Warum ist beim Schnupfen so oft nur ein Nasenloch verstopft?

4 Antworten

Falls jemanden der neurobiologische Hintergrund interessiert: jede deiner zwei Hirnhälften ist jeweils für eine Hälfte deines Körpers zuständig und welche davon gerade "dominiert", wechselt hin und her. Ich schätz mal die dominante Seite sorgt für die freie Nase und in der Zeit verstopft das Nasenloch der dafür zuständigen anderen Hirnhälfte.

Quelle: http://wiki.answers.com/Q/What_is_hemispheric_dominance (englisch)

also, das einzige, was ich dazu weiß, ist, dass es einen so genannten Nasenzyklus gibt, in dem die Schleimhäute der Naseninnenwände an- und abschwellen (das passiert nicht nur bei Schnupfen). Es dient eigentlich dazu, dass alle Schleimhautteile regelmäßig belüftet werden und nicht immer derselbe. Es kann also gut sein, dass mit diesem Anschwellen einfach immer nur das eine Nasenloch zu schwillt (da sich ja auch was anderes in der Nase befindet ;-) und später wieder das andere.

Und ja, hat die Natur das nicht schön eingerichtet?

Beim Menschen findet die Nasenatmung in körperlicher Ruhe nicht gleichmäßig durch beide Nasenlöcher statt. Diesen Vorgang bezeichnet man als Nasenzyklus. Der Luftstrom durch jeweils eines ist verringert, um eine Regeneration seiner Schleimhaut zu ermöglichen. [1] Nach einer gewissen Zeit wechselt der Hauptstrom zum jeweils anderen Nasenloch, was bei einer gesunden Nase unbemerkt vonstatten geht.

Quelle: Wikipedia - Stichwort Nase

Was möchtest Du wissen?