Warum ist das Sterben eines Menschen schrecklich, aber der Kreislauf der Natur harmonisch?

12 Antworten

Einstellungssache, ich hab schon immer gesagt, das ich es gut fände, wenn ich meinen Körper nach dem Tod dem Zoo als Tierfutter spenden könnte.

Geht aber nicht, man muss die Toten Menschen ja ehren -.-*

Ich denke das hängt mit dem Aberglaube zusammen, das der Mensch was besseres als alle anderen Lebewesen ist, und daher nach dem Tod weiterlebt.

Über die Form dieses weiterlebens gibts dann wiederum tausende von verschiedenen Geschichten, je nach Glaube / Religion

Woher ich das weiß:Recherche

Würde ein Mensch irgendwo in der Natur weit ab von Städten usw sterben dann wird auch sein Körper von Tieren gefressen werden weil er ja liegen bleiben würde. Wird ein Mensch begraben dann verwest sein Körper auch und wird von Bakterien und Pilzen zersetzt und damit wieder dem Kreislauf der Natur zugeführt. Für Angehörige und Freunde ist der Tod eines geliebten Menschen immer ein schmerzlicher Verlust und es gibt auch Tiere die im verstorbenen Artgenossen trauern. Für die Erde als ganzes ist der Tod eines Menschen sowie auch der Tod eines Tieres ohne Bedeutung. Das Leben geht weiter. Verschiedene Kulturen haben auch unterschiedliche Methoden wie sie mit ihren Verstorbenen umgehen. In einigen Kulturen werden Tote zerstückelt und auch den Geiern überlassen damit die Seele frei für das nächste Leben wird. So ehren sie ihre Toten auch nur auf andere Weise.

Deshalb geht der Trend zum Urnenbegräbnis. Denn nichts anderes ist eine Erdbestattung: ein “Wiedereinspeisen“ in den Kreislauf des Lebens. Würmerfutter. Und dennoch entscheiden sich noch immer viele Menschen dafür. Schrecklich oder nicht? Das liegt im Auge des Betrachters.

Was möchtest Du wissen?