erloschen. Möglich wäre aber auch, dass der anatomisch moderne Mensch den Neanderthaler systematisch ausgerottet haben könnte - der erste Genozid der Geschichte, sozusagen. Sicher ist nur, dass der Neanderthaler nicht ausstarb, weil er dem anatomisch modernen Menschen geistig unterlegen war. Wir wissen, dass Neanderthaler in diesem Punkt dem anatomisch modernen Menschen ebenbürtig waren. So weiß man heute u. a., dass Neanderthaler sprechen konnten (sie besitzen exakt die gleiche Variante des Sprachgens FOXP2 wie wir), dass sie ihre Toten in Ritualen bestatteten und dass die ältesten europäischen Höhlenmalereien sehr wahrscheinlich vom Neanderthaler angefertigt wurden (Datierungen kommen zu dem Schluss, dass diese Malereien älter sind als die frühesten bekannten Funde vom anatomisch modernen Menschen, sie müssen also vor dessen Ankunft angefertigt worden sein).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologiestudium, Universität Leipzig

Danke schön

1

Sehr schöne ausführliche Darstellung! Danke!

0

Der Neandertaler war eine andere Art Mensch als der Homo sapiens. Es sind also verschiedene Arten/Rassen gewesen, die jedoch zur Selben Gattung (Nämlich der Gattung Mensch) gehörten, es gab auch noch andere Rassen. Anscheinend ging man erst davon aus, dass diese unterschiedlichen Rassen miteinander keine Nachkommen zeugen können, aber viele Asiaten und Europäer tragen wohl heute Neandertaler-DNA in sich, d.h. es gab doch Verpaarungen. Der Neandertaler war also eine andere Art von Mensch, die heute ausgestorben ist und kein Vorfahre des Homo sapiens.

Heute machen wir immer noch Unterschiede und reden von „Rasse“ also von Asiaten, Weißen und Schwarzen, aber das mach biologisch gesehen eigentlich gar keinen Sinn. Ein Weißer und ein Schwarzer können z.B. näher miteinander verwandt sein, als zwei Schwarze. Es lebt heute nämlich nur noch eine Rasse Mensch auf der Erde: Der Homo sapiens (sapiens). Es gibt ihn bloß in unterschiedlichen Phänotypen (Aussehen), also mit dunkler, heller Haut ect.

Danke schön:)))))

0

Weil der Homo Sapiens Neandertalensis und der Homo Sapiens Sapiens in einer Periode gleichzeitig existierten, einige Neandertaler und die anderen sind sich begegnet und einige Stämme haben sich sogar vermischt. Das würde durch Gentests nachgewiesen!

Der Neandertaler kam früher aus Afrika, der Homo Sapiens später.

Der Neandertaler war besser an die Eiszeit angepasst, hatte ein größeres Gehirn und vermutlich mehr Intelligenz.

So wurde er vom nachdrängenden Homo Sapiens fast ausgerottet. (War später oft so, dass eher primitivere Völker Hochkulturen überrannten.)

Zum Glück nur fast. Die Menschen in Asien, Europa und nördlich der Sahara haben 2 % - 6 % der Neandertaler-Gene behalten und sind so weiter entwickelt als Volksgruppen sonst auf der Welt (speziell in abgeschlossenen Randgebieten).

Dankeee

1
Die Menschen in Asien, Europa und nördlich der Sahara haben 2 % - 6 % der Neandertaler-Gene behalten und sind so weiter entwickelt als Volksgruppen sonst auf der Welt (speziell in abgeschlossenen Randgebieten).

Was für ein rassistischer Schwachsinn.

1
@Darwinist

Warum wirst du gleich beleidigend?

Sind Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen.

Kann man sogar als Laie feststellen, wenn man mal die "alles ist gut" Sonnenbrille absetzt.

0
@Darwinist

Möglicherweise ist dir schon einmal aufgefallen, dass verschiedene Ethnien in verschiedenen Sportarten - um weg vom Geist zu bleiben - bessere Leistungen erbringen, als Zentraleuropäer?

Ist solch eine Aussage bei dir dann auch rassistischer Schwachsinn?

Du hast für mich einen ausgeprägten Tunnelblick.

0
@Felixsenior

Ich wüsste nicht, wo ich dich beleidigt haben sollte.

Es ist zwar korrekt, dass das Neanderthaler-Gehirn im Durchschnitt ein etwas größeres Volumen hatte. Doch Größe ist nicht der entscheidende Faktor. Blauwale etwa haben ein sehr viel größeres Gehirn als der Mensch und erreichen dennoch nicht die Intelligenz-Leistungen des Menschen. Tatsächlich sind die Intelligenz-Leistungen anatomisch moderner Menschen und der Neanderthaler ebenbürtig gewesen.

Zweitens unterstellst du, dass Europäer aufgrund ihrer Neanderthaler-Gene weiterentwickelt seien als andere Völker. Das ist nachweislich falsch und zeugt davon, dass du die Evolutionstheorie für die Herleitung deines kruden völkischen Weltbildes missbrauchen willst.
Das Gehirn eines Europäers unterscheidet sich in keiner Weise von irgendeinem anderen menschlichen Gehirn auf dieser Welt signifikant. Und obwohl die außerafrikanischen Populationen des Menschen rund 2 % Neanderthaler-Gene in sich tragen (6 % sind viel zu hoch gegriffen), so unterscheidet sich das Gesamtgenom der Menschheit insgesamt dennoch marginal. Tatsache ist, dass 99.9% des Genoms aller Menschen, egal von wo sie auch kommen mögen, identisch sind. Es gibt innerhalb der einzelnen menschlichen Populationen (z. B. innerhalb eines Dorfes) eine höhere genetische Variabilität als zwischen den Populationen (z. B. zwischen Afrikanern und Europäern). Aus genetischer Sicht kann man schlicht keine verschiedenen Rassen unterscheiden. Übrigens auch nicht phänotypisch. Alle heute lebenden Menschen gehören ausnahmslos der gleichen Subspezies des Menschen an. Und alle Menschen können überall die gleichen Intelligenzleistungen hervorbringen.

Und drittens schließlich ist keine einzige menschliche Gruppe in irgendeiner Form "weiterentwickelt" als eine andere. Aus dem einfachen Grund, weil Evolution keine Weiterentwicklung im Sinne einer Zunahme von Komplexität, Intelligenz oder Höherentwicklung kennt. Evolution ist ein zufallsbasierter Prozess, bei dem einzig zählt, dass das Invididuum in seiner jeweiligen Umgebung überleben kann. Einen Afrikaner trennen exakt die selben 8 Mio. Jahre Evolution vom gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Schimpanse wie einen Europäer. Beide haben sich in dieser Zeit weiterentwickelt und keiner von ihnen ist primitiver geblieben als der andere. Wer etwas anderes behauptet, hat nicht verstanden wie Evolution funktioniert.

Da an deiner Behauptung also rein gar nichts dran ist, behalte ich mir vor, sie mit Fug und Recht als das zu bezeichnen, was sie ist: rassistischer Schwachsinn.

Möglicherweise ist dir schon einmal aufgefallen, dass verschiedene Ethnien in verschiedenen Sportarten - um weg vom Geist zu bleiben - bessere Leistungen erbringen, als Zentraleuropäer?

Ist dir in den Sinn gekommen, dass dies vorrangig dem Training geschuldet ist und dass in anderen Nationen einfach andere Sportarten beliebt sind und entsprechend gefördert werden? Sportliche Höchstleistungen können in jeder menschlichen Population erbracht werden und es ist schlicht falsch zu behaupten, dass bestimmte Völker für eine bestimmte Sportart besonders qualifiziert seien.

Du hast für mich einen ausgeprägten Tunnelblick.

Den hast dann ja wohl du mit deinem rückwärtsgewandten Weltbild, nicht wahr?

0

Was möchtest Du wissen?