Warum ist das nur so schwer? Es ist ein Beruf!

Support

Liebe/r gerlin,

wenn Du hilfreiche Antworten und ernstgemeinten Rat suchst, solltest Du Deine Frage im Beschreibungsfeld präzisieren. Bitte achte in Zukunft darauf.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Und viele Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seniorenbegleiter ist ja schon mal nicht schlecht...

Erst einmal: es gibt KEINE Betreuungsfachkraft. Wer diese 87b/45a "Qualifizierung " hinter sich gebracht hat, hat EINE Berufsausbildung genossen. Es ist eine Hilfskraft und wird dementsprechend bezahlt. Da die Betreuungskräfte nach § 87b und oder 45a SGB XI Hilfskräfte sind, wirst du mit maximal 10-11€/h rechnen können Das Betreuungsgeld ist keine Barauszahlung ( Siehe 45 GB XI) sondern eine Erstattungsleistung und kann nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit einer Abtretungserklärung direkt mit der Kasse abgerechnet werden. Üblicherweise muss der PD die Rechnung an den pflegebedürftigen stellen, der zahlt an den PD. Der Pflegebedürftige reicht dann die Rechnung des PD's an die Kasse zur Rückerstattung ein. Du könntest deine Leistungen nur privat in Rechnung stellen, es sei denn du hast eine Zulassung als Einzelpflegekraft mit den Kassen abgeschlossen. Aber bedenke bitte: kaum 5 % der Pflegebedürftigen nehmen Betreuungsleistungen in Anspruch und du müsstest mind. 20-25€ die Stunde verlangen, denn du hast alle Sozialabgaben, Steuern, Versicherungen und deine Betriebskosten selbst zu tragen. Mein Tipp, lass die Finger davon, das wird ein Tod geborenes Kind.

Ich bin seid 30 Jahjren in der Altenpflege aber von diesem Beruf habe ich noch nichts gehört.Seniorenbegleiter..wer soll das bezahlen?? Wir sind froh das die Senioren ihre Pflege noch bezahlt bekommen und da werden die gelder schon masslos gestrichen . Unsere ALten haben wenn sie zu Pflegefälle werden nichts mehr. 80 Euro Taschengeld bleibt ihnen meistens nur...dafür haben sie ihr Leben lang gearbeitet...Traurig genug

Das Personal gliedert sich dabei auf in den Fachpflegedienst, der die medizinische Pflege übernimmt und die Alltagsbegleiter/innen, die den Bewohnern bei der Bewältigung des Alltags zur Seite stehen. Die Alltagsbegleiter/innen helfen den Bewohnern dabei, durch vertraute Beschäftigungen wie gemeinsames kochen, putzen, Wäsche bügeln oder aufräumen, den Tag in einer Hausgemeinschaft zu strukturieren. „Besonders demenziell erkrankten Bewohnern gibt eine normale Tagesstrukturierung das Gefühl von Sicherheit und Orientierung und verringert damit psychosoziale und physische Probleme“

0

Was möchtest Du wissen?