Warum ist der Kommunismus in der Schweiz verboten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Verbot existierte tatsächlich, die Partei exisiterte aber unter der Bezeichnung "Partei der Arbeit" seit Ende der 30er Jahren weiter - es gibt sie noch heute allerdings nur mit geringer Bedeutung. Das Verbot richtete sich nicht gegen die Gesinnung (es herrscht ja Meinungsfreiheit). Das Parlament war der Überzeugung, die Partei sei von Moskau ferngesteuert - das war der Grund des Verbots. Es richtete sich auch nur gegen jene Organisation damals, es stellte kein generelles Verbot dar, kommunistische Ideen zu vertreten.

Wurde vom Bundesgericht so bestummen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunistische_Partei_der_Schweiz_(1921%E2%80%931943)

Das Schweizerische Bundesgericht stellte auf Beschwerde gegen diesen Bundesratsbeschluss fest, kommunistische Propaganda sei nur wegen des Hinarbeitens auf einen gewaltsamen Umsturz verboten, nicht wegen der ideellen Ziele, die «auch in den Lehren anderer Bewegungen und Parteien zu finden sind, z. B. in Platons Philosophie, in der christlichen Religion und im Programm der Sozialdemokraten.»[2] Am 26. November 1940 verschärfte der Bundesrat die Massnahmen und erklärte die KPS für aufgelöst.

Moment mal, die KPD ist in Deutschland seit 1956 verboten.

Die kommunistische Partei der Schweiz nennt sich halt nur ein wenig anders, was aber ihren Inhalten keinen Abbruch tun muß.

verboten ? sicher nicht. http://pda.ch/

Ziele

Die Partei der Arbeit bezeichnet sich selbst als kommunistisch. Eines ihrer deklarierten Ziele ist es,«auf die Schaffung einer breiten Mehrheit zur Überwindung des Kapitalismus und auf die Entwicklung der schweizerischen Gesellschaft zum demokratischen Sozialismus hinzuwirken». Die PdA sieht sich als solidarisch mit den sozial Schwachen und setzt sich für Umverteilung und gegen Privatisierungen ein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Arbeit_der_Schweiz

0

Was möchtest Du wissen?