Warum ist der Beruf eines Schornsteinfegers eigentlich legal, da die rechtliche Grundlage auf ein Nazi Gesetz zurück geht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Heißt das, alle Gesetze, von denen die Grundlage in der Zeit zwischen 1933 und 1945 entstanden ist, müssen ohne Prüfung illegalisiert werden?

Der Schornsteinfeger ist keine blinde Zwangsabgabe. Ohne die Schornsteinfegerpflicht würden einige Leute zu selten einen Schornsteinfeger holen und wahrscheinlich in ihrem Haus ersticken oder es versehentlich abfackeln.

Was? Ja, ist er. Ohne Schornsteinfeger hätte man auch ein Problem. Außerdem gab es die schon vor dem Nationalsozialismus und auch außerhalb Deutschlands. Im viktorianischen England waren die Schornsteinfeger meist kleine Jungen. Und auch zu anderen Zeiten und an anderen Orten hat es (bis heute) Schornsteinfeger gegeben.

Die Marke Hugo BOSS bestand früher auch nur aus Nationalsozialisten und machte Uniformen für die SS - und es gibt diese Marke noch immer.

Es gibt hunderte Sachen die man auf die Nazi Zeit zurückführen kann, aber deswegen nicht verboten sind. Ich würde dies auch falsch finden, wir sollen uns ja an diese Zeit zurückerinnern und aus den geschichtlichen Fehlern lernen. 

Aber genug von meiner Meinung- zusammengefasst: das ist nicht nur bei Schornsteinfegern so, außerdem üben solche ja keine nationalsozialistischen Taten aus, sondern sind hilfreich für die Bevölkerung. Nichts was man verbieten muss - finde ich.

Es gibt noch etliche gültige Gesetze, die aus der Nazi-Zeit oder noch früher stammen, denn (Auszug aus dem Grundgesetz):

Artikel 123

(1) Recht aus der Zeit vor dem Zusammentritt des Bundestages gilt fort, soweit es dem Grundgesetze nicht widerspricht.

Es gibt dazu auch etliche Zeitungsartikel (taz, Welt u.a) https://www.google.de/search?q=gesetze+aus+der+zeit+des+dritten+reichs


Die geltende Rechtsgrundlage für das Schornsteinfegerhand- werk wurde in letzter Zeit in den Medien (Presse, Rundfunk und Fernsehen) fälschlicherweise immer wieder als ein “Gesetz aus der Nazizeit” bezeichnet. Üble Zeitgenossen haben dieses Gerücht bewusst gestreut, damit von dem Sinn und der Notwendigkeit der Schornsteinfegerarbeiten abgelenkt werden kann und das Schornsteinfegerhandwerk so nebenbei auch noch einen "bitteren Beigeschmack" bekommt. Den Beruf des Schornsteinfegers gab es in Deutschland schon vor dem Mittelalter.



Am 13. Juni 1969 hat dann der Bundestag in 2. und 3. Lesung das Gesetz über das Schornsteinfegerwesen (Schornsteinfegergesetz - SchfG) einstimmig beschlossen, und der Bundesrat hat am 10. Juli 1969 dem Gesetz ebenfalls einstimmig zugestimmt. Das neue Gesetz, das auch die seit 1939 geltenden §§ 39 und 77 der Gewerbeordnung aufhebt, brachte ein einheitliches Schornsteinfegerrecht auf gesetzlicher Grundlage in der Bundesrepublik Deutschland



Schau mal nach, wie viele Gesetze aus der Zeit heute noch gelten.

Was möchtest Du wissen?