Warum ist der Jugend von heute deren Jungfräulichkeit nicht mehr wichtig?

17 Antworten

Ganz einfach deswegen, weil jeder den Stellenwert davon selbst bestimmt.

Dem ersten Sex eine erhöhte Bedeutung zumessen entspricht entweder irgendwelchen religiösen Moralvorschriften, die jetzt schon lange überholt sind ("als Jungfrau in die Ehe") oder stark romantisierten Vorstellungen ("ans erste Mal erinnert man sich sein ganzes Leben lang, daher hebe ich es auf")

Rein logisch gesehen ist das erste Mal Sex nichts anderes als das zweite Mal, das dritte Mal und das n-te Mal für alle n∈ℕ.

Du wirst da keinerlei Unterschied feststellen - es wird eher sogar besser, weil man ja an Erfahrung gewinnt :)

Solche romantisierten Vorstellungen ("das erste Mal mit der großen Liebe" trifft man für sich selbst, aber diese sind nicht allgemeingültig für alle anderen Menschen. :3

Wir leben heute in einer freien Welt, in der du glücklicherweise ohne Druck von außen, egal in welche Richtung ("du bist 14!! du darfst keinen Sex haben!" // "du bist 20! du musst so langsam endlich mal heiraten!!"), selbst entscheiden kann, mit wem man wann, wie und wo Sex hat.

Wenn die eine schon mit 14 will ist das genauso in Ordnung wie wenn jemand sich bis 20 aufsparen möchte...

Warum ist das so?

Weil der Hauptgrund für diese erhöhte Bedeutung die konservative Struktur der Gesellschaft war - die teilweise auch auf religiösen Moralvorschriften gefußt hat.

Diese fällt so langsam komplett weg. :)

Die Jungfräulichkeit ist doch etwas besonderes und sie ist einmalig

s.o.: Das ist deine Meinung dazu, aber die ist nicht allgemeingültig und wird auch nicht von jedem geteilt.

Ich beispielsweise messe meinem erste Mal überhaupt keine Bedeutung zu (welches ich übrigens in deinem Alter hatte)

Lass den anderen doch einfach ihre Meinung :3

Lg

Ich verrate dir mal etwas. Viele Mädchen in deinem Alter und jünger denken, dass dieser eine sie liebt, was meinst du warum sie Sex haben? Was ich damit sagen will: Man kann sich irren. Insbesondere, wenn einem noch die Menschenkenntnis fehlt, wie in diesem Alter meist.

Die Jungfräulichkeit ist das was du persönlich daraus machst. Es ist nichts besonderes. Du bist nicht weniger wert oder 'gebraucht', wenn du keine Jungfrau mehr bist, du hattest einfach bloß Sex. Mit einer Person, mit der du es wolltest. Das ist nichts schlechtes. Und darüber zu urteilen, dass andere früher Sex hatten als du und diese damit als schlechter darzustellen halte ich für falsch. Davon abgsehen, dass das früher genauso war, nur eben geheimgehalten wurde.

Das war sicher früher nicht anders. Wenn man einander entdecken wollte, dann hat man's gemacht. Und wenn's der eigene Cousin oder gar Bruder oder Schwester war.

Der unterschied zwischen damals und heute ist, dass wir hemmungsloser mit dem Thema Sex umgehen. Früher war das ein Tabuthema und man wurde gesellschaftlich ausgegrenzt, wenn man Sex vor der Ehe hatte. Also hat man's verschwiegen.

Heute wird so hemmungslos darüber geredet wie "geil" sex ist, dass man sich ausgegrenzt fühlt, wenn man es noch nicht hinter sich hatte und nicht mitreden kann.

Obendrein ist das mit dem ersten Mal für Frauen sowieso eine unangenehme sache. Während es für uns Jungs einfach eine faszinierende Angelegenheit ist, so ist es in den aller meisten Fällen für die Mädchen/Frauen eine blutige, oft auch unterschiedlich stark schmerzhafte Erfahrung. Nur die wenigsten frauen haben ein schönes erstes Mal. Eigentlich nur jene, die einen sehr erfahrenen Partner haben, für den es idealerweise nicht einmal die erste Jungfrau ist.

Also unterm Strich: Jungfräulichkeit wird überbewertet.

Mein Freund ist Sänger einer Band und liebt die Musik mehr als mich!

Also ich hab da mal eine Frage. Mein Freund ist Musiker und er liebt (laut seinen eigenen Angaben!!!) die Musik mehr als mich. Für ihn komme ich (nach eigenen Angaben!!!) erst an zweiter Stelle. Für mich ist es total schwierig damit umzugehen. Er würde für die Musik alles aufgeben... mich wohl auch. Er ist jeden Tag im Tonstudio und kommt erst spät abends nach Hause. Meistens vertröstet er mich und sagt wenn wir telefonieren er würde bald kommen, verbringt aber dann doch noch zwei oder mehr Stunden im Studio und ich sitze zu Hause und warte. Meist wenn er kommt, bin ich schon eingeschlafen. Ich habe ihm oft erklärt dass es für mich nicht so weiter gehen kann. Er geht darauf nicht ein! Ich will ihn nicht verlieren. Aber trotz allem will ich nicht immer nur die zweite Geige spielen.

Was sagt ihr zu dem Ganzen?

...zur Frage

Ich will endlich glücklich sein..

******Bevor manche jetzt die Augen verdrehen, lest es erst mal..

Ich bin 15 und - sagen wir so: Hätte ich schon unbedingt einen Freund haben wollen oder meine Jungfräulichkeit verlieren wollen, wäre dies schon längst geschehen. Aber ich will auf den Richtigen warte. Den, den ich auch liebe. Ist ja auch nichts falsches. Nein, es ist sogar richtig so.

Aber manchmal zweifle ich langsam an mir selbst. Sehr viele meines Freundeskreises haben bereits einen Freund, mit dem sie in einer festen Beziehung sind. (und diese auch ernst nehmen und sehr glücklich sind) Ein paar meiner Freunde sind älter (nicht viel), andere gleich alt.

Und dann frage ich mich, warum ich - wenn - fast nur an diese Art von Junge geraten muss, die Machos, Arschlöcher, dumm, zu jung oder nicht mein Typ sind - oder sei es einfach nur ein guter Kumpel, der in meinen Augen auch nicht mehr wird.

Andauernd höre ich von meinen Freunden, wie glücklich sie mit ihrem Freund sind. Ich will auch glücklich sein. Ich bin nicht unglücklich, aber glücklich mit oder wegen seines Freundes ist doch auch was anderes als glücklich, weil man frei hat und was schönes unternimmt, was einen lücklich macht. (''glücklich'' kann man in mehr als nur in das interpretieren, war nur ein Beispiel)

Viele sagen mir öfters, dass ich hübsch sei und auch sonst bin ich ein relativ offener Mensch, ich gehe auf andere zu, ich bin fröhlich und lache gerne, bewege mich viel, unternehme viel und wirke Äußerlich nicht abschreckend meiner Meinung.

Aber woran liegt's dann??

...zur Frage

Warum geht sie immer davon aus das ich die selben Fehler machen könnte wie sie und mich beschützen muss?

Meine Mitbewohnerin (29), die ich (20) schon seit meiner Kindheit kenne, hat zwei sehr kaputte Beziehungen hinter sich. Sie hat sich sehr schlecht behandeln lassen und das mehrere Jahre durchgemacht ohne einen Schlussstrich zu ziehen. Ich war die jenige die ihr bewusst gemacht hat (über eine halbe Stunde auf sie eingeredet) das ihre letzte Beziehung richtig ungesund war. Sonst hätte sie sich nie von ihm getrennt und wäre wahrscheinlich noch mehrere Jahre mit ihm zusammen gewesen und hätte sich schlecht behandeln lassen.

Ich hingegen bin ein großer Kopfmensch. Gefühle sind zwar schön und gut, aber Vernunft und mein Kopf siegen bei mir. Und das hat mir auch geholfen als ich anfing was für einen Mann zu empfinden, der vergeben war und Familie hatte. Das habe ich ihr nicht erzählt, aber jedesmal redet sie darüber das mir auch so was passieren wird. Mit Sicherheit und sie hofft das es nicht dazu kommt. Sie warnt mich auch jedesmal wenn ich einen Mann kennenlerne. Sie verlor ihre Jungfräulichkeit an einem Drogensüchtigen, der sie auch noch mehrmals betrog und sagt selbst das sie sehr dumm gewesen war. Ich will echt nicht eingebildet klingen, aber sie spiegelt viel mehr Unsicherheit aus als ich es je getan habe. Höchstens früher als ich als Kind gemobbt wurde. Jedesmal wenn sie mir ihre Geschichten erzählt das sie mit einem fremden Mann nur geschlafen hat, weil sie keine Bleibe für die Nacht hatte und nicht nach Hause kam. Auf solche Gedanken würde ich nie kommen und ehrlich gesagt sollte sie mich besser kennen. Dazu bin ich noch Jungfrau und warte auf den Richtigen für das Erste Mal, also einem dem ich Vertrauen kann. Ich frage mich da wirklich warum sie immer davon ausgeht das ich die selben Fehler wie sie mache. Wir sind was so was angeht echt viel zu verschieden.

...zur Frage

Wie steige ich am besten in die Game-Production Branche ein?

Guten Tag,

Ich bin kurz davor mein Abitur abzuschließen und bewege mich nun langsam auf das wahre Leben zu. Nun geht es darum, den richtigen Weg zu finden. Mein Traum ist es Game-Engineer zu werden und gemeinsam mit anderen Game-Designern in denen eine Passion brennt, spiele zu programmieren. Ich komme aus Leipzig und habe hier leider nur Privatschulen, die den Studiengang anbieten. Diese kosten natürlich Unmengen an Geld und haben nicht unbedingt den besten Ruf... deshalb kämen für mich am ehesten wohl die Hochschulen in Kempten oder Trier in Frage, jedoch scheint es natürlich etwas umständlich für 6-7 Semester in einer anderen Stadt in eine WG zu ziehen. Deshalb stellt sich mir die Frage, ob es vielleicht auch andere Wege gibt, um gut in die Games-Branche einzusteigen, viel zu lernen und daraufhin auch eine feste Stelle zu finden :) Ist es vielleicht möglich, durch Praktika zuverlässig etwas zu lernen? Ist eine Ausbildung möglich?

Falls es hier Leute gibt, die selber in der Branche arbeiten, würde mich besonders deren Meinung interessieren. Was empfehlt ihr?

Ich möchte mich schon mal im voraus herzlich für eure Antworten bedanken!

MfG FLOROID

...zur Frage

Überraschung für meinen Freund zum Geburtstag

Hallo,

mein Freund hat im August Geburtstag und ich möchte ihm etwas besonderes schenken, bzw. ermöglichen.Er liebt Auto fahren und Autos generell. Und er wollte auch eigentlich immer mal Rennfahrer werden (jetzt ist er BWL Student), aber weil er seinen Traum nicht verwirklicht hat, möchte ich es ihm zum Geburtstag ermöglichen, dass er wenigstens mal als Copilot mitfahren kann in einem richtigen Rennen oder so etwas ähnliches. Geht sowas? Und wieviel würde das ganze Kosten?

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen.

Danke im voraus.

...zur Frage

Wie sage ich ihm, dass ich nichts festes will?

Hallöchen

Tja mal wieder wird hier ein Rat in Sachen Liebe & Beziehung gesucht...

Ich (20) bin jetzt seit gut einem Jahr auf einer neuen Schule wo ich nach meiner Ausbildung mein Abi nachhole. Vor ca. 2 Monaten waren wir auf Klassenfahrt im Ausland. Was soll ich sagen, die Stimmung war gut, wir waren im geilsten Club der Welt und haben gefeiert.

Ich hab mich sehr gut mit dem einen Typ aus meiner Klasse verstanden, schon ein paar Tage vor dem Club, wir haben getanz, immer enger und schließlich auch geknutscht.

Darg ich ehrlich zu euch sein?

Am Tag davor hat seine Freundin (mit der er zu der Zeit noch zsm gewohnt hat) während wir im Ausland waren per SMS Schluss gemacht. Also für mich war das mit uns an dem Abend einfach nur feiern, Spaß haben... da darf man auch schon mal rumknutschen Oder nicht ;)

Jetzt hat er mir aber am folgenden Abend geschrieben, dass wir ja noch gar nicht über den Abend geredet haben. Wusste nicht dass er darüber reden wollte.

So das war vor zwei Monaten. Mittlerweile waren wir schon zwei mal zsm aus aber es war nix weiter zwischen uns. Wir verstehen uns extrem gut und Holy shit Ich bin so verknallt! Vor paar Tagen hab ich ihn deshalb geküsst. Es war toll!

Also ich denke, da wir uns für morgen Abend verabredet haben, dass er nun endl bald mit mir darüber reden wollen könnte. Wenn es soweit ist, was sag ich ihm dann? Ich will zur Zeit keine feste Beziehung. Ich möchte einfach gucken wohin das mit uns führt, die Zeit genießen und vor allem für mich herausfinden ob ich bi und polyamor bin...

Davon will ich ihm natürlich vorerst nix erzählen. Also im Internet findet man viel zu: "Er will nix festes"

Was wenn SIE aber nix festes will. Wie sag ich ihm das am besten? Oder sollte ich vielleicht sogar ganz ehrlich sagen dass ich meine Sexualität usw. "herausfinden" will?

Danke an alle die diesen Roman gelesen haben ;) Mich würd ja vor allem interessieren was die Jungs hier dazu sagen XD

Peace ✌

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?