Warum ist bei der regelmäßigen Verjährungsfrist ein einheitlicher Zeitpunkt festgelegt worden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gilt der Stichtag 01. Januar. Das wurde vom Gesetzgeber sicherlich mit Absicht so gemacht, um Rechtssicherheit zu schaffen. Indem man Diskussionen vermeidet, z.B. bei Schaltjahren und dem Stichtag 29. Februar, und so weiter. Es ist so halt einfacher zu rechnen.

Wäre toll gewesen, wenn du deine Frage etwas klarer formulierst^^ Ich nehme an, du willst wissen, warum die Frist immer mit dem Schluss des Jahres beginnt?

Keine Ahnung, ob der Gesetzgeber sich das auch so gedacht hat: Es ist allerdings für Gläubiger vorteilhaft, wenn sie ihre Bücher nur einmal im Jahr auf Forderungen prüfen und reagieren müssen, die in nächster Zeit zu verjähren drohen.

Freue mich stets über Nachfragen :)

Frag doch den Gesetzgeber. Die Gesetzesmotive sind seinerzeit -im 19.Jahrhundert- niedergelegt worden und daher auch heute noch einsehbar.

Nachdem Du das geklärt hast, widme Dich der Frage, wieso die Kokosnuss keinen Reißverschluß hat.

Was möchtest Du wissen?