warum ist der eigene?

10 Antworten

Weil man eine Bindung zu seinem Hund aufbaut und weil man erfolge sehen kann, wie z.B. wenn man seinem Hund sitz beibringen möchte dann sieht man hinterher was mann schon alles geschaft hat und was man zusammen durchgemacht hat

weil er natürlich sowas wie ein Familienmitglied ist:) so ist es zumindest bei mir.

andere Hunde finde ich süß, aber meiner ist immer noch der süßeste da ich ihn komplett aufwachsen sehen haben &&& :)

Weil meine Hunde schöner, besser und lieber sind als eure selbstverständlich ;)

Das ist das "Vitamin B" der persönlichen Beziehung, dass man den eigenen Hund (hoffentlich) toll findet. Aber ich würde meine weder als die Schönsten, noch die Besten, noch die Liebsten bezeichnen. Ersteres weil sie mir optisch nicht unbedingt gefallen, danach suche ich meine Hunde nicht aus. Zweiteres weil ich auf Prüfungen und Wettbewerben immer wieder Hunde sehe die einfach nochmal deutlich geiler arbeiten (privat würde ich sie aber evtl. durchaus als die Besten bezeichnen). Und Letzteres nicht, weil ich keine Hunde mag die einfach nur lieb sind und entsprechend auch nicht danach aussuche.

Man kennt ihn und hat viel Bezug dazu. Man kennt ihn und verbringt viel Zeit mit ihm . Deshalb baut man eine Enge Bindung auf. Kommt ein neuer Hund dazu wirst du ihn aber auch sicher schnell in dein ❤ schließen .

LG

Naja der liebste Hund ist meiner sicher nicht 😅 das kann schon ein richtige Rabauke sein. So ehrlich sollte man dann schon sein 🤣 aber man liebt halt seinen Hund, der eigene ist einfach für einen selbst der beste Hund der Welt.

Wenn du eine emotionale Bindung an jemanden bzw an ein Tier hast dann ist das Tier für dich einfach das beste. 👍🏻

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?