Warum ist das zweite Gebot der Zehn Gebote wichtig ?

7 Antworten

Hallo Alex0086,

eine Nummerierung der Gebote ist im Alten Testament nicht vorgegeben, Die Lutheraner und Katholiken nummerieren als 2. Gebot:
„Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn
der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.“

Missbrauch des Namens Gottes war vor allem in der Situation, wie sie in Deuteronomium beschrieben ist:

Deuteronomium 17,8 – 11 (Auszug) „Wenn bei einem Verfahren wegen Mord, Eigentumsdelikt oder Körperverletzung - also wegen Streitsachen, über die in deinen Stadtbereichen entschieden werden darf - der Fall für dich zu ungewöhnlich liegt, dann sollst du dich aufmachen, zu der Stätte hinaufziehen, die der Herr auswählt, und vor die levitischen Priester und den Richter treten, der dann amtiert. Du sollst genaue Ermittlungen anstellen lassen und sie sollen dir den Urteilsspruch verkünden. Dann sollst du dich an den Spruch halten, den sie dir an dieser Stätte, die der Herr auswählt, verkünden, und du sollst auf alles, was sie dich lehren, genau achten und es halten. …... Von dem Spruch, den sie dir verkünden, sollst du weder rechts noch links abweichen."

Bei einem speziellen Prozess vor Priestern wurde beim Namen Gottes die Zeugenaussage beschworen. Der Missbrauch des Namens Gottes bestand dann daran, dass ein Zeuge einen Meineid schwor. Mit der Formulierung des 2. Gebotes ist der Angeklagte geschützt, dass ihm das nicht passiert.



Durch dieses Gebot schützen die Priester sich selbst und ihre Kaste. Dadurch wird bereits der Versuch sich über "andere Götter" informieren zu wollen, moralisch-sozial "strafbar".

Es gibt große  Unterschiede zwischen Dorfpriestern und ausgebildeten Theologen (Ich bin weder der Eine noch der Andere !) : Letzere studieren ausdrücklich andere Religionen.

Ich habe mal in einer Renaissancekapelle ein handgemaltes Papier gefunden, wo buddhistische Mönche Ball spielen... Dieses Papier war bereits bei der Aufstellung des Altars da reingekommen, wahrscheinlich durch die Frau des Verstorbenen, zu dessen Ehre sie diese Kapelle bauen liess.Wie ich das weiss ? Ich arbeitete für historische Baudenkmäler.

Ich habe verschiedene Übersetzungen der Bibel gelesen. Auch des Korans, und andere heilige Bücher, einfach um mich zu informieren.

Den ersten Satz möchte ich auf jeden Fall in einer Reliarbeit sehen , grins; und dazu die Reaktion des Lehrers...

1
@Gugu77

grins, ich auch ;-) Danke für Antwort !

Das macht aber seit Jahrhunderten, in anderen Religionen seit Jahrtausenden Zähneknirschen, Morde und Kriege :-(

Hinter jeder "harten" Religion ist leider der Kampf um Macht der Antrieb. Unsere Vorgänger hätten besser getan,  von den "Wilden", den Naturreligionen, zu lernen, als sie auszurotten... Aber so ist das eben, unwiederbringlich...

Der Casus Cnacksus für den Fragesteller scheint zu sein, wie sich der Lehrer verhalten wird :-( . Ist der verbiestert gläubig, oder ist et Theologe oder gar Freidenker ? Das können wir Teilnehmer hier aus der Entfernung nicht wissen.

Vielleicht dem Lehrer diesen Link hier weitergeben ? Sich erkundigen zu wollen ist ja keine Schande, das zeugt eher von Eigeninitiative, sollte also als lobenswert bewertet sein !

1

Hinter jedem Gebot steht doch : Was ist das? und wird erklärt.

Bei dem 2. Gebot bedeutet es auch, Respekt vor Gott zu haben und keine bösen Dinge in seinem Namen tun. DAS ist wichtig. Genau wie allen anderen Gebote auch.

@Nirakeni :

Ich zitiere Sie : "Hinter jedem Gebot steht doch : Was ist das? und wird erklärt."

Leider stimmt das nicht. Die Kommentare und Erklärungen der Gebote wurden durch Jahrhunderte andauernd verändert, umgeändert, je na der damalgen/heutigen Dachlage.

Ich halte es mit "Du sollst nich töten, du sollst nicht lügen, du sollst nicht Ehe brechen.

Ich will nicht töten, will nicht lügen (oder wenn, gebe ich es so schnell wie möglich zu und bitte der Person um Verzeihung)
Ich bin "ausschließlich" : Ich mag meine geliebte Frau, würde sie nie verlassen. Das Gleiche erwarte ich von meiner Frau. Für sie ist das genau gleich. Also ist unsere kleine Welt in Ordnung...

Was nu angeht "Keine anderen Götter zu haben", da steck' ich auf, ehrlich. "Ablassung" von Sünden durch Beichte und/oder Bezahlung, das funktionniert nicht.

Sich selber ehrlich sein : Wenn oder falls es einen Gott gibt oder gäbe, hätte et bestimmt weitaus Wichtigeres zu tun, als sich um uns winzige Menscheit zu kümmern ! Global-galaktisch gesehen wären wir Menschen nicht mal ein kleiner Rülpser. Wenn's in einer Galxie stinkt, wegschmeissen. Vielleicht neu anfangen. Später !

Nebenbei : Was "Zeit" angeht, habe ich meine eigene Ansicht. Ist hier jedoch nicht der richtige Platz.

Ich hoffe eben, dass der Fragesteller gut für sich entscheidet was er schreiben soll/darf...

0
@Gege3210

"Was ist das?" und mit einer Erklärung, einer Erläuterung, steht im evangelischen Katechismus hinter jedem Gebot. Also das kannst du nachlesen. - Du meinst wohl mit "das stimmt leider nicht" etwas anderes was du zu wissen GLAUBST. Bitte nicht mit einer Unwahrheit deine Meinung ausdrücken.

0
@Nirakeni

Derart Erklärungen hinter den Geboten sind Auslegungen. Sie ändern sich, je nachdem woher der Wind weht.

Wer gibt Leuten, Menschen, das Recht, auch nur irgendwie die Schriften auszulegen ?

Siehe Daesh und andere Extremisten :-(

0
@Nirakeni

Saublöde Frage ! Natürlich nicht ! Wie kommst Du auf die Idee ?!

0

Meinung zu den 10 geboten gesucht?

Muss heute in einer Klausur meine Meinung zu den 10 Geboten liefern. Habe aber ehrlich gesagt keine Meinung dazu.... Was könnte man da schreiben?

...zur Frage

Was hat ein Hauptgebot, in einer Religion, für eine Bedeutung?

Ich frage mich schon lange, was das Hauptgebot der Christen, für sie selber, für eine Bedeutung hat. Leider, finde ich im Internet, keinerlei Texte, die sich mit dieser Frage auseinandersetzt. (Könnt ihr vielleicht Links einstellen)

Wie ist das eigentlich zu verstehen? "Hauptgebot"? Steht dieses Gebot, wirklich über alle anderen Gebote, die in einem religiösen Text stehen? Sind wirklich alle Gebote, wie z.B. die "Zehn Gebote", in dem Moment hinfällig, wo sie nicht mit der Nächstenliebe vereinbar sind? Ich stelle mir das z.B. problematisch vor, wenn es um das 6. Gebot (Du sollst nicht ehebrechen. (Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.)), geht. Oder um alle anderen Sexualgebote. Auch die Vorschrift, " Du sollst deinen Gott lieben.", kann zu Zerwürfnissen führen, wenn man seinem Nächsten, einen akuten (vordringlichen) Dienst leisten muss?

Dabei interessiert es mich eigentlich weniger, wenn hier Texte aus der Bibel reingegeben werden, (darf aber). Eigentlich interessiert es mich, wie Menschen, die in einer Religion sind (oder auch nicht), mit diesem Problem in ihrem Alltag umgehen. Von mir aus, kann auch die Ansicht vertreten werden, "Das Hauptgebot der Nächstenliebe, ist nur dafür da, das man in Sonntagsreden, nette Sprüche bringen kann." Aber, dann vielleicht eine kurze (oder längere) Begründung?

...zur Frage

Bis zur wievielten Klasse hat man Religion/Ethik?

Weiß jemand, bis zur wievielten Klasse man am Gymnasium Religion bzw. Ethik hat?

Und kann man auch einfach so von Religion zu Ethik wechseln oder muss man da irgendwas beachten?

...zur Frage

Ist die Einleitung bei diesem Text wichtig?

Hallo, in der Schule werde wir nun bald in Religion eine Arbeit schreiben, und unser Lehrer meinte, es wäre wichtig zu wissen, warum der erste Satz ( Bei dem Text unten, der bis zur 3 geht) wichtig ist, oder ob auch eine Leseart ohne diesen Satz möglich ist und wenn ja warum!? Ich brauche wirklich eure Hilfe, da ich wirklich keine Ahnung habe, was ich da schreiben soll......

Es wäre wirklich super von Euch

Hier der Text: 1 Dann sprach Gott alle diese Worte: 2 Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. 3 Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. 4 Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. 5 Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; 6 bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld. 7 Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. 8 Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! 9 Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. 10 Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. 11 Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. 12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. 13 Du sollst nicht morden. 14 Du sollst nicht die Ehe brechen. 15 Du sollst nicht stehlen. 16 Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. 17 Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

...zur Frage

Gibt es so eine Religion die das erlaubt?

Gibt es eine Religion die töten erlaubt . Ist für die Schule

...zur Frage

Wieso hat die evangelische Kirche das zweite Gebot (Bildverbot) aus den zehn Geboten gestrichen?

Hallo,

ich bin evangelisch und habe kürzlich beim Besuch auf der Internetseite der evangelischen Kirche in Deutschland (http://www.ekd.de/glauben/zehn_gebote.html) gesehen, dass die dort das zweite Gebot (Bildnisverbot) rausgelassen haben.

Als Erklärung wird angegeben, dass es unterschiedliche "Traditionen" der Gebote gäbe und man hier der lutherischen und römisch-katholischen Tradition folgen würde.

Jetzt frage ich mich als Protestant: "Was kann es für eine andere Version geben, als die von Gott?" Das erinnert mich an die Worte Jesu der da sagt: "Sie ehren mich vergeblich, da sie Menschengebote lehren". Und dabei soll man doch Gott mehr gehorchen, als den Menschen. Hieß es nicht an anderer Stelle auch, dass jener verflucht sei, der etwas an dem Buch (Bibel) rausnimmt oder hinzufügt??? Wie kann man denn dann einfach das zweite (eines der wichtigsten) Gebot rausstreichen?

Ich wüsste nur allzu gerne, was die evangelischen Pastoren bzw. Gelehrten dazu sagen. Ungebildet wie ich bin, würde ich das glatt als Gotteslästerung einstufen...und will an dieser Stelle nicht verleugnen, dass ich etwas enttäuscht von meiner "Konfession" bin.

Für Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?