Warum ist am Tag vor einem Feiertag eigentlich in Supermärkten immer die Hölle los?

15 Antworten

ganz einfach, alle Leute, die an dem Tag für gewöhnlich ihren Einkaufstag haben, mußten es halt vorverlegen.
Ich kaufe auch immer entweder Freitag Abend oder Sammstag ein. Da heute Feiertag ist, war ich auf jeden Fall gestern Abend schon einkaufen. So wie alle anderen auch, die das sonst vielleicht am Samstag gemacht hätten. Wenn ich das nicht gemacht hätte, hätte ich am Wochenende nicht genug zum Essen im Haus (und mit dem Klopapier könnte es auch knapp werden).

23

Und genau das Denken und Verhalten ist mir schleierhaft. Ich hab immer genug Reservern (vor allem Konservern) im Haus, dass ich auch mal über 1-3 Feiertage klar käme. Versteh auch nicht warum Menschen immer erst einkaufen gehen, wenn sie kurz davor sind am Hungertuch zu nagen. Menschen sind schon komische Leute! :-D

0
65
@DerFotoMicha

siehst du etwas falsch. Zumindest bei mir. Ich gehe immer am Wochenende (also Freitag nach Dienstschluß oder Samstags) einkaufen. Und wenn ich das an dem Wochenende nicht geschafft hätte, müßte ich eine ganze Woche, warten, bis ich wieder Gelegenheit dazu habe. Ich mache oftmals erst sehr spät Dienstschluß. Und lebe nun einmal in Bayern, wo die Läden alle schon um 20 Uhr zu machen. Daher kann ich nur Freitags (da mache ich früher Dienstschluß) oder Samstags. Und meine Lagerkapazität ist auch nur begrenzt, daher kaufe ich nur so viel ein, daß es bis zum nächsten Einkauf reicht.

0
23
@DerTroll

Okay, dass wäre eine Ausnahmesituation, die nachvollziehbar wäre. Aber sicher wird auch jemand wie Du, der scheinbar bis in die Abendstunden hinein Arbeitet, auch Pausen haben in denen man mal eben in einen Supermarkt hüpfen könnte. Naja gut, nu kenn ich Deinen Beruf nicht und kann darüber nicht urteilen. Aber welcher Chef würde seinen Leuten zumuten, dass sie verhungern müssen, weil ihnen keine Zeit zum Einkaufen bleibt? ^^

0
9
@DerTroll

Hallo DerTroll, musst Du denn wirklich jeden Tag bis 20.00 Uhr arbeiten? Wann fängst Du denn in der Früh an? Hast Du keine Mittagspause?. Gibt es denn wirklich keinen anderen Tag um einzukaufen. Also ich denke, die Öffnungszeiten in Bayern sind ausreichend. Denk doch auch mal an die Verkäuferinnen. Viele haben Familie, bis sie zuhause sind, ist es spät, der Tag ist vorbei.

0
65
@tanzmaus123

müssen muß ich nicht, hängt halt davon ab, wieviel Arbeit anfällt. Meine Mittagspause nutze ich aber natürlich dazu, um dort Mittagessen zu gehen.
Aber selbst wenn ich sagen wir mal pünktlich gegen 17 Uhr rauskomme, dann könnte ich zwar zur Not gleich einkaufen fahren, aber an sich fahre ich erst einmal lieber nach Hause, komme dort irgendwann zwischen 18 und 19 Uhr an. Will dann erst einmal aus meiner Uniform raus und dann fahre ich nicht gleich wieder zum einkaufen, wenn es nicht umbedingt sein muß. Da ist der Freitag doch wesentlich bequemer.

0

weil die meisten leute angs haben, dass sie vonfreitag bis montag nicht genug zu essden bekommen, deshalb gehen die meisten halt am zum beispiel 30 apribl immer ganz viel einkaufen, manche gehen s chon freitags einkaufen, damit sie das geütmmel am samstag nicht erleben müseen, da die meisten samstags halt schon fürs wochenende einkaufen gehen und das heisst dann dass sie fürs wochende halt essen kaufen

23

Wieder einer der nur die Überschrift gelesen hat. :-D

0

vielleicht haben die Leute Angst das sie übers Wochenende/feiertage verhundern xD. oder sie denken wenn sie jetzt nichts kaufen und am feiertag was vergessen haben dan müssen sie an die tanke und da kostets doppelt so viel

Rückwärts Ausparken - Unfall mit Personenschaden?

Hallo Liebes Forum,

Ich hatte folgende Situation: War vor ca. einer Woche an einem sonnigen Samstag in einem Baumarkt/Lebensmittel/Ramschladen - Discounter einkaufen. Die Parkplätze sind im 45 Grad Winkel zum Vorwärtseinparken ausgelegt und sehr eng. Neben den wenigen Parkplätzen war der Andrang sehr groß.

Beim Ausparken mit dem Kombi meiner Eltern ereignete sich folgendes: Die Schlange an wartenden Autos war so groß, sodass ich erst ca. 5 Minuten warten musste bis ich den Rückwärtsgang einlegen konnte. Nach ca. einem halben Meter ausparken klopfte ne Oma (Habe nur bemerkt, dass sie ihr Auto neben mir einlädt) mit voller Wut an meine Scheibe und meinte, dass ich sie Fast umgefahren hätte und was ich für ein A* sei (Typisches Gelaber halt). Ich habe mich mit einem einfachen "Es tut mir leid" aus dem Auto entschuldigt und bin cool geblieben. Ich selbst habe mir vorgenommen bei eigenen Fehlern und Fehlern anderer ziemlich gelassen zu reagieren. Weil Fehler nun einfach menschlich sind und in diesem Fall gestehe ich mir auch ein, dass ich vermutlich nicht korrekt nach hinten geschaut habe.

Ich hatte also im Nachhinein richtig Glück gehabt, und werde bei solchen dämlichen Parksituation definitiv besser aufpassen!

Mich würde es jetzt mal Interessieren mit welchen Konsequenzen, ich hätte rechnen müssen, wenn ich die Frau beim ausparken verletzt hätte?

Denke, dass der ein oder andere schon einmal ähnliche Situationen gehabt hatte :)

Beste Grüße

...zur Frage

Kleingeld Annahme! Muss sie das? Wie ist die Rechtslage?

Hallo Liebe User/innen! Ich habe da mal eine "GuteFrage"! Zur Info, ich bin 15 Jahre alt und Schüler. Also... Unsere Schule besitz eine Mensa. Als ich mir die 1.50€ für ein brötchen mit schnitzel von den schulfreunden zusammengekramt habe habe ichmmich auch gleich angestellt. Als ich dann nacb 5 bis 10 minuten dran war wollte ich dann mit meinen 1,2,5 und 10 cent stücken bezahlen. Es war ja schon abgezählt ( auch wenn sie sich darauf nicht verlassen kann) als ich ihr denn das geld geben wollte ka Ein lockerer spruch rüber... "ne das nehm ich nicht an". ich guckte sie dann verwunderlich an und sagte das sei abgezählt, umd sagte dann noch "GELD ist GELD!" sie meinte dann nur... Stell dich bitte hinten an und komm nach der pause wieder. Ich ließ das brötchen liegen und verlies die kasse mit dem worten "SAFTLADEN!!" so nun meine frage: Darf sie überhaupt die annahme des geldes verweigern? Wie ist die rechtslage? Nocheinmal die faktoren: längere schlange, zu bezahlender betrag 1,50€ in 1,2,5 und 10 cent stücken, die anzahl weiß ich nicht mehr genau. Ab wie viel cent stücken darf sie die annahme verweigern. MUSS sie rein rechtlich mein geld annehmen? Und vorallem auch in dieser situation?Bitte nur Fachkompetente fragen und am besten mit belegen, und das zitieren nicht vergessen ;) Danke schoneinmal im vorraus!Mit freundlichen grüßenAndi

...zur Frage

Habe ich den Rückwärtssalto verlernt?

Also zu meiner Frage die mir ein sehr mulmiges Gefühl bereitet. Ich war nie talentiert im Trampolinspringen, habe aber auf dem Freundes Trampolin langsam und mühsam vieles erlent. (Gartentrampolin) Als ich mit einem anderem Freund der schlechter als ich bin trainieren war, waren wir auf einem Profi 5.000 Euro Trampolin alleine. Also konnten wir alles inruhe ausprobieren. Er bat mir seine Hilfe beim Backflip an. Es war ein bisschen gruselig, ich setzte einen Helm auf, zwei versuche später knallte ich mit seiner Hilfe auf den Kopf. Kein Problem, 10 Minuten später konnte ich ihn alleine, also machte ich ihn noch am selben Tag auf dem Freundes Gartentrampolin Zuhause. Ich lernte ihn perfekt auszuführen. 2 Tage danach zeigte ich meinem Vater ihn auf dem selben Trampolin blos halt bei anderen Nachbarn. Dort sprang ich immer nach hinten raus also nicht in die höhe sondern nach hinten, sodass ich nach ein Paar versuchen, so tief war, das ich mir die Linke Hand am Sprungtuch blutig aufzog.(mein Mittelfinger ist Momentan immernoch mit Kruste bedeckt) Ich hatte Angst aber sie war noch zu überwinden. Bei dem nächsten Parkourtraining war ich wieder auf einem Profitrampolin traute ich mich von 6 mal in die Schlange stellen nur 2 Mal einen Backflip. Ich machte den gleichen fehler, sprang zuweit nach hinten. Ein paar Tage später, war ich wieder bei meinem Freund, ich konnte mich nicht mehr Überwinden. Es geht garnicht mehr, wegen der Angst. Ich habe mich durchgelesen, es gab noch 1 ähnlichen Fall im Internet, aber, soll ich mit meinem Freund ihn auf dem Profi Trampolin wieder lernen mit Angst oder einfach nur warten so 1 Monat und mich dan nochmal dort hinstellen mit der Hoffnung das meine Angst weg ist?

...zur Frage

wer hat Erfahrung mit LR Kosmetik gemacht oder arbeitet für diese Fa.

Wer hat schon Erfahrung mit LR Kosmetik gemacht oder arbeitet dort im Vertrieb?

...zur Frage

Zu viel Geduld für Rabauke?

Liebe Kinderfreunde!

Im Kiga meiner Tochter gibt es einen Jungen, der ständig negativ auffällt. Ich sehe ihn nur beim Bringen oder Abholen, aber in den wenigen Minuten, die ich ihn sehe gelingt es im immer irgendjemanden zu nerven oder ärgern.

Mein letztes Erlebnis war, dass 2 Erzieherinnen mit 4 Kindern im Kreis saßen, eine las ein Buch vor. 3 Kinder hörten ruhig und interessiert zu, die Mutter des Rabauken stand 2m daneben, ich kam dazu uns setzte mich hinter meine Tochter. Der Rabauke saß neben der vorlesenden Erzieherin und hatt in den 10 Minuten die vorgelesen wurde ca. 10 mal gestört. Entweder er sprang auf und stellte sich vor die Erzieherin, wenn diese den anderen Kindern das Buch zeigen wollte (obwohl er ja als einziger ständig reinsehen konnte), oder er versuchte ihr das Buch aus der Hand zu nehmen, oder er schrie laut dazwischen. Am Höhepunkt fing er an mit seinen Fingern eine Pistole zu machen, auf die anderen Kinder zu schießen mit den Worten "Gift, Gift, Schangengift, ihr seid alle tot" und danach rannte er im Kreis rumm und wedelte den anderen Kindern mit einer Schnur direkt vor dem Gesicht herum auch mit den Worten "Schlange, Schlangengift, die Schlange beißt Dich".

Die Erzieherinnen haben kaum reagiert! Sie haben ihn immer wieder freundlich aufgefordert sich hinzusetzen oder ihn ignoriert. Als er mit der Schnur angefangen hat habe ich meine Hand zwischen das Gesicht meiner Tochter und seine Schnur gehalten, weil ich Sorge hatte, dass sie die Schnur in die Augen bekommt und habe ihm gesagt er soll das sein lassen und gefragt wie ihm das gefallen würde, wenn das jemand bei ihm macht. Die Erzieherin bat ihn daraufhin wieder freundlich sich zu setzen. Die Mutter hat nur vor sich hingemurmelt und dabei den Sohn entwertet.

Meine Fragen: 1. Müssten die Erzieherinnen nicht früher und deutlicher reagieren? 2. Der Junge ist ein Adoptivkind und die Eltern kommen offensichtlich nicht mit ihm zurecht. Die Mutter reagiert nicht, wenn er sich daneben benimmt und erzählt vor dem Sohn anderen Müttern oder den Erzieherinnen, was er zu Hause so alles anstellt. Das Jugendamt unterstützt wohl, warum passiert nicht mehr?! 3. Wer hat Tips für mich? Ich mache mir Sorgen um meine Tochter. Sie erzählt mir z.B. dass er sie und ihre Freundingen von Hinten packt und umschmeist, wenn sie sitzen und dass er versucht hat ihr eine Schnur um den Hals zu binden.

Vielen Dank für gute Antworten!

Hourriyah

...zur Frage

Wieso finden es manche Menschen nicht asozial, im Discounter/Supermarkt (noch) unbezahlte Ware zu essen?

Gestern standen 2 Frauen vor mir in einem LIDL in der Schlange. Ich vermute Mutter und Tochter - die Tochter jedoch mindestens schon 18 Jahre alt.

Plötzlich sehe ich, wie sie eine Pringles-Dose aus ihrem Einkaufswagen öffnen und sich beide mehrmals daran bedienen. Ich weiß, dass sie die Dose ja eh in den nächsten 5 Minuten bezahlen - DENNOCH ist es erst einmal Diebstahl, was sie da begehen. Und abgesehen vom Diebstahl höchst asozial. Das ist doch einfach nur manierenlos.

Sehe ich das zu eng?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?