Warum ist Aristoteles in der Gegenwart noch populär?

4 Antworten

Aristoteles ist weitgehend der Begründer der klassischen Physik, die gegenwärtig immer noch so gilt wie damals. Es gibt keine Frist, wo diese Zuordnung eines Tages verfällt. Auch wenn die heutige Physik über viele neue Erkenntnisse verfügt, ändert das nichts an der Gültigkeit vieler Gesetze aus der damaligen Zeit. Damit war Aristoteles seiner Zeit weit voraus.

Solange heute noch Menschen herumlaufen, die noch nicht einmal eine Ahnung davon haben, was Aristoteles damals schon wußte, stellt sich diese Frage gar nicht in dieser Form. Populär in diesem Sinn ist er nicht, denn die meisten dieser Leute wissen nicht einmal, wer Aristoteles war.

Aristoteles gehört zu den bekanntesten und einflussreichsten Philosophen und Naturforschern der Geschichte. Sein Lehrer war Platon. Allerdings hat Aristoteles zahlreiche Disziplinen entweder selbst begründet oder maßgeblich beeinflusst, darunter Wissenschaftstheorie, Naturphilosophie, Logik, Biologie, Ethik, Staatstheorie.

Um nur auf einen Punkt hinzuweisen: Die aristotelische Logik ist die Grundlage unserer Sprache und unseres Denkens, ohne dass wir uns dessen überhaupt bewusst sind. Dies ist für jeden jeden Einzelnen noch heute von höchster Bedeutung, weil es alle Formen unseres Lebens unmittelbar prägt. Interessanterweise beruht beispielsweise die chinesische Sprache auf der paradoxen Logik, die aus philosophischer Sicht die Wirklichkeit sehr viel zutreffender abbildet.

Wenn Aristoteles nicht populär wäre, hätten wir den Bezug zu wesentlichen Lebensgrundlagen vollständig verloren, was unter dem Eindruck zunehmender Oberflächlichkeit aber auch nicht sehr verwundern würde.

Weil er zu den Philosophen gehört, die den Boden für die abendländische Kultur geschaffen haben. Ebenso übrigens wie Platon.

Zumindest die "Nikomachische Ethik" sollte man in jedem Fall gelesen haben. Ist sogar spannender als "50 Shades of Grey".

Was möchtest Du wissen?