Warum ist das Druckgefühl im Linienbus beim Bremsen intensiver als im Auto?

2 Antworten

Gleich vorweg: Ich kann auch nur mutmaßen. Aber vielleicht ist es die Kombination aus drei Dingen, die mir als mögliche Ursachen einfallen: 1. Man sitzt im Bus aufrechter und höher als im PKW. Von daher kann durch die geradere Sitzfläche das Gefühl, nach vorne zu rutschen, größer sein. 2. Der Bus hat einen viel größeren Radstand (ca. 9 Meter) und ist druckluftgefedert. Damit könnte das Gefühl auch zusammenhängen. 3. Evtl. liegt esauch daran, dass die Druckluftbremsen des Busses anders reagieren als die hydraulischen Bremsen eines PKWs. Andererseits tritt das Gefühl ja auch bei Retarderbremsungen auf.

Das liegt daran, dass der Bus wesentlich schwerer ist als das Auto und extrem viel mehr Kraft bzw Kinetische Energie aufgewendet werde nmuss um den Bus zum Stoppen zu bringen-

Die kinetische Energie, die in deinem Körper ist sozusagen, und die auc dafür sorgt, dass du nach vorne gehst, ist bei gleicher Geschwindigkeit aber gleich...

0

Würde ich mich also in einem Transportraum befinden, der mehrere tausend Tonnen wiegt. Beispiel ein 70.000 Tonnen schwerer Ozeankreuzer. Dann müsste ich bei jeder kleinsten Geschwindigkeitsänderung an die Wand geschmissen werden.

0

Was möchtest Du wissen?