Warum ist Bulimie angeblich so gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Mist an der Bulimie ist, dass man abnehmen will und deswegen wenig isst. Aber das ist scher, durchzuhalten, wodurch dann eine sogenannte Fressattacke entsteht. Solche Attacken können natürlich auch aus anderen Gründen auftreten, zB wenn sich der/die Betroffene wegen irgend einem Vorfall sehr schlecht fühlt. Aus Panik, zuzunehmen, wird das Essen dann erbrochen. Man gewöhnt sich irgendwan dran, es wird ganz Normal und dadurch entsteht dann der Teufelskreis.

Abnehmen tut man dabei normalerweise nicht. Das Essen wird zum Teil schon verdaut und einiges bleibt auch drin. Es ist selten, dass damit abgenommen wird. Die meisten Bulimiker sind normal- oder sogar leicht übergewichtig. Wie gesagt, es geht um den WUNSCH, Abzunehmen und die immense Panik, zuzunehmen.

Chichibi 16.04.2013, 21:04

Das erhöhte Magensäureangebot im Mund schädigt bei lang anhaltender Symptomatik die Zähne (v. a. Erosionen des Zahnschmelzes und Verlust der Zahnhartsubstanz) sowie die Speicheldrüsen (Anschwellung, Entzündung, was zu einer Erhöhung des Enzyms Amylase führt). Eine Bulimie kann dann akut lebensgefährlich werden, wenn durch das wiederholte Erbrechen oder den Laxanzienmissbrauch eine massive Störung des Elektrolyt-Haushaltes (v. a. Kaliummangel) entsteht, die zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und Nierenschäden führen kann. Weitere gravierende Folgen im Langzeitverlauf sind Pankreatitis und gastrointestinale Störungen (z. B. akute atonische Magenerweiterungen, Magenruptur, Entzündungen oder Ruptur der Speiseröhre). Bei 10-30 % der Betroffenen findet sich trockene Haut (vermutlich in Zusammenhang mit einem gestörten Schilddrüsenhormonhaushalt), und bei ca. 50 % morphologische Veränderungen des Gehirns („Pseudoatrophie“).

de.wikipedia.org/wiki/Bulimie (Abschnitt "Merkmale und Symptome")

0
farbenfrohoh 16.04.2013, 21:14
@Chichibi

ja dass stimmt. vorallm denk ich mir dass viele jugendliche immer diesen schlankheitswahn habn. und dass oft dadurch entstehen könnte. danke für die Antwort!

0

Ich habe selbst Probleme mit dem Essen und kann deshalb gut deine Frage beantworten. Ich schildere die Dinge aus meiner Sicht. (Ich hatte zum Glück aber nie ernsthaft Bulimie)

Man gerät sozusagen in einen Teufelskreis. Man möchte eigentlich abnehmen, sei es nur 1-2 Kilo. Man isst dann radikal fast nichts, doch hat zu wenig Selbstdisziplin und nach einiger Zeit (weil das Verlangen des Körpers nach Essen sooo gross ist weil man vorher einen Hungerzustand hatte) geschieht es und man hat eine Fressattacke. Da stopft man alles in sich rein. Und danach ist das schlechte Gewissen unglaublich gross. "ich habe es nicht durchgezogen, jetzt nehme ich zu und werde fett!" Doch dann kommt der Gedanke - Wenn ich das alles einfach unverdaut wieder loswerde, ist die Sünde ungeschehen. Keine Kalorien, keine Fette, kein Zucker der im Körper bleiben würde. Verführerisch, oder? Danach nimmt man sich aber oft vor, es nicht mehr so weit kommen zu lassen, hungert wieder bis die nächste Fressattacke kommt. Bei so einer Fressattacke verliert man die Kontrolle und stopft alles in sich herein (mehr als im Normalbereich). Oft fällt Bulimie deshalb auch nicht so sehr auf, da bei einem Geburtstagskuchen grosszügig zugelangt wird (Gedanke: so merkt niemand was und ich erbreche danach einfach)

Man nimmt insofern ab, weil die Sachen noch unverdaut erbrochen werden (etwa bis zu 2-3 Stunden nach Verzehr ist das noch möglich) und somit keine Nährstoffe wirklich verarbeitet wurden vom Körper (also keine Kalorien!). Denk mal nach. du hungerst, und das übermässige Essen zählt nicht, weil du es wieder erbrochen hast. Da nimmt man enorm ab.

Schäden treten schnell auf. Die Zähne gehen oft kaputt wegen der Magensäure die mit erbrochen wird. Und dann natürlich durch den radikalen Gewichtsverlust Organschäden. eine sehr gefährliche Krankheit, darf nicht unterschätzt werden.

farbenfrohoh 16.04.2013, 21:13

danke für die ausführlich lange antwort. find ich toll dass du das so gut beschrieben hast! :-)

1

weil man dadurch ja alles essen wieder auskotzt. stell dir mal vor, du könntest essen, was du willst und nimmst nicht zu; nein, du nimmst sogar noch ab! natürlich wird man dadurch süchtig. und ab wann bleibende schäden auftreten... eine betroffene kann dir sicher besser darüber bescheid geben.

farbenfrohoh 16.04.2013, 21:16

ja stimmt. das klingt total logisch.

0

Speiseröhrenverätzung (als Langzeitfolge evt. sogar Speiseröhrenkrebs) und zerstörte Zähne sind die gravierendsten Folgen der Bulimie.

Gewicht verlieren Bulimiker, weil sie die Nahrung erbrechen, bevor sie die Darmpassage beginnen kann. Süchtig wird ein Bulimiker nicht nach dem Erbrechen, sondern nach dem Gewichtsverlust, ähnlich wie ein Anorektiker.

farbenfrohoh 16.04.2013, 21:17

danke für die antwort (:

0

Wenn du dich das 1. Mal übergibst, dann bist du auch schon mittendrin.

Dadurch, dass du dich immer wieder erbrichst, werden u. a. deine Zähne geschädigt. Vom Magen und der Speiseröhre ganz zu schweigen. Denn du erbrichst Säure! Und diese Säure greift alles an, wenn sie vom Magen über die Speiseröhre durch den Mund rauskommt.  

Wieso "angeblich"?

So ähnlich "angeblich gefährlich" wie ein Sprung von einer Brücke ...

farbenfrohoh 16.04.2013, 21:15

so meint ich es nicht. war nur ne frage.

0

Was möchtest Du wissen?