Warum ist der freie Wille für Menschen so wichtig?

6 Antworten

Der freie Wille ist wichtig dafuer, dass die Menschen die positiven Dinge kontrollieren wollen, aber nicht die negativen, die vergessen sie schnell wieder. Wenn sie etwas positives vollbracht haben, sonnt sich das Ego und sagt:  Siehst du, du hast es geschafft, du bist halt der Beste. Damit haben wir kein Problem. Bei negativen Sachen ist es dann nicht der WIlle gewesen, sondern Schicksal, das ist viel bequemer, denn dann braucht man die positiven Dinge nicht zu hinterfragen. Das Ego ist schlau und verbucht die Erfolgserlebnisse als sein Verdienst und die negativen als Schicksal oder Missgeschick etc. Natuerlich kann es keinen freien Willen logischerweise und als absolute Wahrheit gar nicht geben, weil den ersten Punkt hast du schon vorgegeben den zweiten fuehre ich an, die Person, die handelt und Dinge ins Rollen bringt, existiert einfach nicht, es ist nur ein Ansammlung von Gedanken, also eine Illusion. Das waere naemlich der naechste Schritt, wenn du anerkennst, dass du nichts willentlich beeinflussen kannst, dann kommst du irgendwann auf eine nicht existente Person und dann spaetenstens machen alle zu. Jemand will jeder sein. Ein Niemand keiner, aber aus dem selben Grund leiden wir, weil wir jemand sein wollen, aber dafuer muessen wir leiden, denn alles nicht existente leidet unter seiner eigenen Illusion. Alles Gute!

Es gibt einen bestimmten Rahmen, in dem sich die eigenen Handlungen und Entscheidungen bewegen müssen, um nicht die Ächtung der Gesellschaft zu finden. In diesen - was man nie genug betonen kann - in unserer Gesellschaft allerdings sehr weiten Grenzen können viele Menschen ihre maximale Freiheit finden, andere tun sich damit schwer, tatsächlich auch ihren eigenen Weg zu gehen oder scheuen sich davor, weil es doch oft die ganze eigene Kraft voraussetzt. Ich fühle mich als freier Mensch und ich besitze auch die Arroganz, zu meinen, einen freien Willen zu besitzen.

Wenn Menschen grantig reagieren, dann wahrscheinlich, weil sie sich ertappt sehen. Sie stehen da, erkennen nur zu gut, dass nichts dessen, was sie in ihrem bisherigen Leben so "gewurstelt" haben, einen wirklichen tieferen Sinn ergibt, dass sie nicht die nötige Kraft gefunden haben, wirklich etwas zu schaffen, und das ist etwas, das die meisten nur zu gerne ausblenden. Damit wären wir bei der nächsten großen Frage, dem Sinn hinter allem.

Ich glaube, die meisten Menschen kennen den Unterschied zwischen Handlungsfreiheit und Willensfreiheit nicht, bzw. setzen es einfach gleich, weil sie keine Ahnung von dem Thema haben.

0

Sie reagieren doch garnicht grantig darauf.

Sie reagieren einfach so, wie es vorherbestimmt ist.

Darüber kannst Du Dich doch freuen. Es entspricht genau Deiner Vorstellung.

> Warum reagieren aber viele Menschen grantig darauf, wenn ich sage, dass ich nicht glaube, dass es einen freien Willen gibt und mir auch nicht wirklich vorstellen kann, was das sein soll.

Weil die Menschen, mit den du redest, wahrscheinlich dich, nicht richtig verstehen, aber ich weiß selber nicht, wieso, vielleicht weil man ein, Hauch von Arroganz in deiner, Fragestellung herauslesen, kann.

Was ist an meiner Fragestellung arrogant?

0
@Rim1088

Lies es dir nochmal durch.

Und nochmal.

Und nochmal dann antworte zurück.

0
@user6363

Was ist an meiner Fragestellung arrogant? ;)

0
@Rim1088

Weil die Menschen, mit den du redest, wahrscheinlich dich, nicht richtig verstehen, 

Glaub ich auch, die meisten können einem wahrscheinlich nicht mal erklären, was ein freier Wille sein soll.

0
@Rim1088

Muss man auch nicht. Man weiß, was ein freier Wille ist und das reicht. Man braucht es nicht zu erklären.

0

Natürlich hat jeder Mensch einen freien Willen. Aber er muss auch mit Konsequenzen rechnen, positiv und negativ.

Solange man niemanden schadet oder stört, kann man eigentlich fast machen was man will.

Was möchtest Du wissen?