Warum ist das jüdische Volk auserwählt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich meine, als auserwählt wird nach üblichem Volksempfinden das hervorgehoben, was entweder als "Vorbild" hervorstechend gut ist, oder auch, wenn es ein besonders abschreckendes Beispiel darstellt,

Judentum ist eine Religion und nicht ein Volk. Zum Volk wurde diese Religion (vermeintlich) dadurch, daß Juden möglichst nur Glaubensangehörige heiraten (was in der Praxis aber so viele Ausnahmen hat, daß es als Begründung nicht haltbar ist). Selbst von den Staatssystemen her betrachtet kann es nicht haltbar sein wegen der vielen stattgefundenen Glaubensabweichungen über die Geschichte hinweg.

Der Auserwähltenstatus im Judentum und als davon abgespalten (und glaubensmäßig verquirlt) auch im Christentum wird mit den Glaubensinhalten argumentiert.

Daraus mißt sich dann auch schon wieder alles an dem Kriterium, ob der gesehene Glaube wirklich mehrheitlich im Alltag umgesetzt wird (Umgang der Menschen miteinander) oder ob eher das Gegenteil der Fall ist.

Das entscheidet dann im Empfinden, ob "auserwählt" eine Hervorhebung des Guten ist oder ob es sich um ein abschreckendes Beispiel handelt.

Doch das alles ist nur meine Sichtweise. Andere denken vieleicht ganz anders darüber. Tatsache ist aber, daß es um eine Glaubenssache geht, und daß es eher möglich ist, erfolgreich einem Hamster die Quantenmechanik zu erkären als einem sich irrenden Strenggläubigen seinen Irrtum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie selbst haben sich dazu gemacht. Das Judentum war im Gegensatz zu anderen Religionen nie großartig missionarisch unterwegs. Für Christen und Muslime zum Beispiel ist jeder Mensch dazu auserwählt, zu der jeweiligen einzig wahren Religion zu finden.

Die Juden rühren nicht die Werbetrommel, deswegen gibt es auch vergleichsweise wenige von ihnen. Es bringt ja nichts auserwählt zu sein, wenn jeder ein Auserwählter werden kann. Deswegen werden Konvertiten auch oft nicht akzeptiert, man bleibt oft unter sich und kocht sein eigenes Süppchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass das auch im Alten Testament steht. Bin mir nicht so sicher, aber da "Gott" sich als erstes im Judentum präsentiert, viel später dann im Christentum, ist das erste Volk eben das auserwählte Volk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach jüdisch-christlicher Überzeugung hat Gott sein Volk aus freien Stücken - nicht wegen irgendeiner Leistung - auserwählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
muhamedba 22.08.2016, 20:19

Was soll das "jüdisch-christlich"? Die Juden lachen dich für so etwas aus ;)

0
Eselspur 22.08.2016, 21:14

ich habe mit Juden gesprochen, die das nicht tun

0

nach dem was in der Bibel steht, hat Gott sie zu seinem Volk außerwählt, warum? weiß man nicht , Gott selbst hat mehrmals gesagt "aus Liebe habe ich dich erwählt"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum "Auserwählten" macht man sich selber.

Die Juden behaupten, das auserwählte Volk zu sein.

Die Zeugen Jehovas bedeuten, die auserwählte Religion zu sein.

Die Amerikaner behaupten, in "Gods own country" zu leben

Die Katholiken behaupten, die einzige von Jesus eingesetzte Kirche zu sein.

Papst und Könige behaupten, von Gott direkt auserwählt zu sein

etc.pp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die hatten besondere gehirne, die das logische denken ermöglichten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bund mit Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer die Religion erfindet darf sich und Gleichgesinnte natürlich zu den Auserwählten machen. War mit den Christen, den Muslimen und all den anderen Religionen nicht wirklich anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du, Gott sandte einen Engel auf Erden, um den Menschen seine Gebote kundzutun.

Zuerst kam der Engel zu den Slawen. Die wollten natürlich wissen, was das für Gebote sind. Da begann der Engel aufzuzählen: Du sollst dich nicht betrinken ... Weiter kam er nicht, weil ihn die Slawen hinausgeschmissen haben.

Dann kam er zu den Germanen und bot ihnen die Gebote an. Auch die wollten wissen, worum es ging. Da begann der Engel aufzuzählen: Du sollst dich nicht betrinken, du sollst nicht morden ... Dann haben die Germanen den Engel hinausgeschmissen.

Als nächstes kam er zu den Rumänen. Auch dort zählte er die Gebote auf: Dus sollst dich nicht betrinken, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen ... Dann haben sie ihn hinausgeschmissen.

Schließlich kam er zu den Juden. Dort zählte er auf: Du sollst dich nicht betrinken, du sollst nicht morden,du sollst nicht stehlen, du sollst nicht ehebrechen ... Da unterbrach ihn einer und fragte: "Was kostet das Ganze?" Der Engel antwortete :"Nichts." Darauf die Juden: "Dann her damit."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?