Warum ist das Leben manchmal so ungerecht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dich gut verstehen, dass es dir im Moment ziemlich mies geht. Du bist damit nicht allein, auch wenn du dich alleingelassen und unverstanden fühlst.

Es steht nirgends geschrieben, dass das Leben gerecht wäre oder gerecht sein muss. Und doch sehnen wir uns alle danach.

Du kannst eine Antwort auf deine Frage nur persönlich suchen. Manche leidvollen Situationen sollen uns etwas lehren, damit wir mehr verstehen oder uns selber ändern oder stärker werden innerlich. Darüber hinaus wird es wohl nur Gerechtigkeit geben, wenn wir nicht nur unser kurzes Leben auf der Erde im Blick haben, sondern viel weiter darüber hinaus blicken.

In wie fern persönlich suchen? Ich war beim Psychologen und in stationärer Behandlung aber hat beides nicht viel geholfen...

0
@EuroSat

Ja, professionelle Hilfe ist eine Möglichkeit. Aber meistens dauert das mit dem Suchen viel länger. Das braucht Geduld, ich weiß, das ist schwer, aber du kannst nichts erzwingen. Eine Therapie muss auch nicht sofort Ergebnisse bringen. Oft merkt man dann erst nach Monaten oder Jahren Veränderungen bzw es ändert sich nach und nach etwas und es wird dir nicht unbedingt immer bewusst. Solche Fragen, die du stellst, die werden sich im Lauf des Lebens beantworten, das ist so, wie wenn du immer mal wieder ein Puzzle-Teil findest und das fertige Bild siehst du erst am Schluss.

1

Das Leben ist nicht ungerecht! Aber manchmal laufen die Dinge eben nicht so, wie man sich das vorstellt oder wie man es sich wünscht.

Du magst traurig oder gefrustet sein, dann mach dir keinen Kopf, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Und wenn du mal ganz oben bist und alles richtig gut läuft, kannst du darauf warten, dass irgendwann wieder was schief geht.

So ist das Leben eben. Du wirst lernen müssen, es so anzunehmen, wie es kommt.

Weil das Leben nun mal so ist. Ich weiß das ist eine unbefriedigende Antwort aber es ist leider so. Man kann nicht immer glücklich sein und niemand auf dieser Welt ist 365 Tage im Jahr glücklich. Jeder hat mal ein Tief das ist menschlich. Wichtig ist dass du auch wieder aus diesem Tief rauskommst. Außerdem wäre das Leben ohne Dramen auch ziemlich langweilig findest du nicht ? Wenn wir nicht wüssten was Trauer und Verzweiflung ist könnten wir auch niemals überglücklich sein. Schon Khalil Gibran hat gesagt: "Die Freude kann dich nur so weit erfüllen, wie die Sorgen dich ausgehöhlt haben." Die Aussage ist vergleichbar mit folgender: "Wenn man Bitterkeit nie gekostet hat, ist Süße nur ein angenehmer Geschmack auf der Zunge."

In diesem Sinne , genieße dein Leben mit seinen Höhen und Tiefen !

LG, LadyLam

Da fällt mir eine alte Weißheit ein: "Trinkste stirbste, trinkste nicht stirbste auch, also... trinkste."

Weil der Mensch einem Tier gleicht und noch schlimmer sein kann bzw ist. Alle fragen nur '' ob der andere sooo richtig handelt oder ist, aber keiner fragt sich inwiefern man selbst falsch handelt und verdrängt es auch wenn man es doch weiß. Mögen alle Wesen Glück erfahren.

Was möchtest Du wissen?