warum ist der islam so erfolgreich? brauche ich dringend für meine hausaufgabe

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wie das Christentum verspricht der Islam denen, die sich an seine Regeln halten, Erlösung, Belohnung. Damit schlägt man aus religiöser Sicht zwei Fliegen mit einer Klappe: Im Positiven wie im Negativen orientieren sich die Gläubigen an den Vorgaben der Religion in der Hoffnung, dafür im Jenseits belohnt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muhamedba
09.11.2016, 14:33

Und wieso ist der Islam erfolgreicher?

0

Zum einen, weil er bislang von den Ideen der Aufklärung unberührt blieb, da die in christlichen Gegenden stattfand.

Zum anderen, weil es den religiösen Führern noch gelingt, ihre Macht zu erhalten und die Schäfchen mit Gewalt und Angst bei der Herde zu halten. 

Als drittes wäre noch anzuführen, dass dort, wo der Islam noch erfolgreich ist, ein sehr niedriges Bildunsgniveau herrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sgn18blk
08.11.2016, 17:41

Das ist zwar korrekt, aber ein wenig fies ;D Es leben genügend Christen die genau so unaufgeklärt sind wie die Angehörigen des Islam.

0

Religion ist dort erfolgreich, wo es an Bildung fehlt und deshalb Wissen durch Glauben ersetzt werden kann. Und dieser Umstand ist nun mal in der islamisch-arabischen Welt besonders ausgeprägt. Man muß sich nur mal die Anzahl der Buchveröffentlichungen, der Patente, und der Nobelpreise ansehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) weil er den Menschen das Paradies verspricht....die die Shahada aufsagen... denn diese werden SICHER ins paradies kommen... früher oder später... ABER: in jedem Falle....

( vor allem Männer haben dann all das, was ihnen seither streng verwehrt wurde...(hechel, sabber... figgi figgi...)  Frauen brauchen sowas ja nicht... laut diversen Hadithen und Fatawas...)

2.) Der Islam bietet,-- wie z.B. auch alle Sekten - einem Menschen das Gefühl... etwas "Besonderes, Auserwähltes" zu sein

3.) die menschliche Gemeinschaft dort... nimmt einen wohlwollend und unterstützend auf... ( natürlich NUR.. wenn jemand "Muslim/a" ist... sonst halt nicht....)

4.) er ist---ähnlich wie bestimmte Yoga-Systeme/Scientology/manche christlichen Gebilde.....u.ä.......---ein System, das einem sagt:

"suche nicht außen, sondern suche in Dir... und unterwirf Dich während Deines irdischen Lebens den vorhandenen Gegebenheiten....DEIN Gott wird Dich dafür reichlich belohnen....."

5.) er bietet Sicherheit und Halt... ähnlich den Menschen, die eine körperliche Behinderung haben.... manche brauchen eine Krücke" ( Glaube/Islam.. sonstwas..) um AUFRECHT durchs Leben  zu gehen... andere können einfach auch von sich aus "aufrecht" durchs Leben gehen.....

6.) er entbindet einen davon.. sich selbst großartig Gedanken zu machen... weil der Islam klare Regeln vorgibt, an die "jemand" sich nur--- ohne zu hinterfragen--- halten muss... UND: schon wird alles gut werden....

7.) er bringt zum Ausdruck, dass es nur zwei (!) Möglichkeiten für Menschen gibt...

a.) ins Paradies zu kommen ( und ewiges Wohlempfinden zu haben, sowie Befriedigung ALLER Gelüste)..

... wobei ja angeblich "Frauen" eh keine Gelüste haben (werden)... außer sich daran zu erfreuen, dass ihre Männer noch bis zu maximal 75 andere Frauen fi*ken

b.) für immer in der Hölle verbrannt ( Haut)  und dadurch schrecklichst gequält zu werden

8.) gibt sicher noch mehr.... aber evtl. konntest Du daraus für Deine Hausaufgabe etwas entnehmen ?

sonst lass es halt einfach "weg"...

falls Du den Eindruck gewinnst... dass es "nichts" bringt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Islam ist doch überhaupt nicht erfolgreich, jedenfalls nicht durch Mission. 90% der Sunniten sind Sunniten, weil sie in einer Sunniten-Familie großgeworden sind.

Hinzukommt, daß im Islam der Abfall vom Glauben, also wenn du ganz offiziell austreten willst, ein todeswürdiges Verbrechen ist. Wie in ner kriminellen Sekte. In den islamischen Ländern hast du als 'Exmuslim' keine hohe Lebenserwartung. Der Sunnitenislam ist also nicht erfolgreich, sondern man hält sich und seine Glaubensbrüder nur durch Anwendung brachialer Gewalt bei der Stange.

In DE suggerieren die islamischen Pressure Groups und Interessenverbände, dass Deutsche massenhaft konvertieren. Das ist natürlich ne Propaganda-Halluzination, denn die Sunniten kommen buchstäblich mit leeren Händen, sie haben nüscht, aber auch gar nüscht anzubieten, weder ethisch noch intellektuell. Sie lösen auch keine Probleme, sondern sie sind Teil des riesen Problems, das wir hier inzwischen haben: religiöse Bombenleger, Pädophile (Kinderehen), Haß- und Hetzprediger. Na danke, für so ne Kulturbereicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
08.11.2016, 19:55

...du hast noch die Ehrenmorde vergessen, die vor Gericht als kulturelle Vielfalt bezeichnet werden.

2

ich glaube, schlechte werbung ist auch werbung. Damit meine ich nicht, dass es gerechtfertigt ist schlecht über den islam zu sprechen, aber gott sei dank gibt es menschen, die sich (wenn sie negative propaganda hören/lesen) denken "das lese ich nochmal genau nach" und fangen dann an wirklich den koran und überlieferungen usw zu lesen. Aber sie tun es meist mit dem hintergrund wirklich einfach wissen über das thema zu haben, merken aber dann, dass es doch an viellen stellen auf anhieb sinn ergibt und konvertieren.... das meine idee dazu...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf welchen Gebieten ist der Islam erfolgreich? Welche islamischen Gesellschaften haben erfolgreiche Kulturelemente wie Musik, Literatur, Malerei etc. hervorgebracht? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hegemon
08.11.2016, 17:29

Naja. Zumindest die arabischen Zahlen sind nicht schlecht. Das muß man anerkennen. ;-)

1

Der Islam ist gerade in Regionen erfolgreich, wo Bildung und Aufklärung noch sehr weit hinter dem mitteleuropäischen Standard hinterherhinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lastofus1
08.11.2016, 16:15

NRW ? Berlin ?

1
Kommentar von GoodFella2306
08.11.2016, 16:17

nein, Indien, Pakistan, Bangladesch, große Teile von Asien. Halte die Orte, wo Infrastruktur, Bildung, Schule und viele weitere Dinge längst nicht so weiterentwickelt sind wie in Mitteleuropa.

1
Kommentar von chrissdecross
08.11.2016, 16:17

naja. ganz sachlich betrachtet hat er recht. könnte aber auch daran liegen dass der Islam aus der Ecke kommt

0
Kommentar von YassineB87
08.11.2016, 16:40

damit sagst du praktisch islam ist nur für dumme... dass muss ich ehrlich sagen finde ich auch beleidigend. ebenso wie die arroganz mit der es beurteilt wird, wer weiter ist. ich kenne viele studierte menschen aus meiner heimat und nur weil deren studium hier nicht anerkannt ist, heißt es nicht, dass sie weniger gebildet sind. die würden einige europäische in ihren fachgebieten locker in die tasche stecken. solche vergleiche sind einfach peinlich - und das ist meine meinung. was genau ist den der mitteleuropäische standart? die pisastudie vielleicht? hör dir mal das deutsch der aktuell jugendlichen menschen an. oder überhaupt wie viele können überhaupt noch richtig deutsch als Deutsche oder einfache prozentrechnung.... erst an die eigene Nase packen... 

0

Das teilweise Erstarken des Islams in westlichen Ländern dürfte nicht von langer Dauer sein. Es ist sogar relativ einfach nachvollziehbar. 

In den letzten Jahren wurde es in Europa, aber auch sonst auf der Welt, gerade dem Islam recht leicht gemacht. Religionskritiker wie Dawkins oder Hitchens beschränkten sich überwiegend darauf, gegen den christlichen Glauben zu argumentieren. Der Islam wurde weitgehend verschont, und hat sich dazu manchmal sogar geschickt in eine Opfer-rolle manövriert.

Längerfristig wird sich der Islam aber auch nicht vor dem Fortschritt verstecken können und eine Art der Aufklärung scheint mir gerade bei dieser Religion doch sehr notwendig.

Ich gehe auch davon aus, dass insbesondere in islamischen Ländern ebenso viele Leute (wenn nicht mehr) zumindest innerlich den Islam verlassen als er hier neue Mitglieder gewinnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er vielen Menschen heute Gemeinschaft schenkt. In einer egoistischen Zeit wie die jetztige kommt es bei den Menschen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam ist nur zahlenmäßig "erfolgreich", und das auch nur in Afrika. 

Zu den wichtigen heutigen Frage hat er keine konstruktiven Antworten, weder zu den Problemen der Demokratie, der Wirtschaft, der Bildung, der Ökologie, der Frauengleichberechtigung noch zur Friedenspolitik. Wo sind das "Erfolge"?

Der radikale Islam zieht allerdings einige Jugendliche an, die sich Halt versprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es eine friedliche Religion ist so viele Menschen konvertieren wie nie zu vor. Einige Menschen sehen den Islam als Bedrohung aber darüber kann ich nur lachen. Nicht der Islam ist schuld, sondern die Menschen die ihn falsch praktizieren und gefährlich rüberbringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hawkeye1337
08.11.2016, 16:22

ironische Aussage, wenn man bedenkt, dass diese fanatiker denen du vorwirfst, den glauben falsch rüberzubringen, genau das tun. Was die ersten Moslems im Mittelalter gemacht haben.

3
Kommentar von Hegemon
08.11.2016, 17:00

Mich würde mal interessieren, wie Du uns erklären willst, daß Unmengen von Moscheen hierzulande "Eroberer-Moschee" benannt wurden - nach dem Eroberer der christlichen Hauptstadt Konstantinopel Sultan Mehmed II.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_von\_Fatih-Moscheen

Das wäre in etwa so geschmackvoll, als würden Christen in der Türkei oder Saudi Arabien unzählige Kirchen bauen und sie nach Gottfried von Bouillon benennen - dem Eroberer und Anführer des Massakers von Jerusalem 1099. Mit dem Unterschied, daß die Kreuzzüge eine Reaktion auf die Islamische Expansion waren, die 732 bei Tours, 1529 vor Wien, 1571 bei Lepanto und 1683 noch mal vor Wien gestoppt werden mußte. So viel zum Thema "friedlich".

1
Kommentar von lastofus1
08.11.2016, 17:56

Allah u Akbar ❤️

0
Kommentar von earnest
08.11.2016, 21:20

Dummerweise sind das Muslime, lastofus.

Eine Lehre wird immer auch an denen gemessen, die sie praktizieren. Und die mörderischen "Gotteskrieger" berufen sich immerhin auf real existierende Koransuren.

2

Hausaufgabe? Also das Thema Islam wird so wenig wie möglich in Schulen angesprochen finde ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchem Gebiet? Viele Kommentare würden dir eine 6 einbringen, da das einfach nur peinlich ist, was aufgeführt wird aber ohne zu wissen, auf welchem Gebiet kann dir niemand bei der Frage helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welcher Hinsicht erfolgreich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
08.11.2016, 17:27

Die Antwort, die mir auf der Zunge liegt, bzw. in den Fingern steckt, die würde von GF gelöscht.

1

Was möchtest Du wissen?