Warum ist Blugruppe B relativ selten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für das Blutgruppensystem AB0 gibt es (vereinfacht) 3 Allele pro Genort, das nennt man multiple Allelie.

dabei werden A und B doch eigentlich gleich vererbt und sie sind gegenüber 0 doch dominant

Ja, A oder B sind rezessiv zur Blutgruppe 0. Das heißt aber, dass jeder Träger der Blutgruppe A (oder B) die Anlage für 0 rezessiv im Genotyp haben kann.

Das Allel für B ist in der deutschen Bevölkerung sehr selten, deshalb kann sich der Genotyp B selten ausprägen.

Weltweit gibt es Unterschiede bei der Verteilung der Blutgruppen, die indigene Bevölkerung Amerikas hat zu 90% die Blutgruppe 0, in Asien gibt es B sehr häufig. Also hat das Auftreten der Blutgruppenmerkmale wahrscheinlich mit der Wanderungsbewegung des Menschen und mit Flaschenhalseffekten (Gendrift)  zu tun. Vielleicht hat das Auftreten bestimmter Häufigkeiten auch mit der Lebensweise und dem Vorkommen bestimmter Krankheiten (Malaria) zu tun. Oder es war einfach Zufall, dass die Mutation für B in Asien entstanden ist.

Das hat weniger was mit der Vererbung zu tun, sondern mehr mit der Tatsache wie die Blutgruppe zustande gekommen ist.

Bei den Blutgruppen des AB0 Systems handelt es sich um Glykosylierungsmuster, also Zuckerderivate auf der Oberfläche der Erythrozyten, die aufgrund von Mutationen der entsprechenden Glycosyltransferase (ein Enzym) unterschiedlich sein können. Die Mutation für die Blutgruppe A soll als ersteres entstanden sein; dann 0 und dann B. Wie sie entstanden ist, ist keine einfache Frage.

Übrigens ist die Blutgruppe B im asiatischen Raum weit verbreitet, während A und O eher im europäischen, westlichen Ländern vertreten ist. Es gibt da diese "Out of Africa theory"; das könnte auch eine Erklärung sein.

LG

Was möchtest Du wissen?