Warum ist "bestimmen" identisch mit "vorschlagen"?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht solltest du bei deinen Betrachtungen von anderen Voraussetzungen ausgehen, nämlich von der Bedeutung des Wortes SYNONYM, das ja Wörter bezeicnet, die nicht nur gleich, sondern auch ähnlich in ihrer Bedeutung und Verwendung sind, also bitte nicht identisch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Vorgesetzter einige seiner Mitarbeiter für eine Arbeit vorschlägt, bestimmt er dies eigentlich. Aber er sagt es anders, damit es sich nicht so diktatorisch anhört. Und die Kollegen sagen es auch so, damit weiter Frieden in der Abteilung ist.

Die definitorische Überdeckung von deutschen Wörtern ist selten so komplett, wie es exakte Synonyme erfordern würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du etwas bestimmst, konkretisierst Du ein Vorgehen oder eine Auswahl, indem Du dazu genaue Angaben mitteilst. Du wählst eine Art aus, etwas zu tun ("in bestimmter Weise"), oder eine Person, das ist ***bestimmen***. Nichts anderes tust Du, wenn Du einen Vorschlag anbringst, auch hier: konkrete Handlung, konkrete Person. Daher vorschlagen=bestimmen. OB das dann so gemacht wird, oder OB Deiner Bestimmung gefolgt wird, steht auf einem anderen Blatt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
08.09.2016, 13:08

Verstehe ich nicht, sorry.

Bei einer Diskussion werden z. B. viele Vorschläge ausgearbeitet.

Deshalb diskutiert man ja darüber.

Ich habe z. B. auf der Heeresschule der Bundeswehr gelernt, dass ein Vorschlag gegenüber einen Untergebenen kein Befehl ist.

Eine Bestimmung über das zukünftige Verhalten, das ist ein Befehl.

1

Das Problem ist, daß es in der deutschen Standardsprache eine Bezeichnungslücke zwischen dem unverbindlichen "vorschlagen" und dem keinen Widerspruch duldenden "befehlen" gibt.

Umgangssprachlich bzw. in Dialekten gibt es noch den Begriff "heißen" als Form für eine Aufforderung zu einer Tätigkeit, bei der man davon ausgeht, daß sie ohne Widerstand erledigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin ganz Deiner Ansicht: Vorschlagen = bestimmen - das paßt nicht; eine Gleichheit ist definitiv nicht gegeben.

Andere Möglichkeiten für das Wort "vorschlagen" wären z.B.: Anbieten, empfehlen, raten, anraten, anregen, einbringen, vorbringen oder auch zu bedenken geben, erwägen lassen... gibt bestimmt noch mehr Möglichkeiten. Das ist nur das, was mir so spontan einfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
08.09.2016, 13:03

Da gebe ich Dir voll Recht.

Also ist "Der Bundeskanzler bestimmt seine Minister." nicht das Gleiche wie "Der Bundeskanzler schlägt seine Minister vor".

0

Deine Argumentation ist richtig, ich frag mich nur wie du darauf kommst dass bestimmen = vorschlagen gilt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
08.09.2016, 12:58

Weil es Synonyme sind.

0

Wie du in dem Link sehen kannst, kann die Bedeutung von bestimmen sehr in viele Richtungen definiert werden:

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/bestimmen.php

In dem von dir gegeben Beispiel ist es nicht das Gleiche, da hier bestimmen in einem anderen Zusammenhang verwendet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
08.09.2016, 13:01

Habe mir Deinen Link angesehen.

Bestimmen ist doch etwas Festes, Endgültiges, es gibt keinen Spielraum mehr.

Beim Vorschlag gibt es noch Spielraum.

0

bestimmen und vorschlagen ist etwas vollkommen anderes. Das kann man nicht gegeneinander austauschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
08.09.2016, 13:01

Dann ist es doch falsch, dass der Duden sie Synonyme nennt.

1

Was möchtest Du wissen?