Warum ist das baden manchmal verboten und was passiert wenn man es dennoch tut

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du badest grundsätzlich auf eigene Gefahr. Du wirst weder belangt, noch musst du eine Strafe zahlen. Es entbindet lediglich den Besitzer von der Pflicht z.B. für einen Bademeister, einen sicheren Weg zum Ufer, Umkleiden, etc. zu stellen Ist im Prinzip der Haftungsausschluß für den Fall, dass dir dort was passiert. Gibt natürlich auch Stellen, an denen es wirklich gefährlich ist zu baden. das musst du selbst für dich entscheiden.

Badest Du trotz Verbot, geschieht dies auf eigene Gefahr. Wenn Du Dich zum Beispiel verletzt, kannst Du niemand dafür haftbar machen. Baden an solchen Stellen kann auch die Eigentumsrechte des Besitzers beschädigen, mit allen möglichen Konsequenzen für Dich.Das Strafmass ergibt sich insgesamt aus der konkreten Situation.

Wenn du in einem öffentlichem See trotz Badeverbots schwimmen gehst, kannst du eine Ordnungsstrafe von ein paar Euros bekommen.Auf gar keinen Fall musst du ins Gefängnis. Aber tue es einfach nicht, brauchst du dann auch keine Sorgen zu haben. Ver- und Gebote sind schließlich dazu da, dass sie befolgt werden. Warum willst du dich darüber hinweg setzen?

Badeverbote gibt es hauptsächlich, damit keiner für einen Badeunfall verantwortlich gemacht werden kann. Wenn es irgendeinen Grund gibt, auch nur eine gefahrenquelle im Wasser zu vermuten, hängt man das Schild "Badeverbot" raus. So kann keiner dafür haftbar gemacht werden wenn doch einer meint baden zu müssen.

Auf Privatgelände darf Baden durch den Eigentümer verboten werden. Ebenso gibt es Verbote bei Verunreinigungen des Gewässers, gefährlichen Strömungen, die man an der Öberfläche nicht sieht oder sonstigen Gefahren. Derartige Verbote haben ihren Sinn. Denkbar sind Strafanzeigen wegen beispielsweise Hausfriedensbruch, aber auch Ordnungswidrigkeiten. Lebenslang geht man dafür nicht ins Gefängnis.

Das Baden ist logischerweise dort verboten, wo das Wasser nicht auf seine Sauberkeit überprüft wird, wo es Untiefen geben kann, wo keine Rettungskräfte stationiert sind und noch Einiges mehr.

Sicherlich hast du auch schon mal etwas von Versicherung gehört. Wenn in einem See gebadet wird und es passiert etwas, wird der Besitzer zur Rechenschaft gezogen. Aus diesem Grund verbietet er das Baden und ist somit auf der Sicheren Seite.

ich war mal bei einer Regatta. Da war Baden verboten, aber es haben Leute trotzdem gemacht. Einer ist in den Wettbewerbsbereich geschwommen und dann hatte er eine Platzwunde und eine schwere Gehirnerschütterung.

Es gibt viele Gründe Baden zu verbieten: Blaualgen (gefährlich für dich) Wassersport (auch gefährlich für Dich) Naturschutz verunreinigtes Wasser, etc.

Quatsch. Ein Badeverbot hat schon seine Gründe. Entweder wegen Algenbefall o. ä.

Du kommst dafür sicherlich nicht Lebenslänglich ins Gefängnis. :D Wahrscheinlich eine Geldstrafe

Ein häufiger Grund sind Gifte, Keime oder z.B. der scharze Hefepilz, der übrigens auch tötlich sein kann. Kann aber auch ganz harmlos sein, z.B. aus Naturschutzgründen.

Hi, Badeverbot aus Gesundheitsgründen (schlechte Wasserqualität), wegen Wasserqualität, Hygiene und Naturschutz (Wasser wird ducrh Badende verschlechtert, brütende Vögel, wegen Unfallgefahr (steile Böschung, extrem kaltes Wasser in der Tiefe, Strömung) aus mangelnder Aufsicht/Überwachung. Gruß Osmond http://www.stadt-koeln.de/3/umwelt/03327/

Wirst du erwischt, kann es für dich ein Verwarngeld geben. Gefängnis: nein. Meist hat das Verbot ja einen Sinn. z. B. gefährliche Unterwassestrudel, schlechte Wasserqualität

wenn baden verboten ist heist das nusr das du selber schuld bist wenn du absäufst!

Hat was mit Krankheitserregern zu tun. Verhaftet wirste nicht, aber vielleicht im Krankhaus landen.

Was möchtest Du wissen?