Warum ist Aluminiumbromid im festen zustand Al2Br6 und nicht AlBr3?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist ähnlich wie beim Diboran, dies liegt in Form von B2H6 vor, mit zwei "Zweielektronen-Dreizentrenbindungen".

Der Grund dafür liegt wie erwähnt im Oktett, welches die Hauptgruppenelemente gerne anstreben.

Wobei diese Art der Bindung beim Chlor nicht auftritt (nur beim H als echte Brücke), denn Chlor kann ja zwei "normale" Bindungen ausbilden. Aber das Oktett ist auch beim Al2Cl6 die Triebkraft dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ganze ist im Grenzbereich zwischen Ionenbindung und Kovalenzbindung.

Oder vielleicht auch schon mehr eine Kovalenzbindung, und Alumuniumchlorid im Grenzbereich.

Das Molekül hat jedenfalls folgende Form:

Br    Br    Br
  \\ / \\ /
   Al Al
/ \\ / \\
Br Br Br

Wobei das Al natürlich tetraedrisch koordiniert ist.

Das Wort "Eigentlich" gilt in keiner Wissenschaft. Man lernt halt nur am Anfang einfache Beispiele.

Und wenn du mit Aluminiumbromid zu tun hast, bist du kein Anfänger mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kennst die Oktettregel? Bei AlBr3 ist diese nicht erfüllt, da Aluminium nur sechs der acht benötigten Elektronen hat.

Durch Bildung von Al2Br6 wird das Problem behoben, da hier nun zwei Bromidionen als Bürckenligand auftreten, wordurch die Oktettregel erfüllt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?