Warum ist das menschliche Leben nicht überflüssig, viele sagen mir das es überflüssig sei, ich denke aber das es notwendig ist das wir leben und uns erhalten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo FreemanofWorld,

viele haben heutzutage das Empfinden, dass es bedrückend ist, keinen wirklichen Sinn im Leben erkennen zu können. Wem es jedoch gelingt, ihn zu finden, der ist besser in der Lage, sein Leben zu meistern. Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn unseres Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. "Warum aber ausgerechnet in der Bibel?", magst Du fragen. Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus als Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich uns in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen" (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19). Zu schön, um wahr zu sein? Ganz sicher nicht, denn die Bibel hat sich in jeder Hinsicht als zuverlässig und wahr erwiesen. Vor allem ihre Voraussagen sind stets mit höchster Präzision in Erfüllung gegangen, so dass man absolut sicher sein kann, dass sich auch die Vorhersagen, die sich um unsere Zukunft drehen, erfüllen werden. Ein genauerer Blick in die Bibel ist also wirklich sehr lohnenswert!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich FreemanofWorld!

Das kann man lang aber auch kurz beantworten. Letzteres tue ich. Du selbst bist auch Leben, da führt kein Weg vorbei. Also wo liegt der Sinn, sich selbst überflüssig machen zu wollen? Da bliebe ja nur noch die Kugel oder andere Selbsttötungsmethoden. Das ist aber nicht der Sinn des Lebens, denn es verschwendet keine Energie und somit auch nicht damit, Dich in die Welt entlassen zu haben. Du musst also Deinem Leben Sinn geben. Es bleibt Dir nichts weiteres übrig! Und das nennt man Leben!

Und dann gibt es einen sehr tiefsinnigen Satz von Albert Schweitzer über den man dringend lange nachdenken und sich für das ganze Leben hinter die Ohren schreiben sollte:

"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr philosophische Frage!

Kann sie nicht beantworten und man bräuchte für die Antwort wahrscheinlich sehr viel Zeit um sie auszuführen, wenn es überhaupt eine gibt.

Persönlich betrachtet ist mein Leben nicht überflüssig.

Betrachtet man aber das Ende unseres Universums, wenn alles zerflossen ist und überall die gleiche Energiedichte ist und alles zum Erliegen kommt, könnte das menschliche Leben, das vorher existiert hat als überflüssig betrachtet werden, genauso wie alles davor. Wenn man dies als das Ende des Universums nimmt, da ist man ja nicht sicher.

Das ist eigentlich die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Das Leben ist tragisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm die Evolution wie ein großes Computerspiel, das sich immer weiter entwickelt. Undendliche Versuche, sich weiter zu entwickeln. Wenn es schief geht, ist die neue Art ausgestorben. Es gibt immer nur ein Leben, wer tot ist, ist tot.

Inzwischen hat es die Evolution bis zum Menschen geschafft. Wenn eines Tages durch unseren Raubbau an der Natur das Bakterium oder das Insekt ausgestorben sein sollte, dass in seinem komplexen Zusammenwirken der unterschiedlichsten Lebewesen für unser Überleben unverzichtbar ist, dann sind Millionen Entwicklung zu Ende. Finis.

Und die Evolution fängt auf einem niedrigeren Niveau wieder von vorne an. Bis irgendwann unsere Erde in der explodierenden Sonne verglüht.

Aber das dauert noch "ein Weilchen".

Ist das menschliche Leben notwendig? Wofür?

Außer dass es uns Spaß macht zu leben. Meistens jedenfalls.

Aber wenn wir nicht mehr leben? Wen kümmert es? Uns kümmert es ja auch nicht, wenn tausende Arten aussterben. Obwohl immer deutlicher wird, dass wir diese Arten brauchen.

Und wenn wir diese ausgerottet haben: Wer soll uns dann noch bedauern, dass es uns nicht mehr gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreemanofWorld
16.07.2017, 18:59

Das würde heißen das iwann mal einer als letzter das Licht ausschaltet? Das wir niemanden fehlen werden macht mich auch nachdenklich. Bisher hoffen wir immer das unsere zukünftigen Kinder uns vermissen? Nur wenn die auch nicht mehr da sind?

0

Da Du ja auch "Lebenssinn" als Thema hinzugefügt hast:

Meine Meinung zum Sinn:

Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

man kann das von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten.

Einer wäre der, dass wir allein schon deshalb nicht überflüssig sind, weil wir ein Teil der Natur sind und als solcher eine große Herausforderung, für uns mit unserer Existenz umzugehen, aber auch für die Natur, mit uns zurecht zu kommen.

Fakt ist, dass die Menschen insgesamt gesehen dieser Erde kein Heil gebracht haben, sondern nur Zerstörung und Leid. Wir verpesten die Umwelt, zerstören große Flächen mit vielen Tier- und Pflanzenarten und verfolgen und zerstören auch die Menschen, die möglicherweise anders denken oder die wir als primitiv ansehen.

Aufgrund abstruser Vorstellungen von Religionen ("..macht euch die Erde untertan..) und Lebensauffassungen ("..freie Fahrt für freie Bürger..") versuchen wir unseren Planeten so zu gestalten, wie wir ihn gerne haben möchten.

Doch Verbrauch und Konsumwahn haben Konsequenzen. Die Natur wird über ihre immense Selbstreinigungskraft einen Weg finden, mit der Herausforderung Mensch umzugehen, ihn möglicherweise auf ein verträgliches Maß zu reduzieren.

Somit sind wir Teil eines evolutionären Weiterentwicklungs- und Anpassungsprozesses, der möglicherweise in einem "großen Plan" beabsichtigt ist ;-)

LG Jürgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben in der (dualitären) Existenz ist dafür da, um daraus zu lernen.

Um folglich durch tiefgründig erkennendes Wissen in Weisheit, Güte - primär anhand der Praktizierung von Nächstenliebe - in der Essenz der stärksten Kraft von LIEBE dazu zugewinnen.

Alles Liebe !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. 

Schon in der Bibel steht das Gott die Erde in 6 Tagen erschaffen hat. am 7. Tag ruhte er.
Die Welt heute bringt die Welt sicher an den Abgrund wenn so weitermachen.
Ruhe hat doch keiner mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat sich Gott dabei gedacht, als er das Universum erschuf — und alles Leben auf der Erde — und uns Menschen?

Die Bibel sagt: "Gott ist Liebe" (1. Joh. 4:8)

Er begann mit dem Erschaffen also aus Liebe — Liebe zur Arbeit.

Nach getaner Arbeit sagte er:

"Nach diesem sah Gott alles, was er gemacht hatte, und siehe, [es war] sehr gut" (1. Mose 1:31) Gott liebte seine Schöpfung.

Danach entschieden sich Adam u. Eva, ohne Gott glücklich zu werden, was aber nicht funktionierte. Die Leidtragenden sind wir Nachkommen, weil wir Sünde und Tod geerbt haben.

In seiner Liebe zu uns Menschen entschied sich Gott, uns aus diesem Elend zu befreien:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe." (Joh. 3:16)

Gott hat uns in seiner Liebe so erschaffen, dass wir Freude am Leben haben sollen. Wir sollten ursprünglich unser Leben ewig geniessen auf einer paradiesischen Erde bei jugendlicher Frische in Glück und Frieden. Dieser Vorsatz Gottes ist durch die Sünde Adam u. Evas nicht gescheitert.

Gott hat durch das "Loskaufsopfer" seines Sohnes für eine Lösung des Problems gesorgt.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens beantwortete der weise König Salomo so:

"und auch, daß jeder Mensch essen und trinken und Gutes sehen sollte für all seine harte Arbeit. Es ist die Gabe Gottes." (Prediger 3:13)

Erwartet Gott etwas von uns Menschen?

Die Antwort Salomos:

"Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]." (Prediger 12:13)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Topotec
17.07.2017, 07:46

Nettes Märchen.... 

0

Warum ist es wichtig? Wozu....wir machen nur alles kaputt mit Umweltzerstörung und Krieg. Die meisten Hungern aber wir geben Geld für Quatsch aus statt zu helfen usw.

Die Erde wäre ohne Menschen besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
16.07.2017, 20:49

Du kannst ja schon mal anfangen Dich zub eliminieren ;-) Panzerdampf

0

Warum soll Leben notwendig sein? Im Grunde ist nichts notwendig!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
16.07.2017, 20:48

Die glasklare Schlussfolgerung wäre: Du selbst bist auch nicht notwendig. Dann verabschiede Dich schon mal Topotec. ;-)

0

Ich fühle mich nicht überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreemanofWorld
16.07.2017, 18:45

Das heißt dann aber das du flüssig bist oder?

0

objektiv betrachtet ist sämtliches leben irrelevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
16.07.2017, 20:51

Klar doch, Du auch h3nnn3? (klingt wie ein Virus :-o)

0

Leben ist schon ne coole Sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?