Warum ist der Amazonas brand schlimmer als die letzten Jahre?

3 Antworten

Der Regenwald im Amazonas wird schon mindestens seit den 90ern gezielt niedergebrannt. Da habe ich zumindest das erste mal davon gehört. Das ist nicht neu. Neu ist lediglich die gesteigerte mediale Aufmerksamkeit. Die Brandrodungen dienen hauptsächlich um Ackerflächen für Futtermittel für die Nutztierhaltung, Palmöl und Agrar-Diesel, sowie Weideflächen für Rinder zu schaffen.

Ich sage es nicht gern, aber auch wir hier in Deutschland sind mit daran beteiligt. Deutschland importiert zwei Drittel seiner Eiweißfuttermittel für Nutztiere aus Südamerika, hauptsächlich Brasilien.

https://www.transgen.de/lebensmittel/2622.futter-soja-ohne-gentechnik.html

Wenn man also "regionales" Fleisch aus Deutschland oder Produkte mit Palmöl kauft ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass man an der Supermarktkasse mit dafür bezahlt, dass der Regenwald niedergebrannt wird.

https://www.abenteuer-regenwald.de/bedrohungen/fleisch

Der brasilianische Fleischkonzern JBS, der die ganzen Rinder die auf den Weideflächen auf niedergebranntem Regenwaldgebiet grasen verarbeitet, exportiert einen Großteil seiner Produkte in die EU. Also auch nach Deutschland.

https://de.wikipedia.org/wiki/JBS_S._A.

Ja, es wurde besonders viel gezündelt und ist jetzt ausser Kontrolle geraten. Die Farmer wollten eben Roden, und Bolsonaro hat ja auch das Ok gegeben.

Wahrscheinlich sehr hohe Trockenheit und viele Brandstifter im Gegensatz zum vorigen Jahr.

Was möchtest Du wissen?