Warum ist der Dieselpreis nachdem die Regierung am 1. Juni den Preis um durchschnittlich 16,9 Cent gesenkt hat wieder um 11 Cent gestiegen, was ist passiert?

4 Antworten

Der Euro ist viel weniger wert als noch vor einigen Monaten und dank der Verkündigung des Ölembargos durch die EU, das doch keines ist, ist der Weltmarktpreis dennoch auf neuem Höhenflug.

Nicht der Preis wurde gesenkt, sondern lediglich die Energiesteuer.

Das macht doch kein Unterschied. Tatsache ist, dass das von den Mineralölkonzernen ausgenutzt wird und sofort der Preis erhöht wird wenn vorher die Steuer gesenkt wurde. Aber warum, war meine Frage.

0
@Bertivogt

Das wollten doch aber alle. Der pöhse Staat sei ja schuld an den hohen Benzinpreisen, weil er doch so viel Steuern darauf verlangt. Jetzt sind die Preise immer noch so hoch, nur der pöhse Staat (=wir alle) hat nichts mehr davon (gut … "weniger" ist nicht "nichts").

Eine positivere Sichtweise wäre natürlich noch: Der Preis wurde ja gesenkt; andernfalls wäre er einfach nur NOCH höher; kann ja ebenfalls sein.

0
@Bertivogt
Das macht doch kein Unterschied.

Der Unterschied besteht darin, dass der Staat in der Regel keine Preise festlegen kann.

Aber warum, war meine Frage.

Das ist einfach zu beantworten: Um mehr Geld zu verdienen.

1

Tja, die Regierung hätte die Konzerne verpflichten können, die Steuersenkungen weiterzugeben.

Trotz der corona-erfahrung kamen sie nicht auf die Idee

Ganz ehrlich? Ich würde es genau so machen

Weil das rechtlich auch garncht möglich ist? Vielleicht mal für fünf Gramm nachdenken. Hilft gelegentlich.

2
@ElektrikKlaus

Weil eine Regierung keine Preise vorschreiben kann. Nicht für Pommes, nicht für T-Shirts und auch nicht für Diesel. Wir leben in einem Rechtsstaat indem Angebot und Nachfrage den Preis regeln. Solange es keine Kartellabsprachen gibt ist da nichts möglich

1
@Halbammi

Wo bleibt das Kartellamt, es wurde gesagt wir schauen genau hin?

0
@Halbammi

Doch, theoretisch kann sie das schon. Hat sie bei der Mietpreisbremse ja auch gemacht.

0
@Mathelatte

Praktisch würden dann die Ölkonzerne keinen Treibstoff mehr in Deutschland anbieten. Und niemand könnte sie zwingen. Sein Haus kann niemand ins Ausland mitnehmen, daher hinkt dieser Vergleich Gewaltig

1
@Halbammi

Der Begriff "Preisbindung" ist dir unbekannt?

Außerdem geht es nicht um freie Marktwirtschaft, sondern um willkürlich erhöhte Preise trotz Senkung der Steuer.

Klar ist der Ölpreis heute gestiegen, aber wie es bei Senkungen immer heißt, das alte Öl muss ja noch verkauft werden, da ändern sich dann die Preise tagelang nicht.

0
@Halbammi

Da stimme ich dir zu. Von einfach war ja auch nie die Rede.

Wenn es einfach wäre, könnte es jeder, und dann würden wir hier auch nicht diskutieren

0

Der Sitz der Konzerne ist im Ausland deshalb hat die Regirung keinn Einfluss auf die Konzerne

0

Wo bleibt das Kartellamt, es wurde gesagt wir schauen genau hin?

0

Die Ölkonzerne sind sicher nicht dumm und haben erkannt, wie man sich an dem Rabatt den die Regierung eingeräumt hat, bedienen kann.

Dieser Rabatt war oder ist für die Konzerne wie ein Scheck den die Regierung unterschrieben hat und die Konzerne setzen danach den Betrag ein.

Bei uns kostet der Liter Diesel permanent über 2.--€. Je nach Tageszeit auch mal 2.109 €, dann wieder 2,059 €.

Um hier überhaupt etwas nachvollziehen zu können, müsste man den Basispreis für einen Liter kennen. Diesen aber gibt es nicht, weil sich die Preise ständig ändern.

Was möchtest Du wissen?