Warum ist das Meer salzig, aber Seen und Flüsse nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine einfache Erklärung: Auch Seen und Flüsse haben (geringere) Salzgehalte, je nachdem ob sie Salz aus Steinreservoiren rausspülen oder nicht. Im Meer sammelt sich alles, und das Salz bleibt zurück.

Süßwasserseen haben meist einen Zufluss durch Flüsse sowie einen Abfluss. Darum bleibt der Salzgehalt niedrig.

Die Salze kommen aus dem Boden, in den das Regenwasser einsickert. Bis das Wasser in die Flüsse gelangt, sammelt es sich mit verschiedenen Mineralien an, von denen das häufigste Kochsalz ist. Das Wasser sammelt sich dann zu Bächen und Flüssen, die weitere Minerale aus den Gesteinen und dem Untergrund waschen. Wenn Sie dann ins Meer münden, reichern sie sich dort an. Es sind also auch schon im Süßwasser der Flüsse gelöste Salze vorhanden, wenn auch nur in sehr geringer Konzentration. Verdampft das Meerwasser durch Wärme (Sonneneinwirkung), bleibt das Salz zurück.

Wenn das Wasser aus dem Meer verdunstet und als Regen niederfällt, ist es Süßwasser, da das Salz nicht mit verdunstet. Dann fließt es zurück ins Meer und vermischt sich wieder mit dem Salzwasser.

Ich kapiers noch nicht, Warum ist Meerwasser salzig?

0
@fender

Um diese Frage für dich genau genug zu erläutern schlage bitte mal auf folgender Seite nach:

http://www.amleto.de/geogr/geo_03.htm

0

Das Meer ist viel tiefer als irgendein Fluss und löst deshalb Salze aus tiefen Bodenschichten, die vom Flusswasser nicht erreicht werden.

Was möchtest Du wissen?