Warum ist der Aortendruck immer 0?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist ziemlich klar definiert und kann am besten am Arbeitsdiagramm des Herzens abgelesen werden. Ich erklär's mal mit nur einem Ventrikel (der andere macht es genauso):

  1. Füllungsphase: Der Herzmuskel ist erschlafft, der Druck im linken Ventrikel ist auf nahe 0 gefallen, der Druck im linken Vorhof entspricht dem im venösen System (über 0). Dieser Druckgradient sorgt dafür das Blut aus dem Vorhof in den Ventrikel strömt (wobei sich die Segelklappe öffnet). Da der Druck in der Aorta immer höher ist als 0 ist auch die Taschenklappe (Aortenklappe) geschlossen. Durch den Einstrom des Blutes dehnt sich der Ventrikel. Am Ende der Füllungsphase kontrahiert der Vorhof und pumpt noch mehr Blut in den Ventrikel.

  2. Anspannungsphase: Die Ventrikelmuskulatur kontrahiert isometrisch, solange der Druck im Ventrikel geringer ist als in der Aorta (der nun normalerweise etwa 80 mmHg beträgt). Durch die Anspannung steigt der Druck schnell an, ohne das Blut gepumpt wird. Durch den höheren Druck im Ventrikel als im Vorhof ist die Segelklappe (Mitralklappe) geschlossen, die Aortenklappe ist durch den noch höheren Druck in der Aorta ebenfalls geschlossen. Sobald im Ventrikel der Aortendruck erreicht ist öffnet sich die Aortenklappe und die Austreibungsphase beginnt. Das Öffnen der Klappe ist also die Grenze zwischen beiden Phasen.

  3. Austreibungsphase: Der Ventrikeldruck erreicht den Aortendruck (80 mmHg). Nun öffnet sich die Aortenklappe und Blut wird aus dem linken Ventrikel in die Aorta befördert, wobei sich der Druck in Ventrikel und Aorta erhöht (bis auf etwa 120 mmHg). Die Kontraktionsform (Verkürzung unter gleichzeitiger Spannungserhöhung) heißt auxoton. Die Mitralklappe ist natürlich geschlossen.

  4. Entspannungsphase: Nach kurzer Zeit erschlafft die Ventrikelmuskulatur wieder und der Druck im Ventrikel fällt ab. Die Aortenklappe schließt sich durch den höheren Aortendruck (120 mmHg) sofort, die Mitralklappe bleibt geschlossen, bis der Druck im Ventrikel wieder unter den im venösen System gefallen ist. Sobald sich die Mitralklappe öffnet beginnt wieder Phase 1 (wobei sich das hier etwas überlappt, da der Ventrikel noch etwas weiter erschlafft, während er bereits passiv wieder gefüllt wird).

In der Zwischenzeit fällt in der Aorta der Druck langsam von 120 mmHg wieder auf 80 mmHg ab.

Phase 1 und 4 heißen zusammen Diastole, Phase 2 und 3 Systole.

Was möchtest Du wissen?